Hammelburg
GSSV

Frühjahrsprüfung für vierbeinige Spürnasen

Die Hundefreunde vom Gebrauchs- und Schutzhundeverein (GSSV) Hammelburg bestritten ihre Frühjahrsprüfung.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die erfolgreichen Teams der Frühjahrsprüfung beim GSSV Hammelburg.  Foto: Dagmar Knüttel
Die erfolgreichen Teams der Frühjahrsprüfung beim GSSV Hammelburg. Foto: Dagmar Knüttel
Am vergangenen Sonntag war es wieder so weit. Die Hundefreunde vom Gebrauchs- und Schutzhundeverein (GSSV) Hammelburg bestritten ihre Frühjahrsprüfung.
Los ging es um 8 Uhr morgens mit der Fährte. Hierbei müssen die Hunde eine zuvor gelegte Spur auf Acker bzw. Wiese mit ihrer Nase verfolgen und auf ihr abgelegte Gegenstände finden und anzeigen. Für sieben Teams bildete diese eine Teildisziplin der Gebrauchshundprüfung IPO, die aus Fährte, Gehorsamsteil und Schutzdienst besteht.
Steffen Schubert und Mark Behr dagegen führten ihre Labrador Retriever "Quendy vom Hanstein'schen Schloss" und "Ayk von Burg Wyrinholt" in der Fährtenhundprüfung Stufe 1. Bei dieser Prüfung, die ausschließlich aus der Fährte besteht, ist die Spur deutlich länger als bei der IPO und beinhaltet mehr Gegenstände und Winkel sowie eine sogenannte Verleitung, das heißt, eine weitere Person kreuzt die Spur, um den Hund auf eine falsche Fährte zu führen. Beide Teams konnten überzeugen und erreichten 97 bzw. 96 von möglichen 100 Punkten und damit das Prädikat "Vorzüglich".Weiter ging es auf dem Übungsplatz des GSSV bei Untererthal mit dem Gehorsamsteil und dem Schutzdienst der IPO Prüfung. Trotz sommerlicher Temperaturen konnten alle Hunde ihre Leistung abrufen und in ihrer jeweiligen Prüfungsstufe bestehen.
Nachmittags waren die Begleithunde an der Reihe. Pamela Huppmann konnte mit ihrer Rottweilerhündin "Cherie vom Junkerberg" die Begleithundeprüfung mit Verhaltenstest bestehen, ebenso Katharina Hartmann mit ihrer Deutschen Schäferhündin "Zama von der Maineiche". Die beiden Teams können nun die IPO, früher "Schutzhundeprüfung" genannt, ins Auge fassen.
Am Ende des Tages konnte Hundeführerin Claudia Appel mit ihrem Malinois "Baxter vom bösen Onkel" mit einer phänomenalen Punktzahl von 298 von 300 möglichen Punkten in der IPO 3 den Tagessieg für sich verbuchen. Auf Platz zwei landete Wolfgang Appel mit seinem Malinois "Brody vom Stockborn" mit 293 Punkten in der IPO 2. Dahinter reihten sich Volker Reinfurt mit Tervueren "Iwo van de Emmelenhoek" mit 282 Punkten, Magdalena Brendan mit Hovawart "Bolle vom Kilianstein" mit 270 Punkten, Jürgen Müller mit Schäferhündin "Cira vom Speedteam Bodensee" mit 268 Punkten ein, alle in der IPO 3, dahinter folgten Dominik Zeier mit Rottweiler "Aiko Junior von der alten Eiche" mit 261 Punkten in der IPO 2 und punktgleich Magdalena Brendan mit "Bora vom Kilianstein" in der IPO 3. Claudia Appel absolvierte zudem mit ihrem Malinois "Franco du Bois des Trembles" die Schutzdienstprüfung Stufe 3 mit 99 von 100 Punkten.
Leistungsrichter Thomas Völkel lobte die sehr guten Leistungen und die reibungslosen Organisation. Dagnar Knüttel


was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren