Laden...
Hammelburg
Wechsel

Pörtner folgt auf Hausmann

Der aktuelle stellvertretende Leiter der Dienststelle Bad Kissingen übernimmt ab März die Leitung der Polizeiinspektion Hammelburg. Der 44-Jährige aus Kleinbrach bleibt damit seinem Heimat-Landkreis weiter treu.
Artikel drucken Artikel einbetten
Noch hat Christian Pörtner sein Büro bei der Bad Kissinger Polizei, im März nimmt er auf dem Chefsessel in Hammelburg Platz. Foto: Ralf Ruppert
Noch hat Christian Pörtner sein Büro bei der Bad Kissinger Polizei, im März nimmt er auf dem Chefsessel in Hammelburg Platz. Foto: Ralf Ruppert

Die Polizeiinspektion (PI) Hammelburg betreut laut dem Polizeipräsidium Unterfranken knapp 28 000 Einwohner in neun Kommunen auf einer Fläche von 425 Quadratkilometern. Im August 2019 wurde Alfons Hausmann als Leiter der PI verabschiedet, übergangsweise erhielt ab September Martin Kuhn für ein halbes Jahr die Leitung. Nun steht fest, dass Christian Pörtner (44) aus Kleinbrach ab März offizieller Nachfolger Hausmanns als PI-Chef wird. "Ich war ja schon mal in Hammelburg, kenne noch einige Kollegen dort und freue mich auf die Aufgabe", sagt Pörtner.

Als Jugendlicher sei er oft zu den Volksfesten saaleabwärts gefahren, erzählt Pörtner von Hammelburg. Sein Vater habe ihn auch manchmal mit zur Arbeit in der Erdfunkstelle Fuchsstadt genommen. "Ich bleibe ja trotzdem in der Heimat", verweist er zudem darauf, dass viele Ansprechpartner aus seiner aktuellen Tätigkeit auch für Hammelburg zuständig sind: Pörtner ist seit 2015 stellvertretender Leiter der PI Bad Kissingen. Von Rettungsdienst über Kreisfeuerwehr bis zum Landratsamt könne er also seine Kontakte weiter nutzen.

"Der Abschied fällt schwer", sagt der zweifache Familienvater. Er werde das gute Betriebsklima und die Kollegialität in der Bad Kissinger Dienststelle vermissen. In seiner Heimatstadt Bad Kissingen sei er gut vernetzt, zudem schätze er die kurzen Wege. "Da kann man auch zwischendurch mal zur Dienststelle fahren." Die Nähe zum Wohnort habe aber auch Nachteile: "Es ist schon auch oft schwer abzuschalten", sagt Pörtner, der auch in den sozialen Medien sehr aktiv ist.

Umzug in den Neubau erlebt

Schmunzeln muss Pörtner über seine enge Beziehung zu Alfons Hausmann: Bei seinem ersten Praktikum 1995/1996 in der PI Bad Kissingen war Hausmann sein Dienstgruppenleiter. "Damals habe ich den Umzug der Dienststelle von der Landwehrstraße hier in die Kaserne mitgemacht", erinnert sich Pörtner. Nach dem Abschluss der Beamten-Fachhochschule Sulzbach-Rosenberg als Jahrgangsbester führte ihn der Weg 1997 an die später aufgelöste Autobahn-Dienststelle Oberthulba. Noch gut kann sich Pörtner an seinen ersten richtig schweren Unfall erinnern: Damals stürzte ein Lkw von der alten Sinntal-Autobahnbrücke in die Tiefe.

1998 wechselte Pörtner zur Schweinfurter Polizei, von 1999 bis 2001 ging es nach Bad Kissingen, dann zur Einsatzzentrale der Polizeidirektion Schweinfurt. Bei seiner nächsten Station löste Pörtner Hausmann als Dienstgruppenleiter bei der PI Schweinfurt ab. Ab 2005 war Pörtner in die Neu-Organisation der Bayerischen Polizei einbezogen: Die Direktionen wurden aufgelöst, der Bad Kissinger arbeitete in einer Projektgruppe am neuen Polizeipräsidium Unterfranken mit. "Das war eine wertvolle Zeit, in der wir viel gestalten konnten", erzählt er. Nach dreieinhalb Jahren in der Einsatzzentrale Würzburg und einem Ausflug ins Polizei-Präsidium, kam er 2009 aushilfsweise für ein halbes Jahr als stellvertretender Dienststellenleiter an die PI Hammelburg. Von dort ging es in gleicher Funktion nach Bad Brückenau, wo Pörtner erneut Alfons Hausmann ablöste.

Kleinere Dienststelle

"Überall, wo ich hingekommen bin, war der Stallgeruch von Alfons Hausmann im Büro", sagt Pörtner schmunzelnd, und: "Deshalb verbindet uns auch eine Freundschaft." Die Nachfolge ging weiter: Nach fünf Jahren in Bad Brückenau folgte Pörtner 2015 Hausmann als stellvertretender Leiter der Bad Kissinger Polizei. Jetzt, weitere knapp fünf Jahre später, steht also eine erneute Nachfolge Hausmanns an, auch wenn es eine Übergangslösung mit Martin Kuhn gab. "Das ist ein stimmiger Schritt für meine Entwicklung", begründet Pörtner seine Bewerbung nach Hammelburg. Die Dienststelle sei zwar kleiner als die PI Bad Kissingen, aber: "Es ist eben eine Gesamt-Verantwortung als Leiter."

Christian Pörtner, der 1975 in Bad Kissingen geboren wurde und dort 1994 am Gymnasium das Abitur ablegte, wird am Montag, 2. März, offiziell in den neuen Dienst eingeführt. Zuständig ist er dann für die Sicherheit in den neun Kommunen Aura, Elfershausen, Euerdorf, Fuchsstadt, Hammelburg, Oberthulba, Ramsthal, Sulzthal und Wartmannsroth.

Kommentare (1)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren