Oberthulba
CSU-Ortsverband

Oberthulba: Mario Götz steht als Bürgermeisterkandidat bereit

Bei der Jahreshauptversammlung wurde auch der Vorstand gewählt und langjährige Mitglieder geehrt
Artikel drucken Artikel einbetten
Ehrungen beim CSU-Ortsverband Oberthulba: (von links) Gotthard Schlereth, Sandro Kirchner, Monika Vorndran, Mario Götz, Hubert Büchner, Edith Schorn, Gerhard Füller, Anton Schorn und Gerhard Hortig.   Foto: Marcus Leitner
Ehrungen beim CSU-Ortsverband Oberthulba: (von links) Gotthard Schlereth, Sandro Kirchner, Monika Vorndran, Mario Götz, Hubert Büchner, Edith Schorn, Gerhard Füller, Anton Schorn und Gerhard Hortig. Foto: Marcus Leitner
+2 Bilder

"Durch meine Tätigkeit im Gemeinderat, als Ortsbeauftragter von Hassenbach und als dritter Bürgermeister von Oberthulba habe ich viele Erfahrungen gesammelt und dabei große Leidenschaft für die Kommunalpolitik und damit auch für die nachhaltige Entwicklung unserer Gemeinde entwickelt. Ich habe Spaß daran, an den Projekten mitzuarbeiten", erklärte Vorsitzender Mario Götz seine Bereitschaft, sich einer Kandidatur zur Wahl des Bürgermeisters in Oberthulba zu stellen.

Voraussetzung dafür ist natürlich, dass ihm seine Partei in einer Nominierungsversammlung auch ihr Vertrauen schenkt. Der CSU Ortsverband arbeitet schon viele Jahre mit den Freien Wähler-Gruppen der Großgemeinde und insbesondere der Freien Wählergemeinschaft Oberthulba zusammen. "Diese Zusammenarbeit ist mir sehr wichtig", sagt Mario Götz. Es haben bereits erste Gespräche mit den Vertretern der Freien Wählergemeinschaften aller Ortsteile stattgefunden.

Die Mitglieder der Hauptversammlung zeigten, dass sie hinter Mario Götz als Kandidat stehen. Sie gaben ihm einstimmig das "Mandat", weitere Gespräche mit den freien Wählergemeinschaften zu führen.

In seinem Rückblick auf das Jahr der Landtagswahl 2018 berichtete Mario Götz von sehr vielen Aktivitäten und einem intensiven Jahr. Auf Kreisebene war sicher die Wahlkampfveranstaltung von Dr. Markus Söder der Höhepunkt. "Gute Argumente bei der Wahl waren sicherlich der Länderfinanzausgleich, die Vollbeschäftigung, Zukunftsinvestitionen in die Digitalisierung und auch der Schuldenabbau", so Mario Götz. "Wir haben es aber offenbar nicht geschafft in der Breite zu überzeugen", sah der Vorsitzende einen der Gründe für das magere Ergebnis. Er erinnerte die Mitglieder an die Regionalveranstaltung am 5. April mit Markus Söder. Er dankte Sandro Kirchner für dessen Engagement für seine Heimat und berichtete vom geplanten Naturerlebniszentrum am Klaushof und einer möglichen Außenstelle in der Propstei in Thulba. Auf Gemeindeebene lobte er die "richtig gute Sachpolitik".

Als Kandidatin für die Europawahl tritt Monika Vorndran für den Ortsverband an. "Die Demokratie in Euro sollte uns wichtig sein", so Vorndran. Sie möchte auch die Jungen zur Wahl bringen. Landtagsabgeordneter Sandro Kirchner dankte den Ortsverbänden für ihre Hilfe "für ein relativ gutes Ergebnis bei der Landtagswahl. Für den Landtagsabgeordneten war der Disput der beiden Schwesterparteinen für den Ausgang der Wahl sicher nicht hilfreich. Bürgermeister Gotthard Schlereth ist auf das Thema "Abschaffung der Straßenausbaubeitragssatzung" gar nicht gut zu sprechen. 100 Millionen Euro sollen die Kommunen bekommen, was für Schlereth bei Weitem nicht ausreicht.

Neuwahlen

1. Vorsitzender: Mario Götz

Stellvertreter: Johannes Schmück, Marcel Schäfer, Paul Bieber

Kassiererin: Monika Vorndran, Schriftführer: Georg Schiesser

Beisitzer: Gerhard Adam, Albrecht Eyrich-Halbig, Armin Kirchner, Felix Leser, Anna Maria Karg, Matthias Knoblauch, Christian Kessler, Christian Geiling, Richard Bahn;

Kassenprüfer: Bernd Keller, Gerhard Karg

Delegierte für Kreisversammlung: Mario Götz, Johannes Schmück, Marcel Schäfer, Paul Bieber, Georg Schiesser, Monika Vorndran, Rainer Werner, Matthias Hüttl, Gerhard Adam

Ersatz-Delegierte: Matthias Knoblauch, Gerhard Karg, Richard Bahn, Armin Kirchner, Anna Maria Karg, Felix Leser, Christian Kessler, Bernd Keller, Albrecht Eyrich Halbig.

Ehrungen

45 Jahre Mitglied: Gerhard Hortig, Gerhard Füller, Reinhold Meilinger

30 Jahre: Hubert Büchner, Theo Hüfner, Dietmar Wehner

25 Jahre: Edith und Anton Schorn, Thomas Pentenrieder

20 Jahre: Angelika Baus

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren