Bad Kissingen
Tourismus

Hotelprojekt in Bad Kissingen: An Kisssalis-Therme entsteht ein Vier-Sterne-Haus

Die Sonnenhotels Deutschland GmbH plant, für 23 Millionen Euro ein Vier-Sterne-Hotel an der Kisssalis-Therme in Bad Kissingen zu errichten. Die Eröffnung ist für 2021 vorgesehen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Auf dem 13 000 Quadratmeter großen Areal neben der Therme soll das Hotel entstehen. Foto: Ralf Ruppert/Archiv
Auf dem 13 000 Quadratmeter großen Areal neben der Therme soll das Hotel entstehen. Foto: Ralf Ruppert/Archiv
+3 Bilder

Das gewünschte Hotel an der Kisssalis-Therme ist einen entscheidenden Schritt weiter. Am Dienstag haben Stadt und Stadtwerke Bad Kissingen den Investor vorgestellt, der das Thermenhotel bauen und betreiben soll: Die Sonnenhotels Deutschland GmbH aus dem Harz. Das Familienunternehmen hat das 13 000 Quadratmeter große Areal südwestlich der Therme von den Stadtwerken erworben, am Dienstag wurde der Kaufvertrag unterzeichnet. Ebenso wurde eine Nutzungsvereinbarung für die Kisssalis geschlossen. Öffnen soll das Hotel Mitte 2021.

2019 rollen die Bagger

Die Hotelgruppe hat sich in einer europaweiten Ausschreibung durchgesetzt, die vor gut einem Jahr begonnen wurde. "Sonnenhotels haben sich als bester und qualifiziertester Bewerber erwiesen", sagt der Geschäftsführer der Stadtwerke, Manfred Zimmer. Die Stadtwerke sind Eigentümer der Kisssalis. Für die Therme sei das Hotel ein wichtiger Schritt, um mehr überregionale Gäste zu bekommen. "Wir wollen 50 bis 55 Prozent der Thermengäste auch als Übernachtungsgäste haben", sagt Zimmer. 136 Zimmer mit Kapazitäten für mehr als 300 Betten sollen für 30 000 Übernachtungsgäste jährlich sorgen. 23,6 Millionen Euro will Sonnenhotels Deutschland investieren, um das Vier-Sterne-Hotel in Bad Kissingen zu errichten. "Wir gehen davon aus, dass wir im Sommer 2019 die Baugenehmigung erhalten. Dann wollen wir umgehend anfangen, zu bauen", berichtet Geschäftsführer Andreas Dörschel.

Das Gebäude soll sich harmonisch an die Therme anfügen. Die Form wurde von den Architekten deshalb geschwungen und rund angelegt. Dörschel: "Eine ungewöhnliche Form für ein Hotel." Ein eigenes Parkhaus ist vorgesehen, ein Tagungsbereich und auch ein Bereich, in dem Gäste ihre Kinder betreuen lassen können. "Wir wollen nicht nur ältere Zielgruppen ansprechen."

Das Hotel verzichtet auf ein eigenes Badeareal. Über einen mehr als 40 Meter langen Bademantelgang können Hotelgäste bequem die Kisssalis erreichen - ohne Anstehen an der Eingangskasse. Der Thermeneintritt gehört zum Hotelbesuch mit dazu. "Das Angebot, das die Kisssalis bietet, ist in Deutschland ziemlich einmalig", findet der Hotelier. Ein weiterer Höhepunkt neben dem Thermenzugang soll die Skybar werden, die vom Dachgeschoss aus einen Ausblick über die Stadt bieten soll.

Barrierefrei in Bad Kissingen

Sonnenhotels betreibt ein gutes Dutzend Häuser in Deutschland und Österreich, darunter das erste vollständig barrierefrei gebaute Hotel Deutschlands. Auch das in Bad Kissingen ist vollständig barrierefrei geplant. "Barrierefreiheit muss spürbar, aber nicht sichtbar sein", erklärt Dörschel. Das heißt, es wird bei der Zimmerausstattung Wert darauf gelegt, dass Menschen mit Handicap alles bequem nutzen können, gesunden jungen Gästen sollen die Helfer dagegen gar nicht auffallen. "Wir wollen eine Wohlfühlatmosphäre für alle bieten."

"Das Thermenhotel wird dafür sorgen, dass unser Besuchermagnet, die Kisssalis-Therme, weiter gestärkt wird", sagt Oberbürgermeister Kay Blankenburg (SPD). Kurdirektorin Sylvie Thormann betont die Bedeutung, die ein Hotel mit Schwerpunkt Barrierefreiheit für Bad Kissingen als Tourismusstandort hat. "Es passt optimal in unsere gesundheitstouristische Positionierung im Bereich seelisch-mentale Gesundheit und gesunder Lebensstil", sagt sie. Auch die Geschäftsleute in der Innenstadt befürworten das Vorhaben. "Ich bin überzeugt, dass sich der Hotelgast mehr Zeit für die Innenstadt nimmt und damit entsprechend Kaufkraft generiert wird", sagt Klaus Bollwein, Geschäftsführer des Stadtmarketingvereins Pro Bad Kissingen.

Thermenhotel an der Kisssalis: Das ist geplant

Konzept Neben normalen Doppelzimmern, Appartements und Suiten sind Erdhäuser vorgesehen. Es soll "Well-Being-Zimmer" geben, in denen antiallergene Materialien verarbeitet werden. Gastronomisch setzen die Betreiber auf "Clean-Eating", also eine regionale Küche ohne Zusatzstoffe.

Betreiber Sonnenhotels Deutschland ist ein Familienunternehmen aus Niedersachsen. Es ist auf Hotels im Drei- und Vier-Sterne-Bereich spezialisiert. In der Hochsaison sind bis zu 400 Mitarbeiter beschäftigt. Bei der Barrierefreiheit kooperiert es mit der Medizinischen Hochschule Hannover.

Sie suchen nach einem Hotel in Franken? Hier sind einige Ideen von uns.



Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren