Untererthal
Feiern

Viel Gaudi beim Untererthaler Weinwiegen

Untererthaler Vereine organisierten erneut ein Weinfest auf dem Dorfplatz. Neben Musik und leckeren Tropfen stand das Weinwiegen im Mittelpunkt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Hubert Koch war der Gewinner beim Untererthaler Weinwiegen. Sein Gewicht wurde mit Weinflaschen aufgewogen. Winfried Ehling
Hubert Koch war der Gewinner beim Untererthaler Weinwiegen. Sein Gewicht wurde mit Weinflaschen aufgewogen. Winfried Ehling
+1 Bild

Jedes zweite Jahr im Juni verwandelt sich der Mittelpunkt des Dorfes in ein illuminiertes Wein-Open Air. Ausgesuchte Tropfen der heimischen Winzer sind dann die Favoriten, Stimmung, gute Laune und passende Musik ihre Begleiter. Jedoch gibt es noch einen Trumpf beim "Weinfest auf der Horbich", das Weinwiegen, das kein anderes Dorf in der Region zu bieten hat.

Veranstalter sind die Freiwillige Feuerwehr und die Untererthaler Musikanten, die gemeinsam den Event organisieren. Der Reinerlös kommt der Ausrüstung und der Jugendarbeit beider Vereine zu. Was bedeutet eigentlich "die Horbich?". Der Name ist die umgangssprachliche Bezeichnung für den "Haarbach" der sich - einst freiliegend - unter dem Platz hindurch schlängelt.

Die Weinprinzessinnen Annika Kuchenbrod (Hammelburg) und Miriam Gößmann-Schmidt (Ramsthal) eröffneten das Fest, dem sie einen guten und erfolgreichen Verlauf bei wohlschmeckenden Tropfen wünschten.

Der Samstagabend begann allerdings erst einmal mit einer Himmels-Dusche, die aber nur kurz ausfiel und kaum einen Besucher unter den bedachten Sitzreihen verjagte. Die nachfolgenden Temperaturen kamen Weinfreunden eher entgegen.

Für die musikalische Begleitung sorgte erstmalig das "kleine Saison-Orchester", eine Vier-Mann-Combo aus dem Aschaffenburger Raum. Musiker haben verwandtschaftliche Beziehungen nach Untererthal. Mit lateinamerikanischer Musik, Jazz-Standards und Oldies brachten die Musiker schnell Stimmung in die Reihen.

Für das Weinwiegen an den beiden Tagen verkauften die Veranstalter Lose, die in eine Trommel wanderten, aus der die Gewinner gezogen wurden.Gegen 23 Uhr waren die Lose des Samstagabend verkauft und das Aufwiegen eines von den beiden Weinprinzessinnen gezogenen Gewinners konnte beginnen. Feuerwehrvorsitzender Andreas Heilmann hatte als Moderator nach der Ziehung jedoch erst mal für Spannung gesorgt,bis er den Gewinner, einen Untererthaler, preisgab. Es war Hubert Koch.

Er musste die überdimensionale Waage auf dem landwirtschaftlichen Anhänger erklimmen und sich in den Sitz auf der linken Seite begeben. Den rechten Waagen-Teil bestückte Andreas Heilmann mit Weinkisten - solange bis er den Gewinner in die Balance hob. Koch musste vorher noch eine Maß trinken, was er nicht ganz schaffte. Das Publikum hatte Verständnis, schließlich war der Krug nur mit Wasser gefüllt.

Unter dem Jubel der Besucher benötigte Heilmann fünf Kisten und sechs Flaschen verschiedener Weine, bis er sich auf gleicher Höhe mit den Getränken befand; er kann damit der Hammelburger Polizeiinspektion einen Kameradschaftsabend spendieren.Am Sonntag wiederholte sich das Procedere. Dazu spielten die Bläserjugend, der Jugendmusikverein Aura und "Drüm Rüm" aus Werneck auf.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren