Machtilshausen
Aktion

In diesem Jahr weniger Schuhkartons gesammelt

Insgesamt 400 601 Kinder werden in diesem Jahr im Rahmen der 20. Saison der Geschenkaktion "Weihnachten im Schuhkarton" beschenkt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Sängerin Déborah Rosenkranz half mit.  Foto: Geschenke der Hoffnung
Sängerin Déborah Rosenkranz half mit. Foto: Geschenke der Hoffnung
Insgesamt 400 601 Kinder werden in diesem Jahr im Rahmen der 20. Saison der Geschenkaktion "Weihnachten im Schuhkarton" durch örtliche Kirchengemeinden beschenkt. Dieses vorläufige Sammlungsergebnis teilte der "Trägerverein Geschenke der Hoffnung" e. V. in Berlin mit.
Insgesamt wurden rund 22 Prozent weniger Schuhkartons als im Vorjahr abgegeben. Damit einher geht erneut ein Rückgang der Geldspenden, allerdings in geringerem Umfang, da mehr Päckchenpacker an die zugehörige Spende von derzeit 6 Euro dachten.


Für Flüchtlinge engagiert

Dieter Densch, von der Sammelstelle in Machtilshausen sieht die Entwicklung vor allem in der Flüchtlingskrise begründet: "Viele Bürger haben sich in diesem Jahr besonders für Flüchtlinge engagiert, so dass nicht viel Kapazität für andere Aktionen übrig blieb. Vor diesem Hintergrund hatten wir zu Beginn der Saison mit einem noch drastischeren Rückgang der Schuhkartons gerechnet, wie ihn manche andere Päckchenaktion erlebt hat. Umso dankbarer sind wir für jedes Geschenk, das dadurch zielgerichtet weitergegeben werden kann und freuen uns daher über das Ergebnis." In Machtilshausen und Fuchsstadt wurden dieses Jahr insgesamt 502 Schuhkartons abgegeben, auch ca. 300 weniger als im Vorjahr.
"Weihnachten im Schuhkarton" ist trotz einer zunehmenden Anzahl von anderen Päckchenaktionen mit teils weniger anspruchsvollen Qualitätsstandards weiterhin die beliebteste Geschenkaktion", so Densch.
Andere Länder, wie Großbritannien, Spanien oder die USA, können eine mögliche Differenz ausgleichen. Laut Projektleiterin Diana Molnár vom Verein "Geschenke der Hoffnung" gilt den tausenden ehrenamtlichen Mitarbeitern besonderer Dank: "Sowohl unsere über Jahre treuen Mitarbeiter als auch neu dazugekommene haben sich wirklich ins Zeug gelegt. Dank ihres Einsatzes können wieder hunderttausende Kinder beschenkt werden. Viele der Ehrenamtlichen haben sich zusätzlich für Flüchtlinge eingesetzt und beispielsweise aussortierte Dinge wie gut erhaltene, gebrauchte Kleidung oder Schokolade mit Füllung an Flüchtlingsheime gegeben." Auch die Qualität der Schuhkartons sei in diesem Jahr außerordentlich gut gewesen: "Viele Abgabeorte sagten uns, dass sich die Päckchenpacker größtenteils an die Packvorschriften gehalten haben. Dies hilft uns, die Päckchen problemlos durch den Zoll zu führen. Außerdem macht jeder Schuhkarton durch die sorgfältige Zusammenstellung der Geschenke für ein Kind Glaube, Hoffnung und Liebe mit Händen greifbar", so Molnár. Die Kirchengemeinden nutzen die Päckchen als ersten Anknüpfungspunkt, um Beziehungen zu den Kindern und ihren Familien aufzubauen, sie ganz praktisch zu unterstützen und sie zu Gemeindeveranstaltungen einzuladen.


Prominente machen mit

Zur 20. Saison beteiligten sich auch prominente Persönlichkeiten: Im Rahmen der Kampagne "Promis packen Päckchen" riefen Künstler wie Violinist André Rieu, Schlagersängerin Stefanie Hertel oder Schauspieler Samuel Koch zum Mitpacken auf. Das Jubiläumspäckchen, das die 20 Stars gemeinsam packten, wird Sängerin Déborah Rosenkranz stellvertretend einem Jungen in Rumänien überreichen.
Der Großteil der Schuhkartons ist bereits auf dem Weg in die Republik Moldau, Slowakei, Ukraine, Mongolei sowie nach Polen, Bulgarien, Rumänien und Weißrussland. Berichte über die Verteilungen werden kurz vor Weihnachten im Internet unter www.geschenke-der-hoffnung.org und in den sozialen Netzwerken veröffentlicht.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren