Elfershausen
Gemeinderat

Planung rund um den Kindergarten vorgestellt

Auch das Bebauungsgebiet "Am Kehrweg" in Machtilshausen war Thema im Gremium.. Die Baugrundstücke können eine Größe von 550 bis 680 Quadratmetern haben.
Artikel drucken Artikel einbetten
Das Kindergartengebäude in Elfershausen gehört bald der Vergangenheit an. Ein Neubau entsteht in direkter Nachbarschaft. Foto: Archiv Winfried Ehling
Das Kindergartengebäude in Elfershausen gehört bald der Vergangenheit an. Ein Neubau entsteht in direkter Nachbarschaft. Foto: Archiv Winfried Ehling
+1 Bild

Zwei Planungsvorentwürfe des Büros Auktor lagen dem Gemeinderat in seiner Sitzung zur Beurteilung vor. Dabei handelte es sich um das Neubaugebiet "Am Kehrweg II" in Machtilshausen und die - durch den Neubau des Kindergartens bedingte - Erweiterung des "Auraer Weg" in Elfershausen, der auch einen Überplanungs-Vorschlag für das bisherige Kindergartengrundstück beinhaltete.

Der neue Kinderhort entsteht direkt dem aktuellen Gebäude und wird mit einer Stichstraße an den Auraer Weg angebunden. In besagter, sieben Meter breiten Zufahrt entstehen auch Parkplätze und Zuwege für Ver- und Entsorgungsfahrzeuge. Doch bei der Anbindung hakte es bereits.

Nach Dafürhalten von Alfons Hausmann sind am Ortseingang von Aura kommend Veränderungen vorzunehmen. Planer Michael Öchsner sah Möglichkeiten durch eine Verlagerung der Kindergarten-Einfahrt. Das Oberflächenwasser - schon länger ein Problem an der Hanglage - will er durch einen bestehenden Graben in einen entsprechenden Kanal ableiten. Ein Graben entsteht auch zwischen dem Alt- und dem Neugrundstück - und ein weiterer oberhalb des Neubaus. Das bisherige Gebäude fällt der Spitzhacke zum Opfer. Vorgesehen ist hier ein Wohngebiet mit einer Hausgruppe und drei Einzelhäusern. Für das weitere Vorgehen war ein Aufstellungsbeschluss notwendig, dem der Marktgemeinderat grünes Licht gab.

Bereits mehrfach diskutierte das Gremium das Baugebiet "Am Kehrweg", das am höchsten liegende Wohngebiet Machtilshausens. Zwischen den Baugrundstücken verläuft eine etwa 50 Meter lange Stichstraße. Einen Wendehammer konzipierte Öchsner aus Platzgründen am Anfang der Straße. Die 4,50 Meter breite Asphaltfahrbahn begleitet ein Zwei-Meter-Parkstreifen sowie mehrere, noch anzupflanzende Bäume. Ein Fußweg führt im Südosten aus dem Baugebiet, der nach Vorstellungen von Bürgermeister Karlheinz Kickuth so konzipiert sein soll, dass er später als Verbindung in den Ort nutzbar ist.

Die Größe der Baugrundstücke liegt bei 550 bis 680 Quadratmetern. Es können Einzel- und Doppelhäuser in offener Bauweise entstehen, Carports, Garagen und Nebengebäude außerhalb der Baugrenzen sind möglich. Bei Wandhöhen von maximal 9,50 Meter in der Hanglage sind verschiedene Dachformen noch zu erwägen. Oben stehende Häuser sollen der unteren Reihe nicht die Sonne wegnehmen. Dachbegrünung und Sonnenkollektoren sind erlaubt. Festgesetzt ist auch die Größe der Stellflächen, sie beträgt 1,5 pro Wohneinheit.

Die Abwasserbeseitigung erfolgt über einen bestehenden Mischwasser-Kanal in ein Rückhaltebecken. Das Außengebietswasser will der Planer mit einem Graben und einer Verrohrung in den Griff bekommen, die Wasserversorgung entsteht in einem Ringschluss. Jetzt gilt es einen Grünordnungs- und den Bebauungsplan zu erarbeiten.

Wasserversorgung

Die Bilanz 2018 der Wasserversorgung des Marktes schließt in Aktiva und Passiva mit 4,91 Millionen Euro ab. Der Jahresverlust beträgt 98 000 Euro und wird ausgeglichen, beschloss das Ratsgremium einmütig. Es stimmte auch zu, dass die Touristische Arbeitsgemeinschaft Frankens Saalestück künftig als Zweckverband organisiert wird. Die Verwaltung erhielt den Auftrag, gemeinsam mit den anderen Mitgliedern eine Zweckverbandssatzung zu erarbeiten und diese dem Gemeinderat vorzulegen.

Zur Kommunalwahl 2020 ist Bürgermeister Karlheinz Kickuth zum Gemeindewahlleiter bestellt. Verwaltungsangestellte Iris Becker ist seine Stellvertreterin.

Ohne Einwände passierte der Bauantrag eines Bewerbers zum Anbau an ein bestehendes Wohnhaus am Kehrweg in Machtilshausen. Das Vorhaben benötigte einige Befreiungen von den Festsetzungen des Bebauungsplans, die der Rat gestattete.

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren