Diebach
Spende

Kindergarten-Jubiläum Diebach: Spenden für den kleinen Philip überreicht

Beim Kindergartenjubiläum in Diebach wurden für den kleinen Philip Spenden gesammelt. Jetzt konnte der Familie 1050 Euro übergeben werden.
Artikel drucken Artikel einbetten
Trafen sich zur Spendenübergabe mit symbolischem Scheck (von links): Maria Seeber, Philip und David Seeber, Iris Franz vom Elternbeirat des St. Georgkindergartens Diebach sowie Kitaleiterin Alexandra Schmidbauer.Elisabeth Assmann
Trafen sich zur Spendenübergabe mit symbolischem Scheck (von links): Maria Seeber, Philip und David Seeber, Iris Franz vom Elternbeirat des St. Georgkindergartens Diebach sowie Kitaleiterin Alexandra Schmidbauer.Elisabeth Assmann

Die Kirchenparade konnte Philip Seeber mit seiner Familie nur von der Treppe seiner Wohnung aus beobachten. Den Gottesdienst zum 100-jährigen Bestehen des St.Georgvereins des Kindergartens in Diebach oder gar an der Feier und den Aufführungen der Kindergartenkinder in der Vereinsringhalle konnte der zweijährige Junge nicht miterleben. Denn er ist seit Dezember 2018 an Leukämie erkrankt. Zu groß wäre die Gefahr der Ansteckung. Auch der dreieinhalbjährige Bruder darf die Kita nicht mehr besuchen, um keine Keime mit nach Hause zu bringen.

Dass die Familie Seeber beim Kindergartenjubiläum nicht mitfeiern konnte, war auch für die Eltern umso schmerzhafter, da auf dem Fest zu Spenden für Familie Seeber aufgerufen worden war. Denn beide Eltern können im Moment ihren Beruf nicht mehr ausüben, da sie oft nach Würzburg in die Klinik fahren müssen.

Nun konnten Iris Franz vom Elternbeirat und die Leiterin des St. Georgkindergartens Alexandra Schmidbauer die stolze Summe von 1050 Euro an Philips Eltern überreichen. Die Spende kam durch ein Drittel des Erlöses der Tombola-Lose, die aufgestellte Spendenbox und der Sachspende von Metzgerei Häussler zusammen.

Philip ist auf dem Weg der Besserung, denn er ist mittlerweile krebsfrei. Dennoch muss die Therapie fortgeführt werden, damit das auch so bleibt. Und damit er wieder ganz gesund werden kann. "Ihr alle helft uns sehr, diese schwere Zeit etwas leichter zu überstehen, " teilte Familie Seeber mit. Alle hoffen, dass Philip und sein Bruder im kommenden Jahr wieder in den Kindergarten gehen dürfen.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren