Münnerstadt

In Münnerstadt ehrte Landrat Bold die meisten Feuerwehrleute

Für viele Jahrzehnte Engagement in der Feuerwehr gab es das Ehrenzeichen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Landrat Thomas Bold (re.) und Bürgermeister Helmut Blank (2.v.e)sowie Kreisbrandmeister Andreas Klopf (links) und Kreisbrandrat Benno Meth (2.v.l) mit den Männern, die seit 40 Jahren der Münnerstädter Feuerwehr die Treue halten. Foto: Matthias  Nöth
Landrat Thomas Bold (re.) und Bürgermeister Helmut Blank (2.v.e)sowie Kreisbrandmeister Andreas Klopf (links) und Kreisbrandrat Benno Meth (2.v.l) mit den Männern, die seit 40 Jahren der Münnerstädter Feuerwehr die Treue halten. Foto: Matthias Nöth
+1 Bild

_Es war ein besonderer Tag für viele Männer und wenige Frauen der Freiwilligen Feuerwehr Münnerstadt: Sie wurden für ihren jahrzehntelangen Einsatz geehrt. Bürgermeister Helmut Blank, für den es die letzte Veranstaltung dieser Art war, konnte dazu Landrat Thomas Bold, Kreisbrandrat Benno Metz, Kreisbrandmeister Andreas Klopf und zahlreiche Stadträte begrüßen.

Blank dankte den Männern und Frauen, die anpacken würden, wo es Not tut, und die selbstlos und engagiert für andere und das Gemeinwohl da sind. Obwohl dieses ehrenamtliche Engagement zum Teil viel von deren Freizeit einnehme, sei ihr Handeln - das auch Gefahren in sich berge und auch unschöne Anblicke mit sich bringe - für die Feuerwehrleute selbstverständlich, weshalb sie es auch nicht an die große Glocke hängen würden. Es freue Blank, dass es im Stadtgebiet so viele Menschen gibt, die so denken und handeln und rund um die Uhr bereitstehen.

Landrat Thomas Bold, für den es die Veranstaltung mit der größten Anzahl an staatlichen Ehrungen in einer Kommune in seiner Amtszeit sei, dankte den Männern und Frauen ebenso. Denn, so Bold, wer im ehrenamtlichen Einsatz bereit sei, seine Gesundheit aufs Spiel zu setzen, verdiene besondere Beachtung. Auch wäre es ohne die Ehrenamtlichkeit der Freiwilligen Feuerwehren nicht möglich, die Einsatzbereitschaft herzustellen, da sonst Berufsfeuerwehren nötig seien, die sich Gemeinden nicht leisten könnten.

Auch dankte Bold den PartnerInnen und Angehörigen der Feuerwehrfrauen und -männer, die diese während des Jahres nicht nur unterstützen, sondern auch oft in der Partnerschaft zurückstecken würden. Sein Dank ging auch an die Arbeitgeber, die ihren Mitarbeiter das Ausrücken zu Einsätzen gestatten. Bold dankte auch Kreisbrandrat Benno Metz und seinem Team, die nicht nur die Wehren bei den Ausbildungen, sondern auch die Gemeinden beratend begleiten.

Nach einer Laudatio der jeweiligen Kommandanten überreichte Bold das Feuerwehr-Ehrenzeichen. Dieses wird vom Staatsminister des Innern, für Sport und Integration als Dienstzeitauszeichnung als Ehrenzeichen zweiter Klasse für 25-jährige, als Ehrenzeichen erster Klasse für 40-jährige aktive Dienstzeit verliehen wird. Mit dem Ehrenzeichen erster Klasse ist zudem ein Freiplatz im Feuerwehrerholungsheim in Bayrisch Gmain verbunden. Die Freiwilligen Feuerwehren, so Metz, seien oft der Dreh- und Angelpunkt der Gesellschaft und stünden für Gemeinschaft, da sie allen Hilfe leisten, eine verlässliche Kameradschaft bilden und auch die Integration fördern.

Trotz des feierlichen Anlasses äußerte sich Metz leicht kritisch dazu, dass in der Vergangenheit das Ansehen der Kreisbrandinspektion nirgendwo im Landkreis so schlecht gewesen sei, wie im Bereich Münnerstadt. Er vertrete jedoch die Meinung, dass man die Vergangenheit vergangen sein lassen solle und hoffnungsvoll in die Zukunft schaue. Im Namen der Kreisbrandinspektion beglückwünschte er alle Geehrten und auch der Stadt Münnerstadt für die Veranstaltung.

25 Jahre: Jürgen Eckert (Fridritt), Konrad Bader, Anita Erhard-Brust, Ludwig Glückert, Markus Seufert, Matthias Volk (alle Kleinwenkheim), Thorsten Fiedler, Thorsten Harnus, Alexander Steiger, Dominik Zeitler (alle Münnerstadt), Markus Heil (Reichenbach/Windheim), Wolfgang Klöffel, Gerd Schneider (beide Seubrigshausen), Oskar Denner, Waldemar Röder (beide Wermerichshausen)

40 Jahre: Alfred Brand, Gerhard Bulheller, Josef Caesar, Alfred Endres, Roland Scheuring, Erwin Seuberling, Franz Sobisch (alle Brünn), Peter Wolf (Fridritt), Bernhard Leuchs, Armin Mauer, Paul Mohr, Thomas Schmitt (alle Großwenkheim), Wolfgang Brust (Kleinwenkheim), Helmut Kühn (Münnerstadt), Elmar Wedemann (Reichenbach/Windheim), Waldfried Müller (Seubrigshausen), Werner Kehlt (Wermerichshausen)

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren