Seine letzten Wochen als Oberbürgermeister hatte sich Kay Blankenburg sicher anders gedacht: sich noch bei öffentlichen Termine zeigen, Abschiedsreden formulieren, die Übergabe seines Amtes an Nachfolger Dirk Vogel einleiten. Aber nicht in Zeiten von Corona. Da sieht sich Blankenburg plötzlich ganz ...