Laden...
Hammelburg
Fasching

Jubiläums-Prunksitzung der Ha-Ka-Ge Hammelburg

Auf eine bewegte Geschichte kann die Hammelburger Karnevalsgesellschaft, die Ha-Ka-Ge, zurückblicken. Die Akzeptanz in der Bevölkerung ist groß.
Artikel drucken Artikel einbetten
Zur 1. Prunksitzung in der Landwirtschaftsschule  erschienen die Gardisten mit Holzgewehr.  Repro: Archiv Ha-Ka-Ge
Zur 1. Prunksitzung in der Landwirtschaftsschule erschienen die Gardisten mit Holzgewehr. Repro: Archiv Ha-Ka-Ge
+10 Bilder

Für die Hammelburger Karnevalsgesellschaft ist heuer ein besonderes Jahr: Sie kann ihr 60 jähriges Bestehen feiern. Ausverkauft ist die Jubiläumsprunksitzung in der Saaletalhalle an diesem Samstag, 22. Februar, bereits, wie der Verein auf Facebook meldet.

Streng genommen geht ja die Geschichte des Faschings in Hammelburg noch weiter zurück. 1580 wurde in der damaligen "Hammelburger Schützengilde" ein "Pritsdienmeister" der zugleich als Herold

und Narr tätig war, erwähnt. Er kümmerte sich bei Schützenfesten um den Schießbetrieb und hatte das Privileg, die schlechtesten Schützen zu verspotten. Im Vorgarten des roten Schlosses ist ein in Stein gemeißelter Narr mit Schellenkappe zu sehen.

Bis 1953 ist in der Stadt-Chronik leider nichts von der " Hammelburger Fosenocht" niedergeschrieben, außer dass Faschingsveranstaltungen und Kostümbälle stattfanden.Von Faschingsumzügen und Prunksitzungen ist nichts bekannt. 1953/54 blühte die Hammelburger Fosenocht mit Fritz Hobmann und Poldi Stettner kurz auf.

Am 16.Mai 1960 erfolgte auf Initiative von Hans Söntgen, Rheinländer und waschechter Köllner, die

Gründung des Vereins mit Namensgebung:"Ha-Ka-Ge Hammelburger Karnevals-Gesellschaft 1960". Die Einheimischen akzeptierten diese Namensgebung durch die rheinischen Gründungsväter.

Im Gasthaus "Zum Engel" wurde bei der ersten Mitgliederversammlung am 16.Mai ein Vorstand gewählt.Präsident wurde Hans Söntgen. Der Gastronom August Ullrich stiftete die Gesellschaftsfahne, und als Paten zur Vereinstaufe fungierten die Neustädter Karnevals-Gesellschaft und der Karnevalsverein Bad Brückenau.

Charlotte Tiedt und Detlef Küchler formierten drei Garden. Die Uniformen der Schlossgarde wurden dem Hammelburger Landwehrbataillon des 19. Jahrhundert nachempfunden. Ihren ersten Auftritt hatten die Garden im Clubheim des Lagers Hammelburg, die Prunksitzung fand in der

Landwirtschaftsschule mit dem Prinzenpaar Addi Braun und Helga Bauer statt. Der Orden, ein Gardehut auf weißem Email, trug die Inschrift "Ha-Ka-Ge 1960". Einen großen Ansturm gab es auf den Rosenmontagsball und den Kinderfasching im Gasthof-Hotel "Bayrischer Hof".

Im Folgejahr fand sich kein Prinzenpaar, und Bürgermeister Gustav Feser stellte sich als "Närrischer Ministerpräsident" an die Spitze des Volkes. Die Ha-Ka-Ge wurde Mitglied im "Bund Deutscher Karneval e.V." Ein einmaliges Erlebnis der Ha-Ka-Ge war ein Auftritt im NATO Hauptquartier SHAPE in Casteau (bei Brüssel) unter Mitwirkung der Stadtkapelle Hammelburg.

1975 fand erstmals ein "Rathaussturm" statt. Als Zeichen der siegreichen Schlacht und Gefangennahme der Stadträte musste Bürgermeister Karl Fell der Ha-Ka-Ge den Schlüssel des Rathaus übergeben. Drei Jahre später nahmen bereits zehn befreundete Karnevalsgesellschaften samt Elferräten und Garden am Rathaussturm teil.

Neue Maßstäbe setzte der 1978 gewählte Vorsitzende Johannes Deinlein bei den von ihm geleiteten

Prunksitzungen und Umzügen. Hatte es in den 17 Jahren vorher insgesamt nur sechs Umzüge gegeben, so veranstaltete die Ha-Ka-Ge nun alle zwei Jahre einen Faschingsumzug mit jeweils rund 15 000 Zuschauern.

Das Vereinslokal, das Gasthaus "Zum Hirschen", veranstaltete das traditionelle Fischessen am

Faschingsdienstag. Angeregt hatten es die vier "Waschweiber" die dafür in der Küche Unmengen von

Kartoffeln schälten. Tradition hatte auch die "Beerdigung" des Faschings am Faschingsdienstag mit Josef Keidel als Pfarrer.

Mehr als 200 Mitglieder feierten das 25-jährige Jubiläum im neu errichteten Soldatenheim "Heinrich-

Köppler-Haus". Eine neue Standarte wurde geweiht, und der Festzug mit 40 Gesellschaften begab sich ins Festzelt am Bleichrasen, um das Jubiläum drei Tage zu feiern.

Mit dem "Arwesbär", der am Faschingsdienstag, nach der Schlüsselübergabe an den Bürgermeister, mit Musik und Gejohle unter Begleitung vieler Narren aus der Stadt gejagt wurde, hielt 1988 ein Stück echte "fränkische Fasenacht" Einzug.

1990 fand die Prunksitzung erstmals in der Saaletalhalle statt. Wegen des Golfkrieges 1991 beschränkte sich der Fasching lediglich auf Ordensabend und Rathaussturm. Der "Hammelburger Herold", löste als neue Traditionsfigur den Arwesbär ab, dessen Gewand dem deutsche Fastnachtsmuseum im Kitzinger Falterturm übergeben wurde.

Im 33. Jahr gab es wieder keine Garde. Bis 1997 half der "Fuschter Faschingsclub" mit seiner Garde

aus und tanze zur Prunksitzung 1993 gemeinsam mit Garden der UKG (Untererthal) und MKC

(Mellrichstadt). 1997 präsentierte die Ha-Ka-Ge eine Kindergarde, und zum 40-jährigen Jubiläum konnte neben der herangewachsenen Jugendgarde auch eine Purzelgarde gegründet werden.

Bis 2010 verliefen die Jahre ruhiger und unspektakulär. Josef Keidel, langjähriger 2. Präsident, Träger des Orden "Till von Franken", und inzwischen Ehren-Vize-Vorsitzender, organisierte die Ausstellung "50 Jahre Vereinsgeschichte" gemeinsam mit der Leiterin des Stadtmuseums, Elfriede Böck. Es wurde eine beeindruckende Schau mit Bildern, Ordnern und Uniformen.

Nach so langer Zeit war der Führungswechsel abzusehen. Die Älteren wollten zurücktreten, doch die

Jüngeren waren sich der großen Aufgabe, die auf sie zukommt, bewusst und zögerten. 2010 gab es eine Neufassung der Satzung mit dem Beschluss, ab sofort drei Vorsitzende und bis zu drei

Gesellschaftspräsidenten wählen zu können. Und so formierte sich ein neuer Vorstand, mit neuen Ideen.

Bereits der Faschingsauftakt 2010 fand erstmals im Pferdestall auf Schloss Saaleck statt.Höhepunkt war die "Närrische Schlossweinprobe" mit dem Auftritt des Kabarettisten Klaus Karl-Kraus. Das Rathaus wurde bei Dunkelheit mit Fackelzug gestürmt. Die "2. Närrische Schlossweinprobe" bereicherte der Kabarettist Oliver Tissot. Voller Stolz präsentierte der Verein eine neu gegründete Kindershowtanzgruppe. Die "Blaue Funken" verzückten mit einem Feen-Tanz nicht nur den deutlich verjüngten Elferrat.

Die mit 400 Gästen ausverkaufte Prunksitzung in der Saaletalhalle bestätigte 2014 den forschen Weg der "Jungen Wilden". Diese Session sollte aber auch die letzte im Vereinslokal "Gasthof zum Hirschen" gewesen sein. Die langjährigen Wirtsleute Manfred und Therese Loose gaben den Gaststättenbetrieb auf.

Die erste Wende auf der ständigen Suche nach Tänzer/innen trat 2015 beim Schnuppertrainung ein. Der Zuspruch war so groß, dass sieben Tanzgruppen, bestehend aus 85 Tänzern und Tänzerinnen,

zusammengestellt werden konnte. Sogar ein Tanzpaar bzw. Doppel-Mariechen kam hinzu. Der tänzerische Nachwuchs für die Zukunft des Vereins ist nun gesichert, dafür sorgen die drei bis sechsjährigen Mädels der Purzelgarde, die achte Tanzgruppe des Vereins. Ein Männerballett, auf das der Verein besonders stolz war, gab es leider nur ein Jahr.

2017 konnte die Ha-Ka-Ge endlich ein eigenes Vereinsheim, mit genug Platz für das Gardetraining und Veranstaltungen, beziehen. Der Seniorenfasching hat sich bereits etabliert und erfreut sich größter Beliebtheit.

Das Engagement des Vereins erstreckt sich nicht nur auf die Faschingszeit. Zur Finanzierung

der Kosten veranstaltet die Ha-Ka-Ge von April bis Oktober den Flohmarkt auf dem Viehmarkt und

organisiert gemeinsam mit dem Verein für Wirtschaft und Stadtmarketing den großen Altstadt Flohmarkt. Bei den Bundesligaspielen der Volleyballer heizen die Garden in den Pausen dem Publikum ein.

Zur Jubiläumsprunksitzung am 22.Februar dürfen sich Gäste auf einen würdigen Prunk-Abend freuen.

Vorsitzende seit Gründung

1960-1964 Hans Söntgen

1964-1978 Günter Kossmehl

1978-1982 Johannes Deinlein

1982-1990 Franz Kraus

1990-2002 Thomas Seizinger

2002-2006 Erwin Krämer

2006-2010 Markus Daum

2010-2014 Holger Augsburg

Seit 2014 Julia Keidel

Termine Fasching

22. Februar 2020 18:00 Uhr Jubiläumsprunksitzung in der Saaletalhalle

24. Februar 2020 14:00 Uhr Rosenmontag, Kinderfasching in der Saaletalhalle

25. Februar 2020 10:00 Uhr Faschingsdienstag, Schlüsselübergabe

26. Februar 2020 18:00 Uhr Aschermittwoch traditionelles Fischessen im Vereinsheim

Termine Gründungsmonat:

16. Mai 2020 Samstag, 18:30 Uhr Jubiläumsveranstaltung

17. Mai 2020 Sonntag, 10.30 Uhr Jubiläumsveranstaltung