Hammelburg
Event

Lange Einkaufsnacht bot für jeden etwas

Das Programm bei der langen Einkaufsnacht, dem "Dämmers(c)hoppen", war vielfältig. Von der Modenschau bis hin zum Bobbycar-Rennern war einiges geboten.
Artikel drucken Artikel einbetten
Guten Anklang fand bei der langen Einkaufsnacht in Hammelburg die Modenschau mit Bekleidung vom Ladies-Flohmarkt.  Winfried Ehling
Guten Anklang fand bei der langen Einkaufsnacht in Hammelburg die Modenschau mit Bekleidung vom Ladies-Flohmarkt. Winfried Ehling
+5 Bilder

Der langen Einkaufsnacht, dem "Dämmers(c)hoppen", bleibt die Gunst des Publikums erhalten. Die Idee des Vereins für Wirtschaft und Stadtmarketing (VWS) ist eine Trumpfkarte unter den Veranstaltungen der Innenstadt, die in der Region ein gutes Stück zur Außenwirkung der Saalestadt beiträgt. Nicht nur Einheimische auch Besucher aus den Nachbarlandkreisen waren in die Saalestadt gekommt.

Wenn das Wetter mitspielt - und heuer wartete es mit einem angenehmen Spätsommerabend auf - gibt's nichts Schöneres als auf dem Marktplatz, in der Kissinger- und Bahnhofstraße und auf dem Buttenmarkt hinter dem Rathaus zu flanieren, in den VWS-Geschäften auch noch am späteren Abend vorbeizuschauen, Bekannte zu treffen und einen Small-Talk zu halten.

Der Verkauf hält sich manchmal in Grenzen doch die Aufmerksamkeit ist geweckt und die dem VWS angegliederten Geschäfte konnten für ihr Angebot werben - versüßt von einem Gläschen Wein, das dem Kunden eingeschenkt wurde. Alle zwei Jahre, so der Rhythmus, braucht es für die lange Einkaufsnacht neue Einfälle und Gags des VWS, um die Menschen zu locken.

Abgesehen von der Gastronomie rund um die "gute Stube" Marktplatz, die - auch wegen der Bocksbeutel-Rallye an den beiden folgenden Tagen - bis in die Nacht gut zu tun hatte, kristallisierten sich zwei "Zugpferde" heraus, das Bobby-Car-Rennen und der Flohmarkt für Ladies auf dem Buttenmarkt einschließlich einer Modenschau.

Wende: Knieend zum Sieg

Auf dem von Strohhaufen markierten Hammelburg-Ring, der Kissinger Straße zwischen Dalbergstraße und Marktplatz, lieferten sich schon die Jüngsten ab 18 Uhr ein Formel-H-Rennen auf den Winzlingen, die bekannte Automarken darstellten. Für 19 Uhr war der Promi-Race terminiert, Bürgermeister Armin Warmuth gegen Landtagsabgeordneten Sandro Kirchner, der jedoch absagte. Nein, gekniffen hat er nicht. Für den MdL sprang Stadtrat Martin Wende ein. Bobby-Cars sind ja für Kinder gebaut. Mit ihren kurzen Beinen kommen sie auf den Plastik-Minis gut voran.

Im Nachteil ist, wer lange Beine hat wie die beiden Promi-Kontrahenten, die gleichzeitig am Start los bretterten. "Lange Haxen" erwiesen sich schnell als hinderlich und Warmuth und Wende quälten sich zur Halbdistanz. Dort kam Wende auf die Idee, mit einem Bein kniend auf dem Bobby-Car zu fahren, während er sich mit dem anderen vom Boden abstieß. So fand er die Ideallinie und hängte den Bürgermeister um Längen ab, der mit den Beinen rudernd völlig fertig im Ziel landete. Wendes Sieg kostete einen "Silberpfeil", den das Sporthaus Hohmann zur Verfügung gestellt hatte. Das Bobbycar hatte nur noch Schrottwert.

Das bunte Treiben auf dem Marktplatz, zwischen Kinderkarussell, Lebkuchenherzen, Schaumgebäck und anderen Leckereien verdichtete sich zunehmend. Weibliche Besucher steuerten neugierig den Damen-Flohmarkt in und vor der Markthalle an. Hier fand sich so ziemlich alles, was Besitzerinnen veräußerten. Von der schicken Lederjacke bis zum Abendkleid, von der Ski-Mütze bis hin zu unzähligen Blusen.

Das suchende Knäuel in der Markthalle löste die von der Hammelburger Karnevalsgesellschaft (HaKaGe) organisierte Modenschau auf. Zehn Hobby-Models präsentierten, was frau zu welchem Anlass tragen kann und zwar aus den bereitgestellten Beständen der 40 Anbieterinnen. So unterschiedlich wie die von den Models präsentierten Modelle waren jedoch auch die Meinungen der Verkäuferinnen, von "Ich hab gut verkauft" bis "Da ging nix".

Am Schnittpunkt der am Marktplatz mündenden Straßen durften junge und passionierte Radler zeigen ob sie drei Achter fahren können, ein Einfall von Heiko Kippes von "Heikos Radschuppen". Der kleinen Oldtimer-Schau, die der AMSC Hammelburg bot, wohnten im Vorfeld der Bocksbeutel-Rallye ebenfalls interessierte Teilnehmer bei.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren