Hammelburg
Schnupperkurs

Motorenlärm und Abgase sind passé

Der AMSC Hammelburg richtete in Kooperation mit dem Bayerischen Motorsport-Verband ein Probe-Trial für Kinder und Jugendliche aus.
Artikel drucken Artikel einbetten
Erste "Gehversuche" auf einem elektrischen Motorrad unternahmen zahlreiche Mädchen und Jungen bei einem E-Trial-Schnupperkurs. Im Bild AMSC-Sportleiter Florian Arand, der einen Jungen beim Fahrversuch begleitet.Horst Pluntke
Erste "Gehversuche" auf einem elektrischen Motorrad unternahmen zahlreiche Mädchen und Jungen bei einem E-Trial-Schnupperkurs. Im Bild AMSC-Sportleiter Florian Arand, der einen Jungen beim Fahrversuch begleitet.Horst Pluntke
+1 Bild
Wo Motorräder fahren, bedeutet dies oftmals auch Lärm und Abgase. Dass es auch anders geht, stellte der Bayerische Motorsport-Verband (BMV) im Rahmen eines E-Trial-Schnupperkurses unter Beweis. Parallel zum Jugend-Fahrradturnier von AMSC, Verkehrswacht und Polizei Hammelburg gab es für die am Fahrradturnier teilnehmenden Kinder und Jugendlichen die Möglichkeit, erste "Gehversuche" mit einem motorisierten Zweirad zu unternehmen.

Keine Motorengeräusche, keine Abgase - und das, obwohl drei Motorräder auf einem Teilstück des E-Center-Parkplatzes unentwegt ihre Runden drehten. An den Lenker griffen acht- bis 15-jährige Jungen und Mädchen, die zuvor bereits ihr Können beim Jugend-Fahrradturnier unter Beweis gestellt hatten.


Wissbegierde und Tatenfreude

E steht für Elektroantrieb, Trial für Test oder Testen. Und schnuppern wollten sie alle, die vielen wissbegierigen und tatenhungrigen Jungs und Mädels. Peter Wolf, E-Trial-Beauftragter des BMV, hatte zusammen mit den AMSC-Sportwarten Florian Arand, Horst Pluntke, Robert Wachmer und Bernhard Preißendörfer alle Hände voll zu tun, die vielen Fragen zu beantworten und den Andrang auf die kleinen elektrischen Flitzer in geordnete Bahnen zu lenken.

AMSC-Sportleiter Florian Arand hatte die Anfrage des BMV auf Durchführung eines Schnupperkurses mit den E-Trial-Motorrädern gerne entgegen genommen und sich um die Vorbereitung des Events gekümmert. Eine breit gestreute Werbung und das parallel ausgetragene Fahrradturnier brachten denn auch genügend Interessenten.


E-Mobilität gehört die Zukunft

"Der BMV ist fest davon überzeugt, dass der E-Mobilität die Zukunft gehört. Auch der Motorsport profitiert von dieser Entwicklung. Wo das Veranstalten von Motorsport-Events bislang meist mit einer Lärmkulisse verbunden ist und Abgase in die Umluft abgegeben werden, sind Zwei- und Vierradfahrzeuge mit E-Antrieb nahezu geräuschlos." Peter Wolf kommt gerne zu den Klubs und leistet Überzeugungsarbeit.

Die Mädels und Jungs waren gleichermaßen hin und weg. "Wie geil ist das denn?", äußerten sich die Youngsters vielfach entzückt. Dank des geringen Gewichts der E-Trial-Maschinen war es für die Buben und Mädchen überhaupt kein Problem, sich zumeist erstmals auf einem motorisierten Zweirad fortzubewegen. Das weckte schnell Begehrlichkeiten.


Individuell einstellbar

Die Leistungen der E-Motoren reichen von zarten 600 Watt in den Anfänger-Motorrädern, die schon ab drei Jahren gefahren werden können, bis zu 1500 Watt für die erfahrenen Trial-Artisten, die mit ihren Motorrädern selbst höchste Stufen erklimmen. Leistung und Ansprechverhalten der Motoren sind individuell einstellbar. Damit sind die Motorräder für den blutigen Anfänger ebenso attraktiv wie für den Fortgeschrittenen.

AMSC-Sportleiter Florian Arand zeigte sich sehr zufrieden mit Resonanz und Ablauf: "Fahrradturnier und E-Trial-Schnupperkurs haben sich wunderbar ergänzt." Der AMSC setzt bereits seit einiger Zeit ein E-Trial-Motorrad erfolgreich beim Trainingsbetrieb ein. "Die Motorräder sind leicht, aber dennoch robust, haben ordentlich Power und die Akkus halten erstaunlich lange. Eine gute Investition!" Beim AMSC gibt es regelmäßig Trial-Trainings. Wer Lust hat, kann sich gerne auf der Internetseite des Clubs informieren: www.amsc.de.


was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren