Hammelburg
Stadtmarketing

Parksituation bleibt ein Thema

Der Verein für Wirtschaft und Stadtmarketing zog Bilanz.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Umgestaltung der Bahnhofsstraße könnte, in Bauphasen geteilt, noch im Herbst beginnen, wie Bürgermeister Armin Warmuth wissen ließ.  Foto: Winfried Ehling
Die Umgestaltung der Bahnhofsstraße könnte, in Bauphasen geteilt, noch im Herbst beginnen, wie Bürgermeister Armin Warmuth wissen ließ. Foto: Winfried Ehling

Die Attraktivität der Innenstadt als Lebens- und Einkaufsbereich zu steigern, ist das Credo des Vereins für Wirtschaft und Stadtmarketing (VWS). Das beweist er mit Veranstaltungen wie der Zunftbaumaufstellung, dem Dämmerschoppen oder der Waldweihnacht, dazu gibt es Schnäppchen in den Mitgliedergeschäften.

Enge Zusammenarbeit

Doch bleibt es nicht bei publikumsträchtigen Events. Der VWS bringt sich in enger Zusammenarbeit mit der Stadt auch bei infrastrukturellen Maßnahmen in der Kernstadt mit Empfehlungen und Anregungen ein. Bürgermeister Armin Warmuth weiß dies zu schätzen, wie seine Worte in der Jahreshauptversammlung des VWS belegten. "Ihre gute und enge Zusammenarbeit ist mir wichtig" , betonte er mit seinem Dank. Warmuth wartete mit Informationen aus der Stadt-Politik auf. Der Rathausumbau sei so gut wie abgeschlossen. Auf der Agenda stehe jetzt das Bürgerhaus, dessen Umplanung aktuell läuft. Die Bauphasen für das Projekt will der Rathausobere abstimmen, um den gastronomischen Sommerbetrieb am Marktplatz möglichst wenig zu stören. Zur Umgestaltung der Bahnhofstraße ist er zuversichtlich, dass diese - in Bauabschnitte aufgeteilt - im Herbst beginnen können.

Die Neugestaltung der Bahnhofstraße steht schon seit Jahren auf der Wunschliste des VWS, der dazu eine Stellungnahme abgab. VWS-Vorsitzender Dr. Sebastian Hose bat um Einbeziehung in die Durchführungsplanung und Information zum Planungsstand. "Wir sind froh, dass das vorliegende Konzept auch unter Beteiligung zahlreicher Bürger Akzeptanz gefunden hat", unterstrich er.

Verkehrskonzept

Zum seit langem diskutierten Verkehrskonzept brachte sich der VWS in verschiedenen Veranstaltungen und einer Bürgerversammlung ein. "Wir unterstützen den Wunsch der Bürger für eine nachhaltige Regelung zur Entlastung der Verkehrssituation in den betroffenen Stadtgebieten", bestätigte Hose. Eine Umsetzung des Konzepts vom Büro Link auf Unterbrechung des Durchgangsverkehrs in der Rote-Kreuz- und der Kissinger Straße, "lehne der VWS jedoch ab", ließ er wissen.

Die Auflösung des Tourismusvereins Fränkisches Saaletal bedauerten beide Partner. Als erfreulich bezeichnet Hose aber die Beteiligung des VWS im vorgesehenen Arbeitskreis Tourismus.

Auch das Parken in der Innenstadt bleibt ein zu bearbeitendes Thema, sowohl die bessere Anbindung der bestehenden Parkplätze wie auch die Ausweisung und Schaffung neuen Parkraums. Die Neugestaltung des "Bleichrasens" wäre diesbezüglich ein wichtiger, weiterer Schritt. Ziel müsse die höhere Frequenz der Innenstadt und die gute Erreichbarkeit der Geschäfte und Institutionen sein, so der Vorsitzende, der sich im Sanierungsbeirat dafür gezielt einsetzen will.

Für den in Urlaub befindlichen VWS-Geschäftsführer Walter Schneider listete Hose die im verflossenen Jahr unterstützten Veranstaltungen auf, zu denen der Frühjahrs- und der Herbstmarkt, die verkaufsoffenen Sonntage und der Mantelsonntag zählen. Der verkaufsoffene Sonntag in Verbindung mit dem "Wein und Gaumenfreuden" habe sich nicht bewährt und finde so nicht mehr statt. Die Waldweihnacht hingegen mit Weihnachtsbeleuchtung, Adventshütte, Preisausschreiben und Advents-Straßenkalender nannte er mit seinem Dank an alle Unterstützer eine gelungene Aktion.

Schwerpunkte

Als Schwerpunkte sieht Hose heuer den Dämmerschoppen am Vorabend der Bocksbeutel-Rallye, die Überarbeitung des erfolgreichsten VWS-Instruments, der Einkaufsgutscheine sowie weitere Vernetzung mit den Koordinationsstellen der Stadt, des Landratsamts und einschlägiger Institutionen, um Ressourcen sinnvoll einsetzen zu können. Auch die Einbindung des Einzelhandels und der Gewerbe in die Image-Kampagne der Stadt mit Video-Clips ist beabsichtigt.

Den Kassenbericht legte Schatzmeisterin Anja Binder auf. Mit positivem Ergebnis versehen, bestätigte Kassenprüfer Christian Volkert die exakte Buch- und Kassenführung. Die Entlastung wurde einstimmig gewährt. Der abschließende Dank des Vorsitzenden galt allen Unterstützern, im besonderen Schriftführer Michael Hammer sowie dem Bürgermeister, der Stadtverwaltung und dem Städtischen Bauhof. Die diesjährigen Termine der VWS-Aktionen werden derzeit komplettiert und rechtzeitig bekannt gegeben.

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren