Hammelburg
Bundeswehr

Neuer Leiter für Übungszentrum

Oberstleutnant Björn-Ulrich Kohlbach übernahm die Führung von Oberstleutnant Yorick Lobodzinski.
Artikel drucken Artikel einbetten
Oberst Axel Grunewald (Mitte) überträgt die Führung über das Übungszentrum Infanterie von Oberstleutnant Lobodzinski (links) auf Oberstleutnant Kohlbach (rechts). Foto: Bundeswehr/Roger Jaguczak
Oberst Axel Grunewald (Mitte) überträgt die Führung über das Übungszentrum Infanterie von Oberstleutnant Lobodzinski (links) auf Oberstleutnant Kohlbach (rechts). Foto: Bundeswehr/Roger Jaguczak

Das Übungszentrum Infanterie des Ausbildungszentrums Infanterie in Hammelburg hat einen neuen Leiter. Oberstleutnant Björn-Ulrich Kohlbach übernahm kürzlich die Führung von Oberstleutnant Yorick Lobodzinski.

An seinem letzten Tag als Leiter sprach Oberstleutnant Lobodzinski von der Rolle des Übungszentrums Infanterie für die Einsatzbereitschaft der Infanterie. Sinnbildlich verglich er die Ausbildung der Infanterie mit dem Schmieden eines Schwerts: "Ein Schwert gilt auch als das Sinnbild einer militärischen Einheit." Das Übungszentrum habe den Auftrag, die leichte Infanterie des Heeres zu beüben. Im Bildnis des Schwertes hieße das: "Wir organisieren Turniere. Schnitttest, und Zweikampf. Das ist das, was wir täglich tun: wir üben!" Schließlich gehe es darum, "den Kompanien der leichten Infanterie die Möglichkeit zu geben, unter gefechtsnahen Bedingungen üben zu können, damit ihre taktischen Führer die guten und schlechten Konsequenzen ihres Handelns nicht nur gesagt bekommen, sondern selbst erleben. Das gibt es, außer im scharfen Gefecht, nur noch bei uns - am Übungszentrum Infanterie."

Oberstleutnant Lobodzinski leitete in den letzten vier Jahren 30 Übungsdurchgänge von 58 Kompanien mit ca. 8500 Soldaten. Sein Vorgesetzter, Oberst Axel Grunewald, bescheinigte ihm, das Credo des Ausbildungszentrums Infanterie, "Führer - Erzieher - Ausbilder - Kämpfer", in seinem soldatischen Denken und Handeln mustergültig vereint zu haben. "Sie sind und waren ein treuer Wegbegleiter und hinterlassen große Fußstapfen. Die gute Nachricht ist, dass Sie als neuer Referatsleiter Individualausbildung im Kommando Heer in Strausberg künftig an der richtigen Stelle sitzen, um etwas für uns und das Deutsche Heer zu bewirken."

Als Nachfolger übernimmt Oberstleutnant Kohlbach das Übungszentrum Infanterie. Zuletzt war er drei Jahre Bataillonskommandeur des Gebirgsjägerbataillons 233 in Mittenwald. Er verfügt über Erfahrung aus acht Auslandseinsätzen. "Es gibt eigentlich gar nichts Besseres, als nach Ihrer Aufgabe als Bataillonskommandeur jetzt diese Erfahrungen an die Übungstruppe im Übungszentrum, quasi auf der anderen Seite des Teichs, weiterzugeben. Sie passen vorzüglich in das Team des Ausbildungszentrums Infanterie", bemerkte Oberst Grunewald an die Adresse des Nachfolgers.

Jan Volkmann

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren