Obereschenbach
Konzert

Musikalisch grüßte der Frühling

Der Musikverein Ober-/Untereschenbach bot ein vielseitiges Konzertprogramm in der Eschenbachhalle.
Artikel drucken Artikel einbetten
Frühjahrskonzert der Eschenbacher Musikanten.  Foto: Thomas Reuter
Frühjahrskonzert der Eschenbacher Musikanten. Foto: Thomas Reuter
+5 Bilder

Unter dem Motto "Klang der Alpen" gestaltete der Musikverein Ober-/Untereschenbach ein vielseitiges Konzertprogramm in der gut besuchten Eschenbachhalle. Dirigent Thomas Bogner, der aufgrund einer Operation auf einem Barhocker sitzend das Dirigat führte, hatte mit seinen 40 Musikanten ein alpenländisches Programm erarbeitet. Hoch konzentriert und sauber intoniert, brachten die Eschenbacher Musikanten die konzertanten Musikstücke "Alpine Inspirationen", "Schweizer Mosaik" und "Mountain Wind" zu Gehör, welche wie auch die traditionellen Stücke "Heublumenpolka" und "Allgäuland" mit viel Beifall bedacht wurden. Natürlich durften bei diesem Programm auch die Alphornbläser "Die aus dem Eschenbachtal" nicht fehlen. Gefühlvoll interpretierten die fünf Alphornbläser das mit dem Orchester gemeinsam vorgetragene Musikstück "Begegnungen". Bei der "Pregnitzer Polka" kamen neben den Alphörnern auch noch original Kuhglocken zum Einsatz. Zu Beginn des Konzertes brillierte das neu gegründete Blechbläserquintett des Musikvereins mit René Beckmann und Linda Wischgoll (Trompete), Anna Rüger (F-Horn), Alexander Albert (Tuba) und Michaela Müller (Posaune) mit Können und Bravour. Die fünf Musikanten brachten unter anderem die bekannten Musikstücke "Tanz in der Halle des Bergkönigs" und "La Viva da Vida" zu Gehör. Die ehemalige Erwachsenenbläserklasse "Spätlese" unter Leitung von Matze Reith hat sich zu einem beachtlichen Orchester im Unterstufenbereich entwickelt. Zu hören waren bekannte Ohrwürmer aus Musicals- und Filmmusik wie "John Williams Trilogy", "Memory", "I will follow him" und das gefühlvoll vorgetragene "Beauty and the Beast". Zum Abschluss bedankten sich der Dirigent Thomas Bogner und Vorsitzender René Beckmann bei den motivierten Musikanten für das tolle Konzerterlebnis und bei den Zuhörern für den großen Applaus.



Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren