Hammelburg
Verkehr

Sperrung an der Lagerbergkreuzung

Wegen Arbeiten ist der Abzweig Richtung Schloss Saaleck und Lager blockiert.
Artikel drucken Artikel einbetten
Am Montag begann das Abfräsen des Straßenbelags.Foto:  Arkadius Guzy
Am Montag begann das Abfräsen des Straßenbelags.Foto: Arkadius Guzy
+2 Bilder

An der Lagerbergkreuzung ist der Verkehr derzeit anders geregelt. Die Kreuzung ist nur einspurig befahrbar. Wer Richtung Lager will, muss eine Umleitung nehmen.

Denn der Kreuzungsbereich wird erneuert. Am Montag wurde der Belag zwischen der Kreuzung und der Zufahrt Richtung Schloss Saaleck abgefräst. Ende der Woche soll dort der neue Asphalt liegen. Bis zum Ende der Osterferien werden noch weitere Stücke erneuert.

Die offizielle Umleitungsstrecke führt von Fuchsstadt Richtung Lager. Ortskundige nutzten aber gleich am Montag den Schleichweg zwischen Fuchsstadt und Pfaffenhausen. Die Verbindungsstraße wurde stoßweise stark frequentiert, zumal es ausgerechnet auf der Umleitungsstrecke zwischen Fuchsstadt und Lager am Montagvormittag zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen war.

Der Schleichweg zwischen Fuchsstadt und Pfaffenhausen ist allerdings eng. Anschnittsweise passt nur ein Fahrzeug durch.

Wenn die Arbeiten an der Lagerbergkreuzung fertig sind, steht ein rund drei Kilometer langes Stück der Bundesstraße 287 zwischen Hammelburg und Fuchsstadt an. Auch dieses wird erneuert. Abschnittsweise wird der Asphalt abgefräst. Danach kommt die neue Deckschicht darauf. Es wird halbseitige Sperrungen geben.

"Sobald die Markierungsarbeiten beendet sind, wird der südliche Abschnitt der Hammelburger Ortsumgehung dann wieder komplett für den Verkehr freigegeben", teilte das Staatliche Bauamt Schweinfurt mit. Die Baukosten, die der Bund übernimmt, gab das Staatliche Bauamt mit rund 640 000 Euro an.

Bereits seit einigen Tagen finden unabhängig davon die Verschönerungsarbeiten rund um die neue Saalebrücke statt. So wurden zum Beispiel der neue Kreisel und der Fahrbahnteiler bepflanzt. Neue Bäume und Sträucher säumen auch die Parkplatzfläche an der alten Lagerstraße und den Abschnitt zwischen Brücke und Lagerbergkreuzung. Die Marienstatue, die am Kopf der früheren Saalebrücke stand und derzeit eingelagert ist, bekommt einen kleinen Platz. Er hat bereits Gestalt angenommen. Neben einem bepflanzten Bereich entsteht eine kleine Pflasterfläche.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren