Laden...
Schwärzelbach
Fasching

Freudige Überraschung: Wieder ein Prinzenpaar für Schwärzelbach

Katharina I und Alexander I sind das neue Prinzenpaar in Schwärzelbach für die kommenden zwei Sessionen. Ein hochkarätiger Ordensabend der Faschings-Gemeinschaft ging über die Bühne.
Artikel drucken Artikel einbetten
Wieder hatte es Prinzenpaar-"Macherin" Hildegunde Krahwinkler (rechts) geschafft. Sie gratulierte dem neuen Prinzenpaar der FGS, Katharina I und Alexander I. Foto: Gerd Schaar
Wieder hatte es Prinzenpaar-"Macherin" Hildegunde Krahwinkler (rechts) geschafft. Sie gratulierte dem neuen Prinzenpaar der FGS, Katharina I und Alexander I. Foto: Gerd Schaar
+4 Bilder

Bis zuletzt blieb es spannend, ob die Faschings-Gemeinschaft Schwärzelbach (FGS) heuer ein neues Prinzenpaar bekommt. So war die Stimmmung auf dem vom Vorsitzenden Tobias Rojek geleiteten Ordensabend erwartungsvoll, ähnlich wie kurz vor einer Weihnachtsbescherung. Doch da ging die Türe auf, und das Paar Katharina I und Alexander I trat zur närrischen Krönung an.

Prinzenpaar-"Macherin"

Wieder hatte es Prinzenpaar-"Macherin" Hildegunde Krahwinkler geschafft. Für die kommenden beiden Sessionen des Schwärzelbacher Faschings wird die närrische Amtszeit von Katharina I und Alexander I "von den Holzwürmern" dauern, gibt es doch im jährlichen Wechsel entweder Prunksitzungen oder Faschingsumzüge bei der FGS. Heuer sind die Termine für die Prunksitzungen am 14. und 15. Februar 2020 (Freitag und Samstag, jeweils ab 19.33 Uhr).

Auch im privaten Leben sind Katharina I und Alexander I ein Paar: Sie sind verheiratet, haben zwei Kinder. "Wir freuen uns auf diese fünfte Jahreszeit", verriet das Prinzenpaar, nachdem die hoheitlichen Mäntel angelegt sowie Krone und Zepter überreicht wurden.

Michael Schühler erhält den Till

Doch damit waren die Überraschungen noch nicht am Ende. Im Namen des Fastnachts-Verbandes Franken verlieh Holger Leikam die höchste Auszeichnung, nämlich den Till von Franken, an Micheal Schühler. "Michael, Du hast Dich um die fränkische Fastnacht im höchstem Maß verdient gemacht", lobte Leikam. Auch Schühler war zusammen mit seiner Ehefrau Carmen schon Faschingsprinz (2015/16 und 2016/17). Gewürdigt wurde Schühlers närrische Kreativität, so zum Beispiel beim Pinselschwingen für das Bühnenbild 2018. Seine Karriere bei der FGS begann 1988 als Mitglied des Elferrates. Schühler war Beisitzer im Vorstand, 2. Vorsitzender ab 2006, anschließend 1. Vorsitzender (2009 bis 2012) und danach bis 2015 wieder 2. Vorsitzender. Auf der Bühne hinterließ Schühler als Apfelmännchen, Schneewittchen oder griechischer Gott unvergessliche Spuren. "Ich habe es zwar geahnt, dass ich den Till bekomme, aber jetzt bin ich total glücklich", verriet Schühler dieser Zeitung.

Die Vorstufe für den Till von Franken ist der Verdienstorden des Fastnacht-Verbandes. Den erhielt jetzt Wolfgang Fuß. Doch hatte Leikam noch weitere Auszeichnungen im Koffer. Die Ehrennadel in Gold ging an Elena Kippes und Stephanie Pfrang. Die silberne Ehrennadel des Fastnacht-Verbandes Franken wurde an Clarissa Schneider, Bianca Gerlach und André Kippes überreicht. Als Dank für diverse Leistungen erhielten Tina Leitschuh, Christian Jürgen und André Wahler den Sessionsorden des Fastnacht-Verbandes.

Narrenbühne samt Elferrat

Der Sessionsorden des heimischen FGS zeigt heuer die Narrenbühne samt Elferrat und ein freudiges "Helau". Diese Orden überreichten Rojek und das Prinzenpaar allen Aktiven persönlich. Eine ganze Kiste voll. Zuvor gab es noch die "Schlacht am Büffet", das nicht nur mit leckeren Fleischportionen sondern auch mit einer Vielzahl wohlschmeckender Salate aus Schwärzelbacher Schüsseln lockte. So wurde die Bühnenetage im Sportheim vorübergehend zur kulinarischen Bühne.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren