Bad Kissingen
Aktion

Im Klaushof: VIP-Wildpark-Führung für Teilnehmer der Bevölkerungsumfrage

Den zwei Gewinnern der Umfrage wurde durch den Wildparkleiter Axel Maunz jeweils ein exklusiver Einblick in die Geschehnisse im Wildpark Klaushof gewährt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Zu den Gewinnern der VIP-Wildparkführungen zählte Hildegard Schöllhorn aus Bad Kissingen (2. von rechts). Mit dabei Wildparkleiter Axel Maunz (links), NEZ-Projektmanagerin Lisa Graskamp (2. von links) und der Leiter des Bauamts der Stadt Bad Kissingen, Jan Voll (rechts). Foto: Tobias Zimmermann
Zu den Gewinnern der VIP-Wildparkführungen zählte Hildegard Schöllhorn aus Bad Kissingen (2. von rechts). Mit dabei Wildparkleiter Axel Maunz (links), NEZ-Projektmanagerin Lisa Graskamp (2. von links) und der Leiter des Bauamts der Stadt Bad Kissingen, Jan Voll (rechts). Foto: Tobias Zimmermann

An den Standorten Wildpark Klaushof in Bad Kissingen und Kellereischloss in Hammelburg soll das "Naturerlebniszentrum Rhön" (NEZ) entstehen. Dieses neue staatliche Zentrum wird der Mittelpunkt der Bildung für Nachhaltige Entwicklung und des Naturerlebens im südlichen Teil des Unesco-Biosphärenreservats Rhön werden. Konkrete Angebote für Öffentlichkeit, Schulen und Fachpublikum sind geplant. Für das Projekt sind (einschließlich sogenannter Verpflichtungsermächtigungen) bis zu 9,4 Millionen Euro veranschlagt, heißt es in einer Pressemitteilung der Regierung von Unterfranken.

Im Zuge der Konzepterarbeitung wurde von Juni bis Juli 2019 eine Telefonumfrage im Einzugsgebiet des neuen Naturerlebniszentrums Rhön (Landkreise Bad Kissingen, Schweinfurt Stadt / Land, Haßberge, Rhön-Grabfeld, Fulda, Main-Spessart, Bamberg und Würzburg) sowie eine direkte Besucherbefragung am Wildpark Klaushof durchgeführt. Hier konnten mit tatkräftiger Unterstützung des Fördervereins "Freunde des Wildparks Klaushof e.V." insgesamt über 300 Besucher interviewt werden. Unter den Teilnehmern wurden 25 Familien-Eintrittskarten und zwei VIP-Wildpark-Führungen, gestiftet von der Stadt Bad Kissingen, verlost.

Tierfütterung aus nächster Nähe

Den zwei Gewinnern der Führungen, Michael Alin und Hildegard Schöllhorn, beide aus Bad Kissingen, wurde mit Freunden und Familie durch den Wildparkleiter Axel Maunz jeweils ein exklusiver Einblick in die Geschehnisse im Wildpark Klaushof gewährt. Neben Tier- und WIldparkinformationen aus erster Hand durften die Gewinner auch eine Tierfütterung aus nächster Nähe beobachten.

Deutliche Mehrheit für "Wald"

Die Auswertung der Umfrage durch das Institut Schreier aus Plochingen hat Wünsche und Erwartungen der Öffentlichkeit an das künftige NEZ aufgezeigt; diese können nun in die weitere Konzeptarbeit einfließen. In den Umfrageergebnissen wurde die Ausrichtung des NEZ auf die Themen "Walderlebnis" und "Heimische Tiere" am Standort Wildpark Klaushof, sowie "Nachhaltigkeit" am Standort Hammelburg, welche bereits durch den Bayerischen Umweltminister Thorsten Glauber im Juli bekanntgegeben wurde, positiv bewertet. Bei der Frage "Was verbinden Sie mit dem Begriff Naturerlebnis?", wurde in deutlicher Mehrheit der Begriff "Wald" genannt. Der direkt vor den Toren des Wildparks Klaushof gelegene Klauswald und die Kernzone des Biosphärenreservates Rhön, werden demnach auch eine besondere Rolle bei der inhaltlichen Ausgestaltung des Themas "Walderlebnis" spielen.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren