Hassenbach
Jubiläum

Hassenbacher feiern ihren Verein

50 Jahre feierte der Sportverein, und der ganze Ort feierte mit. Beim Kommersabend standen Rückblicke und Ehrungen im Mittelpunkt, am Tag darauf gab es ein Benezfizspiel mit dem 1. FC Nürnberg.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Dorfjugend trägt den Kirmesbaum zur Aufstellung.  Fotos: Marcus Leitner
Die Dorfjugend trägt den Kirmesbaum zur Aufstellung. Fotos: Marcus Leitner
+6 Bilder

Es war schon beeindruckend, was der SV Hassenbach zu seinem 50-jährigen Jubiläum alles auf die Beine stellte. Es begann mit einem perfekt organisierten Kommersabend, durch den der erste Vorsitzende Reinhold Schmitt und Vorstandschaftsmitglied Mario Götz führten. "Es war eine tolle, beeindruckende Chronik", zeigte sich Bezirks-, Kreis- und Stadträtin Karin Renner begeistert, von den mit tollen Bildern untermalten Erinnerungen und Ereignissen der vergangenen 50 Jahre, die Mario Götz wunderbar präsentierte. So mancher der vielen älteren Mitglieder fühlte sich in die Zeit von damals zurückversetzt und schwelgte in Erinnerungen. Die handschriftliche Liste mit den Unterschriften der 49 Mitglieder, die am 20. September 1969 den Verein gründeten, wird auch den jungen Mitgliedern noch lange in Erinnerung bleiben.

Zuvor hielt Reinhold Schmitt einen kurzen baulichen, sportlichen und wirtschaftlichen Rückblick über die zurückliegenden 50 Jahre. Sein großer Dank ging an die Partnervereine TSV Oberthulba und DJK Reith für die tolle Zusammenarbeit.

1. Bürgermeister Gotthard Schlereth gratulierte dem SV Hassenbach, lobte den Verein als einen, der sich nie aufgegeben hat und in dem der Mannschaftsgeist im Vordergrund stand und steht. Auch Landrat Thomas Bold dankte allen für ihr großartiges Engagement. "Sportvereine wie der SV Hassenbach sind nicht nur für die Bewegung wichtig, sondern auch für soziale Kontakte", hob der Landrat hervor.

Der Landtagsabgeordnete Sandro Kirchner zeigte sich überwältigt von den vielen ehrenamtlichen Stunden, die die Mitglieder in den Verein investierten: "Es ist Wahnsinn, was die Mitglieder geleistet haben."

"Ihr seid Gold wert", lobte Gemeindereferent Bernd Keller die Hassenbacher. Der stellvertretende BLSV-Kreisvorsitzende Walter Gutmann war begeistert von der Anwesenheit der vielen, jungen Vorstandschaftsmitglieder: "Das ist nicht immer so."

Auch der BfV-Kreisvorsitzende Rainer Lochmüller und der BFV-Kreisehrenamtsbeauftragte Klaus Eisenmann würdigten die Verdienste und Leistungen des SV Hassenbach. Matthias Hüttl, 1. Vorsitzender vom Partnerverein TSV Oberthulba, dankte dem Sportverein für die sehr gute Zusammenarbeit und die sehr gute Unterstützung. Als Geschenk brachte er eine Uhr mit, die mit den Vereinsfarben, der beiden Vereine Oberthulba und Hassenbach bemalt war.

"Danke für den sehr guten Umgang aller Leute", sagte Rainer Werner, 1. Vorstand vom weiteren Partnerverein DJK Reith. Auch er hatte ein Geschenk dabei. Der Höhepunkt bei den Ehrungen war natürlich die Ehrung der noch lebenden 16 Gründungsmitglieder. Dann trat plötzlich ein Überraschungsgast auf die Bühne - Lothar Henz alias Lodi, der Fußballgott, der beste Fußballer von Hassenbach. Er berichtete nicht nur von seinen Erlebnissen als Fußballer, sondern lobte auch die "Verrückten" im Himmel und die Lebenden für die Gründung des Vereins. Mit dem Fußballsong und dem Text von 1974 - "Fußball ist unser Leben" zollte er damit dem Vorstandsvorsitzenden Reinhold Schmitt und seinem Team den verdienten Respekt und Anerkennung.

Richtig gut meinte es der Wettergott am Samstag, als der SV Hassenbach zum Benefizspiel gegen den 1. FC Nürnberg antrat. Begleitet von den Einlaufkindern der U7 und U9 des TSV Oberthulba betraten die 22 Kicker vor rund 400 Zuschauern den Rasen. Zuvor übergab Hauptsponsor Toni Schick, der auch die Aufwärm-Shirts für die Hassenbacher Kicker spendete, eine Spende an den 1. Vorsitzenden Reinhold Schmitt.

Bei den Nürnbergern wirkten so bekannte Spieler wie Thomas Ziemer,Marc Oechler, Dr. Rainer Wirsching oder Jörg Dittwar mit. Für Aufsehen sorgte aber erst einmal Steffen Mehl, der gleich zweimal für die Cluberer traf. Die verstärkten Hassemicher versteckten sich aber nicht und spielten munter mit. Trotzdem traf Mehl noch vor der Pause zum 3:0.Die Hausherren gaben sich aber noch nicht auf und der Jubel war groß, als Heiko Grom das 1:3 gelang. Als Thomas Ziemer auf der anderen Seite auf 4:1 erhöhte, schien der Käse gegessen, aber es wurde noch einmal spannend. Nach dem Treffer von Ralf Kohlhepp und dem tollen Solo von Andi Weigand, lag der Ausgleich förmlich in der Luft, aber er fiel nicht. Am Ende blieb es beim glücklichen 4:3 für dem Club, dessen Sprit gerade noch ins Ziel reichte. Nach diesem tollen Event wurde der Kirmesbaum, angeführt von Dorfschelle Lothar Henz, und begleitet von der Hassenbacher Musik zum Dorfplatz gebracht und dort aufgestellt. Nach dem Anbringen des Kirmesspruchs ließ Dorfschelle Lothar Henz die Hassemicher Kirmes hochleben. Beim anschließenden Bieranstich zeigte Reinold Schmitt sein handwerkliches Talent und ließ das Bier mit einem Schlag fließen. Das war auch der Startschuss für die Musikanten aus Oberthulba, die den ganzen Abend für eine tolle Stimmung sorgten. Gleiches gelang am Sonntag der Band "Schütt die Brüh no" und am Montag den Rhöner Hüttenmusikanten.

Ehrungen

Langjährige Mitglieder:

Ehrung der ehemaligen und aktiven Vorsitzenden:

Reinhold Walter, Lothar Bieberich, Peter Günther, Eleonre Michel, Benno Schäfer und Reinhold Schmitt.

45 Jahre: Hubert Schenk

40 Jahre: Bernd Günther, Irma Henz, Ingeborg Rost, Barbara Straub, Oswald Straub, Gertrud Wiegand, Ilse Hartmann, Mathilde Nürberger, Anita Straub, Gertrud Straub, Karin Wehner.

35-Jahre-Mitgliedschaft: Michael Freisinger, Armin und Tobias Vogler

30 Jahre: Helga Schmitt

25 Jahre: Martin, Rosi, Christoph und Andreas Kaiser

Schiedsrichter: Günter und Wolfgang Schmitt

BLSV-Ehrungen:

Verdienstnadel in Gold mit großem Kranz: Reinhold Schmitt

Verdienstnadel in Gold mit Kranz: Karl-Heinz Rost, Michael Schmitt

Verdienstnadel in Silber mit Kranz: Mario Götz

Verdienstnadel in Bronze: Oliver Hoffmann und Bernd Günther

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren