Hammelburg

Zum Ausklang der Weihnachtszeit

An Dreikönig erklang der Kirchenchor in der Stadtpfarrkirche Hammelburg.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Kirchenchor bei seinem festlichen Konzert in der Hammelburger Stadtpfarrkiche.  Foto: Willy Volkert
Der Kirchenchor bei seinem festlichen Konzert in der Hammelburger Stadtpfarrkiche. Foto: Willy Volkert

Ein Weihnachtskonzert an Dreikönig? Ist Weihnachten am Abend des 26. Dezember nicht vorbei? Nicht ganz! Erst nach dem Erscheinen der "Heiligen Drei Könige" am 6. Januar oder zu "Mariä Lichtmess" am 2. Februar. Liturgisch endet die Weihnachtszeit in der römisch-katholischen Kirche erst nach der "Taufe des Herrn", welche in diesem Jahr am Sonntag, 12. Januar, gefeiert wird.

Ein Weihnachtskonzert zu "Heilig Drei König" wird von vielen Besuchern und auch Sängern als versöhnlicher Abschluss der oft hektischen Weihnachtszeit gesehen, denn viele vermissen den besinnlichen Nachklang von Weihnachten durch die Unterbrechung von Silvester.

Viele Gleichgesinnte haben sich im Kirchenchor zusammengefunden. Der Kirchenchor, bestehend aus 35 aktiven Sänger und Sängerinnen, beteiligt sich ehrenamtlich an der Kirchenmusik der Gemeinde. Der Chor gestaltet die Gottesdienste mit Kirchenliedern, Motetten, Kantaten und Messen musikalisch und liturgisch aus. Unter der Leitung von Kantor Dieter Blum ist der Chor fest an die katholische Kirchengemeinde "Sieben Sterne" in Hammelburg eingebunden. Große Ereignisse wie die Orchestermessen zu Ostern und Weihnachten bedürfen einer langen und guten Vorbereitung. Vieles muss parallel geprobt werden, um allen Gottesdiensten gerecht zu werden. Meist sind die Mappen der Chormitglieder prall gefüllt und nur der Kantor behält den Überblick. In der ersten regulären Kirchenchorprobe im neuen Jahr wird bereits Notenmaterial für Ostern und die Passionszeit ausgeteilt und einstudiert.

Margarethe schätzt den musikalischen Ausklang am 6. Januar als schönen Abschluss der Weihnachtszeit. Barbara besinnt sich erneut auf das Wesentliche und findet innere Ruhe. Es scheint vielen Menschen so zu ergehen. Jedes Jahr gesellen sich mehr Besucher zu diesem Konzert in die Kirche.

Gemeinsam Lieder gesungen

Aufgeführt wurden unbekannte Weihnachtslieder aber auch bekannte zum gemeinsamen Singen mit den Besuchern. Zwischen vier Gesangseinlagen trug Martina Bay besinnliche Texte vor. Zeit zur inneren Einkehr bot sich während des Zusammenspiels des Ehepaars Blum mit Orgel und Blockflöte. Höhepunkt und besonders bedeutungsvoll wurde es beim letzten gemeinsam gesungenen Lied "Stille Nacht".

Der Chor teilte sich und trat zur Seite um allen Anwesenden den Blick auf das Jesuskind in der Krippe vor dem Altar zu ermöglichen. Der Abend endete als gelungener Abschluss der Weihnachtszeit.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren