Oberthulba
Tradition

Sechs neue "Siebener" vereidigt

Kirchenparade und Ehrungen: Die Haupttagung der der Feldgeschworenen der Kreisvereinigung Hammelburg fand in Oberthulba statt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Vereidigung in Kirche (von links): Franz Merz, Michael Schneider, Armin Wahler, Frank Jost, Linus Büchner, Patrick Fella und Thomas Bold .
Vereidigung in Kirche (von links): Franz Merz, Michael Schneider, Armin Wahler, Frank Jost, Linus Büchner, Patrick Fella und Thomas Bold .
+3 Bilder

Die diesjährige Haupttagung der Feldgeschworenen der Kreisvereinigung Hammelburg fand in der feierlich geschmückten Festhalle in Oberthulba statt. Der Höhepunkt der Tagung war die Vereidigung von sechs neuen Feldgeschworenen durch Landrat Thomas Bold.

Angeführt von der Blaskapelle Oberthulba zogen die zahlreichen Teilnehmer bei strahlendem Sonnenschein von der Festhalle in die Kirche in Oberthulba. Dort hielt Pfarrer Dr. Blaise Okpanachi eine herzerfrischende Messe, die alle Besucher begeisterte. Zum Gelingen dieser schönen Veranstaltung trug Amelie Greubel ein passendes Gedicht vor.

Bedeutung gewürdigt

Am Ende des Gottesdienstes übernahm Landrat Thomas Bold die Vereidigung der sechs neuen "Siebener", wie sich die Feldgeschworenen auch nennen. Der Landrat hob die besondere Bedeutung der Feldgeschworenen hervor: "Sie unterstützen die Ämter für Digitalisierung und sind das älteste Ehrenamt auf Lebenszeit." Er wies auf die wichtige Bedeutung des Eigentums hin, über das die Feldgeschworenen wachen. Sein herzlicher Dank ging an alle Feldgeschworenen.

Anschließend vereidigte er die Feldgeschworenen Frank Jost (Völkersleier), Michael Schneider (Obererthal), Patrick Fella, Linus Büchner (beide Frankenbrunn), Franz Merz (Hammelburg) und Armin Wahler (Obererthal) auf ihre Amtspflichten.

Nach der Totenehrung zog die Kirchenparade wieder zurück in die Festhalle, wo Kreisobmann Peter Hart alle Anwesenden, darunter auch viele Ehrengäste ganz herzlich begrüßte.

Bürgermeister Gotthard Schlereth dankte allen heimischen Vereinen für die Organisation des Tages und vor allem Margot Schottdorf für die Dekoration. "Wie wichtig Grenzen sind, das merken wir in der ganzen Welt", so der Bürgermeister. Für ihn sei es sehr wichtig, Grenzen zu respektieren, damit die Menschen gut miteinander auskommen. Sein besonderer Dank ging an Kreisobmann Peter Hart als zuverlässigen Kollegen: "Du nimmst dein Amt sehr ernst, gerade auch, wenn es darauf ankommt, einen Kollegen auf seinem letzten Weg zu begleiten."

Ehrungen

Für ihre Verdienste um das Ehrenamt wurden für 25 Jahre Dienstzeit Eugen Freiberg, Paul Krampert, Johannes Schmück (alle Oberthulba) und Holger Zeller (Völkersleier) ausgezeichnet. Für 50 Jahre Feldgeschworener erhielten Lothar Pfülb, Siegfried Kötzner (beide Fuchsstadt), Leo Kühnlein (Hammelburg) und Willi Schneider (Dittlofsroda) eine Auszeichnung. Landrat Thomas Bold dankte allen Feldgeschworenen für die Bereitschaft für dieses Ehrenamt auf Lebenszeit.

Der Leiter des Amtes für Digitalisierung, Breitband und Vermessung, Albert Köder, berichtete von der Einrichtung von bisher sieben sogenannten BayernLabs, darunter auch eines in Bad Neustadt. Das BayernLab ist dabei nicht nur ein bloßer Ausstellungsort. Nach dem Motto "Anschauen, Anfassen, Anprobieren", können dort vor allem Schüler die Digitale Welt erforschen und Kommunen und Bürger sich über die Möglichkeiten der Digitalisierung informieren. Zusammen mit Stefan Fella vom Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, lobte er die äußerst gute Zusammenarbeit mit den Feldgeschworenen, und beide lobten auch die Obmänner für ihrer ihre sehr gute Arbeit.

Den Kreisobmann Peter Hart freute es sehr, dass das Amt für Digitalisierung, Breitband und Vermessung die Grundausbildung der Feldgeschworenen weiterhin durchführt. Nicht nur dafür bedankte sich Peter Hart bei Albert Köder für die gute Zusammenarbeit. Er führte auch auf, dass bei der Wahl des Ortsobmannes nur noch die Hälfte der Feldgeschworenen anwesend sein muss und nicht wie bisher zwei Drittel.

Ein besonderes Anliegen ist Peter Hart der 2. Juni. An diesem Tag findet auf der Trimburg der Tag der Feldgeschworenen statt. Hier werden auch Vermessungstechniken von früher bis heute über Satelliten aufgezeigt und auch das BayernLab wird präsentiert.

Im Bereich der Kreisvereinigung Hammelburg gibt es zur Zeit in 35 Gemeinden 240 Feldgeschworene. Zum Schluss dankte Peter Hart den beiden Ämtern für die sehr gute Zusammenarbeit und sagte auch allen Anwesenden Dank.

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren