Arnshausen
Feuerwehr

Jugend weiß, was im Notfall zu tun ist

Sieben Jungen und ein Mädchen haben die praktische Prüfung des Wissenstests bestanden.
Artikel drucken Artikel einbetten
Eine Verletzten in die stabile Seitenlage bringen, das können die Jugendlichen der Feuerwehr Arnshausen.  Foto: Michaela Atzler
Eine Verletzten in die stabile Seitenlage bringen, das können die Jugendlichen der Feuerwehr Arnshausen. Foto: Michaela Atzler
+3 Bilder

"Prima, das hast du gut gemacht", so beglückwünschte Sebastian Fell, in seiner Aufgabe als Prüfer der Kreisjugendfeuerwehr Bad Kissingen die teilnehmenden Jugendlichen nach ihrer bestandenen praktischen Prüfung des Wissenstestes 2019. Insgesamt sieben Jungen und ein Mädchen der Jugendfeuerwehr Arnshausen, sowie ein Junge aus Bad Kissingen haben sich im Rahmen ihrer Ausbildung einem ersten Test unterzogen.

Die sogenannten Wissensteste erstrecken sich über einen Zeitraum von vier Jahren, bevor die reguläre Feuerwehr-Grundausbildung beginnt. Aufnahme in die Feuerwehr ist ab dem Alter von zwölf Jahren möglich. Die Tests setzen sich mit verschiedenen Themen auseinander und bestehen aus einem praktischen und theoretischen Teil.

In diesem Jahr ging es um das korrekte Verhalten im Notfall zum Beispiel das Absetzen eines Notrufs. Aber auch die Situation mit einer ohnmächtig gewordenen Person musste richtig erkannt und entsprechend gehandelt werden.

Belohnung mit Plaketten

Mit den Jugendplaketten in Bronze, Silber, Gold und im letzten Jahr mit einer Urkunde werden die bestandenen Wissenstests belohnt. Jugendwart Matthias Wehner hatte seine Schützlinge gut vorbereitet, so dass alle souverän die gestellten Situationen bewältigten und er zusammen mit dem Kommandant Andreas Pfeiffer dem Nachwuchs gratulieren konnte.

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren