Bad Kissingen
Bücher

Kissingerin schreibt Rechtschreibbuch zum Schmunzeln

Bettina Rakowitz hat ihre Karriere als Ärztin in der Psychatrie beendet und macht, was sie auch kann: Bücher schreiben
Artikel drucken Artikel einbetten
Bettina Rakowitz erklärt sehr witzig, wie wichtig Satzzeichen sind. Foto: von Dobschütz
Bettina Rakowitz erklärt sehr witzig, wie wichtig Satzzeichen sind. Foto: von Dobschütz

Zwei Jahre hatte Bettina Rakowitz (42) schon als Assistenzärztin in der Psychiatrie gearbeitet, als Heirat und die Geburt der drei Söhne ihr Leben veränderten. Seit 2018 ist die 1977 in Bad Kissingen geborene Tochter des Labor-LS-Gründers Rüdiger Leimbeck studierte Grafik-Designerin. Im Rahmen ihres Bachelor-Abschlusses verfasste sie das knapp 100-seitige Buch "Wir essen Opa", das kürzlich in einer Erstauflage von 5 000 Stück im Bassermann-Verlag erschien. "Es ist ein Buch über Rechtschreibung und das richtige Setzen von Satzzeichen, aber zum Schmökern und Schmunzeln, gedacht für junge Erwachsene und Schüler", erklärt dazu die Autorin.

Warum wird eine Ärztin zur Grafik-Designerin? "Es war eine unglaublich spannende Zeit", erinnert sich die 42-Jährige an das Medizinstudium und ihre zwei Berufsjahre als Assistenzärztin. Doch als sie, nachdem die drei Söhne aus dem Gröbsten raus waren, wieder in den Beruf zurück wollte, wurde ihr schnell bewusst, dass die Arbeit in der Psychiatrie nicht ihr Traumberuf war. "Das Schicksal meiner Patienten war mir immer zu Herzen gegangen."

Um sich in ihrem heutigen Wohnort Sachsen bei Ansbach (Mittelfranken) weiterhin ihren Söhnen und dem Ehemann ausreichend widmen zu können, begann sie zunächst, als freischaffende Medizinjournalistin zu arbeiten. Irgendwann aber erinnerte sie sich, dass sie direkt nach dem Abitur am Jack-Steinberger-Gymnasium (1996) eigentlich Grafik-Designerin hatte werden wollen. Als wäre es eine Himmelsfügung, stieß Rakowitz vor fünf Jahren unerwartet auf eine Anzeige der Akademie Faber-Castell in Stein bei Nürnberg, die erstmals ein nebenberufliches Grafik-Design-Studium mit Bachelor-Abschluss anbot. "Ich habe nebenfamiliär studiert und gehörte im Frühjahr 2018 zu den ersten Absolventen."

Weshalb sie für ihren Bachelor-Abschluss ausgerechnet ein Grammatik-Buch verfasste, erklärt Rakowitz damit, dass "ich im Alltag mit Schulkindern und bei eigener Korrespondenz immer dieselben Sachen nachschlagen musste". Bestimmte Regeln konnte sie sich einfach nicht merken. Angeregt durch die Bestseller von Bastian Sick ("Der Dativ ist dem Genetiv sein Tod"), dessen Bücher Rakowitz aber als zu textlastig empfand, entwickelte sie ihr eigenes Konzept: "Man blättert im Buch, bleibt auf einer Seite hängen und fängt an zu lesen." Um diesen Effekt zu erreichen, findet man auf jeder rechten Buchseite witzige Illustrationen und lustige Reime. Ist das Interesse dann geweckt, liest man auf der linken Buchseite die jeweils zum Thema passende, in einfachen Worten formulierte Grammatikregel. "Mit viel Spaß will ich Fantasie und Emotion des Lesers anregen, um sich meine 40 Regeln leichter merken zu können."

Ein Manuskript zu schreiben, ist das Eine, aber einen Verlag dafür zu finden, weit schwieriger. "Da hatte ich unwahrscheinliches Glück", staunt selbst Rakowitz noch immer. Nur an vier Verlage hatte sie ihr Manuskript geschickt. "Der Lektorin im Bassermann-Verlag, einem Imprint der Randomhouse-Gruppe, hat es spontan gefallen." Seit März kann man nun "Wir essen Opa" mit dem aus dem Titel herausgefallenen Komma im Buchhandel kaufen.

Inzwischen arbeitet Bettina Rakowitz "nebenfamiliär" als freischaffende Grafik-Designerin. Doch nach ihrem ersten Buch scheint sie vom Autoren-Bazillus befallen zu sein Ein zweites Manuskript ist schpn fertig. Momentan sucht sie einen Verlag. Und der Titel?"König Pups", verrät die 42-jährige Mutter dreier Söhne fröhlich lachend. "Es ist ein 30-seitiges Kinderbuch, wieder mit vielen Reimen und natürlich von mir selbst illustriert."

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren