Oberthulba

Steinblöcke als Anziehungspunkt

"Das Labyrinth der Götter": Nahe der Autobahnkirche verwandeln Künstler Sandsteinblöcke in abstrakte Werke. Die Steine stammen noch vom Bau der A 71.
Artikel drucken Artikel einbetten
Silvio Ukat aus Glaucha in Sachsen bei seinem schweißtreibenden Kunstwerk. Er will die einzelnen Farbschichten herausarbeiten, die ein solcher Sandsteinblock in sich birgt. Ihm schauen Klaus Langmann und Frank Mühlfriedel über die Schulter.  Foto: Hanns Friedrich
Silvio Ukat aus Glaucha in Sachsen bei seinem schweißtreibenden Kunstwerk. Er will die einzelnen Farbschichten herausarbeiten, die ein solcher Sandsteinblock in sich birgt. Ihm schauen Klaus Langmann und Frank Mühlfriedel über die Schulter. Foto: Hanns Friedrich
Man könnte meinen, an der Autobahnkirche an der A 71 nahe dem thüringischen Bibra habe man Relikte aus der Steinzeit entdeckt. Seltsame Zeichnungen finden sich an großen Sandsteinblöcken, eine Art Altarstein ist gar bemalt, ein anderer Stein, unter Bäumen, zeigt blaue Linien. Mit der Steinzeit hat dies wenig zu tun, aber mit einer Vision, die der Künstler Gernot Ehrsam (Kaltennordheim) hat. "Das Labyrinth der Götter" nennt er seine Idee, die in der vergangenen Woche von zehn Künstlern aus dem Thüringer und dem Hammelburger Raum in Angriff genommen wurde.
Möglich wurde dies durch ein großes Steinfeld im hinteren Bereich der kleinen Kirche in Richtung Bibra. Dort lagern seit gut zwölf Jahren unzählige größere und kleinere Sandsteine, die noch vom Bau der A 71 stammen und hier abgelagert wurden. Es war eine Bitte von Gernot Ehrsam an die damalige Baufirma, denn es war zunächst gedacht, die Kirche eventuell aus solchen Steinen zu errichten und auch eine Art Verbindungsweg zu einer zweiten Kirche nahe Mellrichstadt zu bauen.


Lange vergessen

Nachdem sich dies zerschlagen hatte, lagen die Steine unbeachtet an der Autobahnkirche. Nun werden sie für künstlerische Zwecke genutzt. Die Steinblöcke sind bis zu vier Meter lang und müssen deshalb am Ort selbst bearbeitet werden. Eine nicht ganz leichte Aufgabe, wie Klaus Langmann (Stadtroda), Silvio Ukat (Glaucha) und Frank Mühlfriedel (Erfurt) sagen. Das Problem: Die Steine liegen bis zu 100 Meter verstreut im kniehohen Gras oder hinter Büschen und Bäumen. "Künstlerisch gesehen hat das natürlich schon etwas", sagt Klaus Langmann, der eine Art Steingarten ins Gespräch bringt. In diesem Steingarten sollte ein geschotterter Weg sein, der über die Steine zum Hintereingang der Autobahnkirche führt.
Da ist Silvio Ukat aus Glaucha zum Beispiel dabei, mit einem Stein die Grundfarben eines großen Steinquaders wieder herauszuarbeiten. Bewusst hat er durch einen Strich eine Trennung vorgenommen, um das "Vorher und Nachher" deutlich zu machen. Arbeit, die den Künstler ganz schön ins Schwitzen bringt. Frank Mühlfriedel wiederum denkt an etwas Figürliches oder ein Relief, das er aus einem kleineren Stein entwerfen könnte. Klaus Langmann wiederum hat sich einen großen, länglichen Steinquader ausgewählt, der wie ein Altarstein wirkt. Dieser Stein wird bemalt und erinnert an die Höhlenmalereien der Steinzeitmenschen. Zwei Giraffen hat er unter anderem in blauer Farbe aufgemalt. Giraffen in Thüringen? "Warum nicht", lacht der Künstler.
Gernot Ehrsam selbst spricht von einer Art Pilgerort, der an der Autobahnkirche entstehen könnte. Er kann sich durchaus vorstellen, dass die Kunstwerke, die hier geschaffen werden, ein besonderer Anziehungspunkt werden. "Die Leute können heraufwandern, die Steine betrachten, ihre eigenen Vorstellungen einbringen und dann als Ziel die Autobahnkirche erreichen."
Walter Graf aus Oberthulba sitzt am großen Holzkreuz der Autobahnkirche. Aus Weiden entstehen Flechtmuster, die man künftig ebenfalls auf dem Areal der Kirche findet. Dass Steine, ob künstlerisch bearbeitet oder nicht, aus dem Umfeld der Autobahnkirche auch von Künstlern oder Einheimischen mitgenommen werden, gehört zum Konzept von Gernot Ehrsam. "Die Steine sollen in die ganze Welt gehen und von unserer Kirche erzählen."

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren