Laden...
Aura an der Saale
Vereine

Verdiente Karnevalisten mit Orden ausgezeichnet

Ehrungen standen bei den Faschingsfreunden Aura auf dem Programm.
Artikel drucken Artikel einbetten
FVF-Vize-Präsident André Köstner (links) überraschte die ahnungslose Karin Kaiser (rechts) mit dem Till von Franken.
FVF-Vize-Präsident André Köstner (links) überraschte die ahnungslose Karin Kaiser (rechts) mit dem Till von Franken.
+1 Bild

Auch in der fünften Jahreszeit gilt: Ehre, wem sie gebührt. Verdiente Karnevalisten - ob Akteure oder Helfer, Tänzerinnen, Trainer oder Bütt-Darsteller - erhalten ihre Anerkennung in Form eines Ordens. Das begehrteste Exemplar, der Traum aller eingefleischten Narren, ist der "Till von Franken", den der Fastnachts-Verband Franken (FVF) verleiht.

Der Schalk mit der Narrenkappe hat die Faschingsfreunde Aura nicht vergessen. Mag er auch ein Leichtfuß sein, der alles dem Humor unterordnet, seine Getreuen hat er immer im Blick. Zu ihnen gehört Karin Kaiser II, die seit einem halben Jahrhundert den Auraer "Fosenöchtern" angehört. Noch vor der Gründung der Faschingsfreunde wirbelte sie im heimischen Karneval als Garde-Tänzerin, Büttenrednerin und gemeinsam mit Ehemann Rainer als Prinzenpaar mit.

Legendäre Weibersitzung

Vor gut 20 Jahren übernahm sie die Garden-Betreuung und avancierte fünf Jahre später zum Gründungsmitglied der fast schon legendären Weibersitzung in Aura. Nur Damen sind da zugelassen. Männern ist das bestenfalls in der Küche, als Helfer oder Mitglied eines Männerballett erlaubt. Karin Kaiser führte als Sitzungspräsidentin 13 Jahre das Regiment im "Hühnerhaus des Weiberfaschings". Leidenschaftlich der Narretei zugetan, verdingte sie sich auch als Helferin und aktivierte ihr Temperament beim Rosenmontagszug.

Seinen Respekt zollte auch FVF-Vizepräsident André Köstner diesen Leistungen, der Karin Kaiser den silbernen Narr von Franken mit der Nummer 3619 überreichte und die Dekorierte damit komplett überraschte, der vor Freude und Stolz ein paar Tränen in den Augen standen.

Verdienstorden

Den Verdienstorden, die Vorstufe des "Till", nahm Manuel Kolb entgegen der seit 15 Jahren den Faschingsfreunden zur Seite steht. Elferrat, Sitzungspräsident, Büttenredner, Helfer und Aktiver im Rosenmontagszug, kennt man "ManU" als Faschingsfreund, der mit trockenem Humor den Zuhörern das Zwerchfell kitzelt.

Francesca Catoni tummelt sich seit 25 Jahren als Elferrätin, Gardistin, Trainerin, Büttenrednerin und Sängerin in den Reihen der Faschingsfreunde. Sie wirbelte durch drei Garden und ebenso viele trainierte sie. Entschuldigt nicht anwesend, wird ihr der Verdienstorden nachgereicht.

Vier jungen Gardistinnen, Laura Wirth, Denise Simon, Rebekka Kaiser und Kristin Büttner erkannte der FVF den Verbandsorden zu. Die Genannten verdienten sich diese Auszeichnung als Tanzmariechen, Tänzerinnen in verschiedenen Garden, Büttenrednerin, Kinder-Prinzessin, Helferinnen und Akteure beim Faschingsumzug.

Carsten Hack, Prinz, Tänzer in der "Weißen Garde" und im Männerballett sowie Büttenredner, konnte die Auszeichnung ebenfalls entgegennehmen.

Den Verdienstorden des Vereins übergaben die Vorsitzenden Daniel Kaiser und Hansjörg Kaiser an Hans-Jürgen "Jacky" Kaiser für dessen Gesamtleistung im und für den Auraer Fasching. Für die "große Überraschung" dankte der Gewürdigte. Karlheinz Surauf, Ex-Beirat des Fastnacht-Verband Franken und treuer Fan der Auraer Narren, der Köstner assistierte, verband die Ordensverleihung mit einem eigenen Geldpräsent für die Jugendarbeit der Faschingsfreunde mit den Worten "wenn ihr noch etwas braucht, meldet euch", wofür Vorsitzender Daniel Kaiser dankte.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren