Hammelburg
Bundeswehr

Stundentriathlon: Schwimmen, Laufen, Fahrradfahren

Schwimmen, Laufen, Fahrradfahren - alles drei mit voller Power in 60 Minuten. Dies ist die Herausforderung des Stundentriathlons, den die Bundeswehr veranstaltete.
Artikel drucken Artikel einbetten
Markus Klinder (Mitte) gewann bei den männlichen Einzelstartern.
Markus Klinder (Mitte) gewann bei den männlichen Einzelstartern.
+1 Bild

Schwimmen, Laufen, Fahrradfahren - alles drei mit voller Power in 60 Minuten. Dies ist die Herausforderung des Stundentriathlons, der sich kürzlich 71 Teilnehmer bei der Bundeswehr in Hammelburg stellten.

Einzelstarter und Staffeln

Ausgerechnet am heißesten Tag seit Beginn der Wetteraufzeichnung trafen sich die Athleten zum Wettkampf. Sowohl 20 Einzelstarter als auch 17 Dreier-Staffeln gingen an den Start. Ziel war es, innerhalb einer Stunde zunächst 400 Meter zu schwimmen, danach zwölf Kilometer mit dem Fahrrad zu fahren und abschließend so weit wie möglich zu laufen. Gewonnen hat derjenige, der nach einer Stunde die längste Strecke auf der Laufbahn zurückgelegt hat.

Der Standortälteste des Bundeswehr-Standortes Hammelburg, Oberst Uwe Schönborn, hatte die Soldaten aus Hammelburg, Veitshöchheim und Volkach sowie umliegende Behörden zu dem Wettkampf eingeladen. Die Einzelstarter wurden in den Leistungsgruppen Männer und Frauen sowie Sportler und Hobbysportler eingeteilt.

Der Unterschied zwischen den Kategorien Sportler und Hobbysportler bestand im genutzten Fahrrad: Während Hobbysportler mit unterschiedlichen Fahrrädern antraten, waren die Sportler ausschließlich auf Rennrädern unterwegs. Die Staffeln wurden nach Behörden und Bundeswehrmannschaften unterschieden.

Ergebnisse

Bei den Staffeln der Behörden gewann das Team der Stadt Karlstadt mit 6350 Metern. Den ersten Platz der Bundeswehr-Staffeln aus Hammelburg teilten sich die Sanitätsstaffel Einsatz aus Hammelburg sowie der Bereich Unterstützung des Ausbildungszentrums Infanterie mit jeweils 5500 gelaufenen Metern. In der "Gesamtwertung Militär" gewann der Materialprüftrupp Hammelburg mit 9000 Metern.

In der Einzelwertung der Frauen kam Oberfähnrich Isabel Göpel auf eine Laufstrecke von 2350 Metern. Sieger in der Kategorie Hobbysportler wurde Hauptfeldwebel der Reserve Henning Leppek mit 6200 Metern. Gesamtsieger der Männer-Sportler wurde Oberleutnant Markus Klinder von der 10. Panzerdivision aus Veitshöchheim. Er brachte es auf bemerkenswerte 8850 Meter Laufstrecke und erzielte damit alleine fast die gleiche Laufstrecke wie die beste Staffel.Jan Volkmann

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren