Hammelburg
Kommunalwahl

Norbert Schaub tritt für die SPD gegen den Amtsinhaber an

Ihren Bürgermeisterkandidaten und 24 Kandidaten für den Hammelburger Stadtrat wählten am vergangenen Freitag die Mitglieder der Hammelburger SPD.
Artikel drucken Artikel einbetten
Einstimmig nominiert wurde  Norbert Schaub als SPD-Bürgermeisterkandidat für Hammelburg. Kreisrätin Ursula Müller-Ahammer.(links)  - sie wurde für 35 Jahre SPD-Mitgliedschaft geehrt -  und  Ortsvereinsvorsitzende Katrin Jordan gratulierten. Foto: Elisabeth Kohl-Spies
Einstimmig nominiert wurde Norbert Schaub als SPD-Bürgermeisterkandidat für Hammelburg. Kreisrätin Ursula Müller-Ahammer.(links) - sie wurde für 35 Jahre SPD-Mitgliedschaft geehrt - und Ortsvereinsvorsitzende Katrin Jordan gratulierten. Foto: Elisabeth Kohl-Spies

In Pfaffenhausen trafen sich zahlreiche Mitglieder der örtlichen SPD, um der Vorstellung von Norbert Schaub zu lauschen, der im März 2020 gegen den amtierenden Bürgermeister antritt, heißt es in einer Pressemitteilung von Elisabeth Kohl-Spies, der Schriftführerin der SPD Hammelburg.

Schaub wurde 1972 geboren und lebt mit seiner Familie im Ortsteil Westheim. Er ist Bereichsleiter in der Lebenshilfe Schweinfurt und seit 2014 zusätzlich Fachkraft für Arbeitssicherheit. Zehn Jahre spielte er in seiner Freizeit als Drummer, Sänger und Bassist in einer Partyband. Ehrenamtlich engagiert er sich in verschiedenen Vereinen und unterstützt soziale Einrichtungen und ist aktuell stellvertretender Vereinsringvorsitzender in Westheim. Seit 2010 engagiert er sich in der SPD. Von November 2012 bis Januar 2019 war er Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Hammelburg. Seit 2013 ist er auch Mitglied des Kreisvorstandes Bad Kissingen und stellvertretender Kreisvorstand, seit Dezember 2018 ist er Vorsitzender des SPD Kreisverbandes Bad Kissingen. Als Mitglied und Fraktionssprecher im Stadtrat Hammelburg kümmert er sich seit 2014 um die Belange der Stadt Hammelburg und seiner Ortsteile.

Vorstellung über Hammelburgs Zukunft

Schaub legte seine Vorstellungen über die Zukunft einer attraktiven Stadt Hammelburg und für ein lebenswertes Hammelburg dar. Besonders wichtig seien ihm neben den Sachaufgaben eine bürgernahe Verwaltung, Transparenz in der Stadtratsarbeit und guten Kontakt zu den Bürgerinnen und Bürgern. Nach einer kurzen Aussprache wurde Norbert Schaub einstimmig zum Bürgermeisterkandidaten der SPD Hammelburg gewählt.

Danach fand die Wahl der Kandidaten für den Stadtrat statt. Wie in der SPD vorgesehen, wurde die Liste abwechselnd mit Männern und Frauen aufgestellt. Die Kandidaten stellten sich einzeln vor. Besonders erfreulich sei, dass etliche neue, jüngere Mitglieder und Sympathisanten der SPD ganz vorne auf der Liste kandidieren wollen. In Hammelburg hat die SPD offensichtlich keine Nachwuchsprobleme. Danach wurden auch sie mit großer Mehrheit gewählt, so die Pressemeldung.

Die Liste

Platz 1 Norbert Schaub, 2 . Rita Schaupp (derzeit stellvertretende Bürgermeisterin), 3. Sebastian Rennert, 4. Katrin Jordan (Vorsitzende), 5. Martin Steinel, 6. Christiane Glaser, 7. Dr. Jochen Miller, 8. Gabriele Blum, 9. Maximilian Schaupp, 10.Johanna Rennert-Himmler, 11. Stefan Trautenbach, 12. Ursula Wiegel, 13. Konstantin Schmid, 14. Maria Himmler, 15. Felix Papsch, 16. Michaela Glaser, 17. Gerd Schäfer, 18. Evelyn Sitzmann, 19. Gregor Schmid, 20. Gudrun Lienert, 21. Günter Vogel, 22. Regina Schubert, 23. Georg Väth, 24. Elisabeth Kohl-Spies. Als Ersatz kandidieren Karl Wiegel und Sabine Frömmichen-Vierheilig.

Ehrung für Ursula Müller-Ahammer

Nicht zuletzt wurde noch die langjährige frühere Stadträtin und amtierende Kreisrätin Ursula Müller-Ahammer für 35-jährige Mitgliedschaft in der SPD geehrt. Die Vorsitzende Karin Jordan dankte ihr für ihren langen und engagierten Einsatz für die Sozialdemokratie.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren