Euerdorf
Würdigung

Spende an Elterninitiative übergeben

Im Gedenken an den früheren Gemeinderat Manfred Dotter wurde jetzt eine Spende an den Verein Regenbogen übergeben.
Artikel drucken Artikel einbetten
Andrea Green, Roswitha Dotter und Bürgermeisterin Patricia Schießer bei der Spendenübergabe an die Elterninitiative.  Foto: Bianca Rettke
Andrea Green, Roswitha Dotter und Bürgermeisterin Patricia Schießer bei der Spendenübergabe an die Elterninitiative. Foto: Bianca Rettke

Am 6. Dezember 2018 starb der frühere Gemeinderat Manfred Dotter. Statt eines Nachrufes und einer Kranzniederlegung durch die Gemeinde wünschte sich seine Familie eine Spende an den Verein Regenbogen in Würzburg. Diesem Wunsch kam der Markt Euerdorf jetzt mit einer Spende in Höhe von 1000 Euro nach.

Erste Bürgermeisterin Patricia Schießer und Roswitha Dotter übergaben den Betrag an Andrea Green von der Elterninitiative leukämie- und tumorkranken Kinder in Würzburg. Die Spende wird für die Unterstützung krebskranker Kinder und deren Familien verwendet. Manfred Dotter beschäftigte sich seit vielen Jahren mit der Geschichte und der kulturellen Entwicklung des Marktes Euerdorf. Den Schwerpunkt seiner Nachforschungen bildeten die Besiedelung und Entwicklung des Saaletals sowie seines Heimatortes Euerdorf. Unermüdlich war er unterwegs, um frühgeschichtliche Ereignisse aufzuspüren und zu dokumentieren. Dabei galt sein besonderes Interesse stets der Dorfgeschichte und damit verbundenen alten Überlieferungen. In einem 300 Seiten umfassenden Buch, das er 2014 seiner Familie gewidmet hat, ist das Ergebnis seiner Arbeit dokumentiert.

Manfred Dotter war am 21. September 2007 für den plötzlich verstorbenen Peter Brand in den Gemeinderat nachgerückt. 2012 teilte er dem Gremium dann seinen eigenen Rücktritt auf Grund einer Erkrankung mit. Trotz seiner gesundheitlichen Probleme stellte er sich 2016 in den Dienst der Arbeitsgruppe "Heimatbuch" und leistete seinen Beitrag als Autor. Die wesentlichen geschichtlichen Inhalte des Heimatbuches sind durch jahrelange Nachforschungen und Aufarbeitung Dotters entstanden. Das von Manfred Dotter verfasste Büchlein "Ein Haus voll Glorie schauet weit über alle Land" ist ein Wegweiser zur Kunst und Geschichte der Pfarrkirche St. Johannes der Täufer. Weitere Spuren seiner ehrenamtlichen Leistungen für den Markt Euerdorf finden sich in der Ausarbeitung der Beschilderung für den historischen Ortskern sowie für den historischen Dorfrundgang. Bei Führungen durch den historischen Ortskern brachte er vielen Besuchern die Geschichte des Marktes näher.

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren