Ramsthal
Nichtöffentlich

Zwei Jahre über der Kapazitätsgrenze bis der neue Kindergarten steht

Der Neubau eines Kindergartens war Hauptthema der nichtöffentlichen Gemeinderatssitzung in Ramsthal, die am Montag im Haus "erLebenskunst" am Raßthaler Weg stattfand.
Artikel drucken Artikel einbetten
Auf dieser Fläche soll der neue Kindergarten in Ramsthal entstehen. Rechts davon ist das Haus "erLebenskunst" zu sehen. Foto: Lomb/Archiv
Auf dieser Fläche soll der neue Kindergarten in Ramsthal entstehen. Rechts davon ist das Haus "erLebenskunst" zu sehen. Foto: Lomb/Archiv

Die Zeitung fragte bei Bürgermeister Alfred Gündling nach und erhielt über die zukünftige Weichenstellung bezüglich des Kindergartens folgende Auskunft:

"Dass wir einen neuen Kindergarten bauen wollen, ist schon vor einiger Zeit beschlossen worden", sagte Gündling. Der bestehende Kindergarten sei zurzeit voll ausgelastet. Momentan gehe es um die Ausschreibung einer Planung für den Neubau. Wünsche und Ideen für die Gestaltung hätten jetzt die Chance, in die Planung einzufließen, so Gündling. So zum Beispiel die Gestaltung der Krippenplätze, die der Freistaat Bayern durch seine finanzielle Unterstützung fördere. Bürgermeister Gündling: "Das war unter anderem mit ein Entscheidungsgrund für den Neubau".

Neues Baugebiet bringt Zuwachs

Mit einem neuen Ramsthaler Baugebiet im Rücken könne durchaus auch mit einem Bevölkerungszuwachs gerechnet werden, meinte Gündling weiter. Dann sei auch mit der Überschreitung der Kapazitätsgrenze im Kindergarten langfristig zu rechnen. Der geeignete Standort für den Neubau sei in der Nähe des Hauses "erLebenskunst", weshalb sich der Gemeinderat Ramsthal jetzt dort traf. In Richtung Nordosten soll der Bauplatz für den neuen Kindergarten sein.

Klar, solche Projekte brauchen ihre Zeit. Für das kommende Kindergartenjahr sei mit einer vorübergehenden Überschreitung der Kapazitätsgrenze zu rechnen, so Gündling. Er rechne mit dem Segen der beteiligten Ämter in der Übergangszeit. Notfalls könne auf den Turnraum ausgewichen werden. "Gespräche über die Machbarkeit sind schon gelaufen", bestätigte Gündling. Er rechne mit zwei Jahren Übergangszeit. Hinzu komme noch die Tatsache, dass eine Mitarbeiterin im Kindergarten demnächst in Rente geht. Per Ausschreibung werde eine Nachfolgerin gesucht. Gastkinder seien zurzeit kein Thema für Ramsthal.

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren