Hammelburg
Widerstand

Hammelburg: Zeugen melden Schüsse - Betrunkener wehrt sich gegen Überprüfung durch Polizei

Bei der Überprüfung einer Wohnung in Hammelburg wurden Polizisten in der Nacht auf Sonntag von einem Betrunkenen angegriffen. Zeugen hatten Schussgeräusche gemeldet.
Artikel drucken Artikel einbetten
In Hammelburg hat sich ein Betrunkener gegen die Überprüfung durch die Polizei gewehrt. Zeugen hatten Schüsse gemeldet. Symbolfoto: Christopher Schulz
In Hammelburg hat sich ein Betrunkener gegen die Überprüfung durch die Polizei gewehrt. Zeugen hatten Schüsse gemeldet. Symbolfoto: Christopher Schulz

Zeugen haben in der Nacht auf Sonntag in Hammelburg mögliche Schüsse gemeldet. Kurze Zeit später meldete sich ein 45-Jähriger aus Hammelburg telefonisch und gab an, Raketen und Böller gezündet zu haben, angeblich als Antwort auf ein Feuerwerk am Himmel. Eine Streife der Hammelburger Polizei suchte daraufhin den Mann bei sich zu Hause auf. Das teilt die Polizei Unterfranken am Sonntag mit.

Dabei wurden neben Böllern und Feuerwerkskörpern auch Schreckschusswaffen überprüft, für die der Mann eine Erlaubnis vorweisen konnte. Bei der Suche kamen keine scharfen Schusswaffen zum Vorschein.

Betrunkener wehrt sich

Im Rahmen der Überprüfung verhielt sich der alkoholisierte Beschuldigte aggressiv und versuchte die Maßnahmen der Beamten zu verhindern. Ihm wurden daraufhin Handfesseln angelegt. Der 45-Jährige wehrte sich hierbei heftig und verletzte einen eingesetzten Beamten leicht.

Die Beamten nahmen den Mann fest und auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde auch eine Blutentnahme bei ihm durchgeführt. Gegen den 45 Jahre alten Mann laufen nun unter anderem Ermittlungen wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte. Zudem wurden die zuständigen Behörden hinsichtlich der waffenrechtlichen Erlaubnisse informiert.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren