Euerdorf
Seminar

Wie wichtig Elternabende sind

Bei einem Impulstreff im Haus für Kinder für Erzieherinnen und Erzieher wurde deutlich, wie wichtig die Beteiligung der Eltern bei der pädagogischen Arbeit mit Kindern ist.
Artikel drucken Artikel einbetten
Rollenspiele, Übungen und Workshops standen auf dem Programm des Impulstreffs.  Foto: Renate Kröckel
Rollenspiele, Übungen und Workshops standen auf dem Programm des Impulstreffs. Foto: Renate Kröckel

"Impulse aus der Praxis für die Praxis" - so könnte man den Impulstreff des vom Landratsamt Bad Kissingen initiieren und organisierten Angebotes für pädagogische Kräfte, nennen. Die beiden zertifizierten Elternbegleiterinnen Renate Kröckel und Isabell Cicero begrüßten dazu ihre Kolleginnen und Kollegen zum Thema: "Die Beziehungskultur pflegen - Eltern begegnen" zum 2. Mal im Haus für Kinder.

Mit den unterschiedlichsten Methoden wie "World Cafe" (Kleingruppenarbeit), Rollenspiel, Partnerübungen und Brainstorming wurde auf Elternarbeit beziehungsweise Erziehungspartnerschaft intensiv eingegangen. Dabei wurde genauso auf Häppchenkontakte und Riesenhappenkontakt wie auch auf Elternbegegnung, Elterngespräche, Workshops und Elternabende eingegangen.

Wichtige Ressourcen

Es wurde schnell klar, dass eine wertvolle, pädagogische Arbeit mit den Kindern eine wertschätzende Erziehungspartnerschaft voraussetzt. Mit Slogans wie "Eltern sind Helden" oder "starke Eltern - starke Kinder" wurde die Sichtweise gegenüber Eltern überdacht und verändert.

Renate Kröckel und Isabell Cicero sind überzeugt, Eltern sind aus dem Kita-Alltag, der Kita-Arbeit nicht wegzudenken. Sie unterstützen und bringen sich ein. Ungeahnte Ressourcen stehen zur Verfügung. Diese Partnerschaft muss gepflegt und gefördert werden, etwa durch verschiedene Angebote für Eltern, Elternfrühstück oder Elterntage.

So ein Elterntag fand vor einer Woche im Haus für Kinder statt. Eröffnet wurde dieser Tag von Bürgermeisterin Patricia Schießer, die mit einer Powerpointpräsentation den Kindern und Eltern anhand der Geschichte von der "kleinen Mäusegemeinde" aufzeigte, wie zum Beispiel der Markt Euerdorf funktioniert, wer Bestimmer ist (Gemeinderat, Bürgermeister), wie man Bestimmer wird (Wahl) und wer alles verwaltet.

Danach gab es viel Zeit und Raum zum Austausch zwischen den Eltern und Erzieher. Auch für einen Imbiss war durch Elternbeirat und Erzieherinnen bestens gesorgt. In den Gruppen konnten die Kinder, beaufsichtigt durch das Kita-Team, in dieser Zeit spielen.

Renate Kröckel, Leiterin der Einrichtung berichtet begeistert: "Wir freuen uns über die vielen Eltern, die zum Elterntag kommen. Vor allem auch über die vielen Väter, die aufgrund des Zeitpunkts, teilnehmen können. Jeder kann in dieser Zeit kommen und gehen, wie es vom Tagesablauf möglich und für die Familie passend ist. Durch die aktive Unterstützung des Elternbeirats haben wir, das pädagogische Personal, genügend Freiraum für Gespräche und Austausch. Es ist immer wieder spannend, wir bekommen Ideen und Anregungen und haben Gelegenheit aus der Praxis zu erzählen. Die Eltern bekommen dadurch Einblick in die pädagogische Arbeit, es werden oft Ängste und Unklarheiten beseitigt." red

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren