Laden...
Fuchsstadt
Glauben

Mit Gebet und Gesang unterwegs

Fuchsstädter Gläubige zogen wieder zur Wallfahrtskirche "Maria im Grünen Tal". Dort wurden auch Pilger geehrt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Pilger unterwegs in Feld und Flur  Fotos: Dieter Büttner
Die Pilger unterwegs in Feld und Flur Fotos: Dieter Büttner
+1 Bild
Bei optimalem Pilgerwetter erreichten die Fuchsstädter Wallfahrer unter der Leitung von Wallfahrtsführer Thomas Gundelach am vergangenen Samstag ihr Ziel an der Wallfahrtskirche in Retzbach. Monsignore Gerold Postler, der seit 44 Jahren Pfarrer von Retzbach ist und in diesem Frühjahr sein goldenes Priesterjubiläum feierte, begrüßte die Wallfahrer aus Fuchsstadt und weitere Pilgergruppen aus Thulba, Sulzthal, Wülfershausen und Kaisten. Im abendlichen Bußgottesdienst beleuchtete Pfarrer Postler Situationen zum Thema "Umbruch und Aufbruch" im Leben der Menschen, und auch die aktuelle Situation seines Abschiedes als Wallfahrtsseelsorger. Eine Lichterprozession zog zum Wallfahrtsplatz.
Zum Hochamt traf man sich dann am Sonntag um 9.30 Uhr wieder. Domvikar Paul Weismantel ermutigte die Pilger dazu, zuversichtlich am Aufbruch der Kirche in die Zukunft mitzuwirken. Der Retzbacher Kirchenchor gestaltete mit seinen Liedern die Messe.
Für ihre langjährige Teilnahme an der Wallfahrt wurden geehrt: Erich Bayer aus Fuchsstadt für 40 Jahre Wallfahrt nach Retzbach. Das Pilgerkreuz für 25 Jahre Teilnahme erhielten Elfriede Wahler, Dieter Büttner, Thomas Gundelach, Gerhard Bocklet, Herbert Bocklet und Karl-Heinz Suhl.


Lichterprozession

Über Heßlar, wo der örtliche Sportverein das Mittagessen vorbereitet hatte, und einer Rast in Obersfeld ging es zurück nach Fuchsstadt. Dort wurden die Pilger von Angehörigen und Pater Antonysamy Tomai abgeholt. Mit einer Lichterprozession, die wie die ganze Wallfahrt von den Fuchsstädter Musikanten musikalisch begleitet wurde, zog die Gruppe in die Kirche ein.
Die Vorbeter Joachim Volpert, Lisa Schaupp, Julia Manninger, Brigitte Gundelach, Arnold Schneider und Elvira Knüttel machten die Wallfahrt mit ihren Geschichten und Texten zu einem Erlebnis. Drei Busse von der Fuchsstädter Feuerwehr, von Josef Mützel und von Elektro Eilingsfeld transportierten Gepäck und Musikinstrumente. Erich Bayer und Edgar Stockmann sowie Klaus Kippes und Philipp Gundelach regelten den Verkehr. Reinhard Bayer und Paul Übel kümmerten sich um Transport und Getränke. red

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren