Hammelburg
Schule

Musik zum Mitklatschen

"Welcome to the Sixties" lautete das beschwingte Sommerkonzert des Frobenius-Gymnasiums Hammelburg.
Artikel drucken Artikel einbetten
Rock'n' Roll, Flower Power und Rockmusik: die Bandbreite der Schulband ist groß. Fotos: Michael Hügel
Rock'n' Roll, Flower Power und Rockmusik: die Bandbreite der Schulband ist groß. Fotos: Michael Hügel
+2 Bilder
Was ist los im Frobenius-Gymnasium, wenn in der vollbesetzten Aula Erwachsene und Schüler mit Oberschenkeln und Füßen rhythmisch wippen, sich zuweilen erheben und mitklatschen? Das Sommerkonzert läuft!
"Welcome to the Sixties" war das diesjährige Motto, eine musikalische Rückkehr in eine Zeit voller Lebensfreude, Unbeschwertheit und Aufbruchstimmung. In einem Medley erinnerte der Unterstufenchor voller Sangesfreude an den berühmten "Itsy Bitsy Teenie Weenie Yellow Polka Dot Bikini", und die jungen Mitglieder der Percussion-Gruppe stampften mit Besenstielen den "Broom-Fight".
Der Rock and Roll war noch lebendig in jener Zeit, und so durfte auch Elvis nicht fehlen in Nummern des Kammerchors und der Bigband.


Neue Stars am Musikhimmel

Dann aber kamen Flower-Power und Rockmusik, und neue Stars erstrahlten am Musik-Himmel: die Beach Boys (Saxophonensemble), James Brown (Unterstufen-Bigband), die Beatles (Kammerchorgruppe). Als auf dem Xylophon gespielt das legendäre "Hey Jude" erklang, da wandte sich mancher Zuhörerblick zurück in eine Zeit, die vielleicht ein bisschen lockerer und hoffnungsvoller war als die heutige.
Verdeutlicht wurde die Atmosphäre durch einige von Lehrerin Eva Conrad einstudierte Zwischenszenen, in denen ein Rock and Roll-Pärchen mit Petticoat, Haargel und Sonnenbrille sich unterhielt über das neue - oder vielleicht auch nicht ganz so neue - Lebensgefühl der Weiblichkeit jener Jahre.
Anschließend wurden beide irritiert durch ein Flower-Power-Girl, das eine nochmal ganz andere Lebensauffassung in die Diskussion brachte: "Take your dance and live wild, flower-child".
Am Ende rundeten Songs aus dem Musical "Hairspray" den beschwingten und begeisternden Abend ab. Unter der Federführung der Musiklehrer Ute und Andreas Strehler sowie Alexander Kneuer hatten viele Schüler und etliche Lehrer wieder einmal großartiges Engagement gezeigt.
Beeindruckend war noch, dass Andreas Strehler, man lese und staune, vierundzwanzig Abiturienten verabschieden konnte, die über ihre gesamte Schulzeit hinweg treu bei den Schulkonzerten mitwirkten - auf und hinter der Bühne. In ihre Fußstapfen gelte es zu treten, ermunterte Strehler die Jüngeren.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren