Bad Kissingen
Handwerk

Innung überreicht Goldene Meisterbriefe für Handwerker aus dem Landkreis Bad Kissingen

Anton Hiller aus Münnerstadt erhielt seinen Goldenen Meisterbrief für 50 Jahre Spengler-Meister.
Artikel drucken Artikel einbetten
Geschäftsstellenleiter Josef Bock und Obermeister Heinz Schuchbauer mit den Geehrten. Christine Bock
Geschäftsstellenleiter Josef Bock und Obermeister Heinz Schuchbauer mit den Geehrten. Christine Bock

Die Innung für Spengler-, Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik (SHK) Schweinfurt - Main - Rhön ehrte kürzlich in Schweinfurt im SHK-Bildungszentrum langjährig tätige Handwerksmeister beim Treffen der ehemaligen Ehrenamtsträger.

Nach der Begrüßung durch Obermeister Heinz Schuchbauer gab Geschäftsstellenleiter Josef Bock einen kurzen Rückblick über die Entwicklung der SHK-Innung und informierte über die Tätigkeiten der Innung heute. Insbesondere stellte er den Erweiterungsbau vor, sowie die neuen Unterrichtsmöglichkeiten: Alle 70 Schulungsgeräte seien digital angeschlossen, und die Auszubildenden haben Tablets, mit denen sie die Geräte ansteuern können.

Dann überreichte Obermeister Heinz Schuchbauer insgesamt 14 Goldene Meisterbriefe der Handwerkskammer für Unterfranken. Hier sollen nur die aus unserer Region erwähnt werden. Anton Hiller aus Münnerstadt erhielt seinen Goldenen Meisterbrief für 50 Jahre Spengler-Meister.

Für 40 Jahre Handwerksmeister im Fach Zentralheizungs- und Lüftungsbauer erhielten Ewald Grom und Roland Schlereth aus Burkardroth einen Goldenen Meisterbrief.

Als Gas- und Wasserinstallateur nahmen Gerhard Hey aus Ostheim/Rhön Wilhelm Schneider aus Oberleichtersbach und Karl Schüller aus Maßbach ihren Goldenen Meisterbrief, in Empfang. Hermann Metz aus Burkardroth erhielt als Meister im Elektrohandwerk ebenso einen Goldenen Meisterbrief.

Obermeister Schuchbauer und Geschäftsstellenleiter Josef Bock zollten den Geehrten ihren Respekt für ihre langjährige Tätigkeit und lobten ihren vorbildlichen Einsatz als Arbeitgeber und Ausbilder, ebenso wie den langjährigen Einsatz der ehemaligen Ehrenamtsträger.

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren