Obereschenbach
Feier

Lange Vereinsgeschichte gefeiert

Mit einem Dorffest wurde der 95. Geburtstag des FC Bavaria 1924 Ober- eschenbach begangen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Hopfenbläser von den Eschenbacher Musikanten setzten den musikalischen Rahmen für den Kulturabend.  Fotos: Gerd Schaar
Die Hopfenbläser von den Eschenbacher Musikanten setzten den musikalischen Rahmen für den Kulturabend. Fotos: Gerd Schaar
+11 Bilder

Im Rahmen eines Dorffestes feierte der FC Bavaria 1924 Obereschenbach am Wochenende sein 95-jähriges Bestehen. Am Samstagabend gab es zahlreiche Ehrungen langjähriger Mitglieder und die Auszeichnung des Vereins mit der Silbernen Raute vom Bayerischen Fußballverband. Vorneweg setzten die Hopfenbläser von den Eschenbacher Musikanten den musikalischen Rahmen für den Kulturabend in der vollen Eschenbachhalle.

Wie es sich vor 95 Jahren lebte, beleuchtete Vorsitzender Gerald Meder mit Geschichten aus der Vereinschronik. "Leider ist nicht überliefert, warum der Name Bavaria bei der FC-Vereinsgründung im Jahre 1924 eine Rolle spielte", sagte Meder. Vielleicht wegen einer Zeitungs-Annonce, mit der eine junge Frau namens Bavaria damals junge Männer interessierte? Oder wegen der Göttin Bavaria, die durch Siegeswillen glänzte?

"Jedenfalls setzte sich die Begeisterung für Fußball in den 1920er Jahren auch in Obereschenbach durch", so Meder. Das habe selbst der Dorflehrer nicht verhindern können. Damals sei Inflationszeit gewesen, und die Anschaffung eines ledernen Fußballs samt Luftpumpe als Glücksfall zu werten. Auch die Fußballschuhe seien in den 1920er Jahren keine Selbstverständlichkeit gewesen. Nach einigen Jahren sei der Sportplatz entstanden. Meder erinnerte an die Gründung der Damengymnastik im Jahre 1969. Das Sportheim sei 1982 mit rund 21 000 Stunden Eigenleistung gebaut worden.

Viele Ehrungen

Nein, Gründungsmitglieder gibt es heute nicht mehr. Aber stolz brachte der FC mit Ehrung der langjährigen Mitgliedschaften deren Treue in Erinnerung. Seit 70 Jahren Mitglied sind Hilmar Hofmann, Rudolf Geißner und Ludwig Seuffert. Seit 65 Jahren gehören Gregor Reuter, Adolf Hofmann und Egid Hauk dazu. Seit 60 Jahren Edwin Reuter, Bertwin Reuter, Günther Hauk, Walter Geißner, Reinhold Wilhelm und Walter Reuter. Für ihre 50-jährige Mitgliedschaft standen auf der Ehrungsliste: Josef Wahler, Kurt Halbritter, Eugen Reuter, Reinhard Reuter, Dietmar Meder, Erwin Holzinger, Dieter Hohmann, Erwin Heid. Werner Halbritter, Albert Reuter und Gerhard Hischke.

Seit 40 Jahren beweisen Christel Reuter, Lioba Hauk, Renate Hauk, Berta Uebel, Gudrun Meder, Albrecht Müller, Raimund Altmann, Michael Gehring und Berta Koberstein ihre Treue zum FC. Urkunden lagen ebenfalls bereit für Marita Reith, Margarita Reuter, Marion Uebel-Hesselbach, Ariane-Verena Reuter, Edgar Reuter, Oliver Reuter, Frank Reuter, Heiko Reuter, Raimund Hauk, Bernd Holzinger, Holger Reith, Klaus Hofmann, Jürgen Uebel, Wolf-Dieter Bogner, Klaus Wetzel, Gregor Holzinger, Peter Koberstein und André Meder, die seit 30 Jahren zum FC zählen. Geehrt wurden ebenfalls Sabine Gehring, Petra Reith, Angelika Wetzel, Jutta Göbel, Martina Reuter, Uwe Müller, Günther Schmitt, Wolfgang Weippert, Andreas Reuter, Daniel Halbritter, Thorsten Hauk und Matthias Reith für deren 20-jährige Mitgliedschaft.

Einen kabarettistischen Volltreffer landete der stellvertretende Vorsitzende Achim Meder in der Rolle als Vereins-Botengänger. In seiner rasend schnellen Aufzählung der Empfängeradressen aus Obereschenbach fehlte kaum ein Familienname, was die Zuhörer zunehmend erheiterte.

Mit dem Obereschenbacher Heimatlied, dem Frankenlied und weiteren Klängen aus der Region begeisterten die Dorfsänger. Zu Akkordeon und Gitarre ertönten die unterhaltsamen Gesänge von Klaus und Rudi.

Als musikalische Überraschungsgäste ernteten die Mundart-Barden Männix und Walter nicht nur mit ihrem Schoppenhauer-Lied frenetischen Applaus in der Eschenbachhalle. "95 Jahre sind eine lange Zeit", stellte Rainer Lochmüller, Rhöner Kreisvorsitzender des Bayerischen Fußballverbandes, bei der Überreichung der Silbernen Raute fest.

Die Laudatio für den FC gab es vom Ehrenamts-Beauftragten des Bayerischen Fußballverbandes, Klaus Eisenmann: "Der FC ist längst ein fester Begriff in der A-Klasse, und die Kameradschaft ist hier in Obereschenbach recht groß."

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren