Bad Kissingen

Internet-Portal pusht die Wirtschaft in der Rhön

Firmen-Inhaber Andreas Kröckel setzt auf das Online-Angebot der Kreise Bad Kissingen und Rhön-Grabfeld. Auf www.wirtschaft-rhoen-saale.de können sich regionale Dienstleister und Kunden online vernetzen - um dann real zusammenzuarbeiten.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Poppenrother Unternehmer Andreas Kröckel (links) nutzt das Wirtschaftsportal als gute und kostenlose Werbe-Plattform. Hier prüft er mit seinem Mitarbeiter Michael Schuldheis eine Gas-Therme. Fotos: Ralf Ruppert
Der Poppenrother Unternehmer Andreas Kröckel (links) nutzt das Wirtschaftsportal als gute und kostenlose Werbe-Plattform. Hier prüft er mit seinem Mitarbeiter Michael Schuldheis eine Gas-Therme. Fotos: Ralf Ruppert
+4 Bilder
Wie seine Kunden auf ihn kommen, kann Unternehmer Andreas Kröckel oft nur vermuten: "Die Entscheidung, ein Bad zu erneuern, reift zwischen vier und sieben Jahren", weiß er aus Untersuchungen in seiner Sanitär-Branche. Deshalb weiß er oft auch nicht, welcher Kunde auf welchem Weg auf ihn aufmerksam wird. Auf alle Fälle setzt der Poppenrother Unternehmer aber auf Online-Portale: "Ich bin schon immer ein Fan des Internets", sagt der 38-Jährige.


Seit 2001 nutzt Kröckel das Internet als Plattform, bei mehr als 30 Portalen habe er seine Firma mit derzeit acht Mitarbeitern bereits registriert. "Aber oft kommt dann nach zwei Jahren die Nachricht, dass der zunächst kostenlose Service doch Geld kostet." Und: "Portale wie die Gelben Seiten sind für uns nicht interessant, weil sie zu großräumig ausgelegt sind."

Deshald ist die Firma Kröckel heute nur noch auf vier Online-Portalen vertreten, eines davon ist das der Landkreise Bad Kissingen und Rhön-Grabfeld www.wirtschaft-rhoen-saale.de. Die Firma Kröckel gehört zu den 850 Unternehmen, die seit dem Start 2006 dabei sind. "Da kann ich mir sicher sein, dass es kostenlos bleibt", nennt Kröckel ein wichtiges Argument. Schließlich investiere er viel Zeit in die Pflege seines Angebotes. Positiv sei auch, dass öffentliche Ausschreibungen auf dem Portal vorsortiert und kompakt präsentiert werden. Allerdings hat das Internet auch seine Grenzen: "Die meisten Kunden setzen nach wie vor auf den persönlichen Kontakt und rufen deshalb eher an", berichtet Kröckel.

Börse für Gewerbe-Immobilien

Auch der Bad Kissinger Joachim Voll nutzt das Wirtschaftsportal, um seine Schreinerei auszuschreiben. Aus gesundheitlichen Gründen kann er nicht mehr selbst als Schreiner arbeiten, deshalb sucht er jemanden, der die 120 Quadratmeter große Werkstatt plus Lager in der Groppstraße pachtet. "Das Portal ist regional, und dass es kostenlos ist, ist auch nicht schlecht", freut sich Voll. Vorerst ist die Schreinerei deshalb ausschließlich auf www.wirtschaft-rhoen-saale.de ausgeschrieben, vielleicht könne er sich ja den Makler ganz sparen.

"Wir hatten in den ersten neun Monaten dieses Jahres 40.052 Besucher und 150.130 Zugriffe", berichtet Wirtschaftsförderer Frank Bernhard vom Landratsamt Bad Kissingen. Die Datenblätter der mittlerweile 1600 beteiligten Firmen seien im Schnitt 73 Mal geklickt worden. Zudem gab es ein Update: "Wir fragen bei den Firmen immer wieder ab, was wir besser machen können." Das wichtigste aber sei, dass das Portal von den Firmen gut gepflegt und von Bürger genutzt werde.

Träger Entwickelt wurde das Wirtschafts-Dialog-Portal Rhön-Saale von den Wirtschaftsförderstellen der beiden Landkreise Bad Kissingen und Rhön-Grabfeld. Ziel ist die "Optimierung des Informations- und Kommunikationsflusses zwischen Unternehmen und Kunden".

Angebot In der Firmen- und Branchendatenbank sind derzeit mehr als 1600 Unternehmen kostenlos gespeichert. Nutzer können sie mittels unterschiedlicher Suchkriterien als Lieferant, Dienstleister oder mit einem Produkt finden. Möglich sind zudem Links zur Homepage des Unternehmens, Kontakte per Mail und Facebook, Standortsuche mit Google-Maps und die Anzeige des Wegs dorthin mit einem Routenplaner.

Firmen Eingetragene Unternehmen können in ihrem Firmendatenblatt Arbeits-, Ausbildungs- und Praktikumsplätze sowie Bachelor- oder Diplomarbeit anbieten. Firmen erhalten branchenspezifisch öffentliche Ausschreibungen aus Bayern, Baden-Württemberg, Hessen und Thüringen als Kurztext. Die Volltexte werden gegen Gebühr bereit gestellt. Und es gibt eine Immobilienbörse für Gewerbeflächen.

Kontakt Im Landratsamt Bad Kissingen gibt Frank Bernhard,
Telefon: 0971/ 801-5170, Email frank.bernhard@kg.de, Auskünfte zum Portal.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren