Hammelburg
Freizeit

Freibadsaison schwächelt

Trotz eines starken Beginns sind die Besucherzahlen im Hammelburger Saaletalbad im Gegensatz zum vergangenen Jahr eher durchschnittlich. Besonders ein Monat fällt wieder schwach aus.
Artikel drucken Artikel einbetten
In den vergangenen Tagen haben nicht mehr viele Besucher eine Abkühlung im Hammelburger Freibad gesucht. Foto: Archiv/Arkadius Guzy
In den vergangenen Tagen haben nicht mehr viele Besucher eine Abkühlung im Hammelburger Freibad gesucht. Foto: Archiv/Arkadius Guzy
+1 Bild

Fast jeden Tag war sie in den vergangenen Augusttagen im Freibad, sagt die junge Mutter. Obwohl sie in Bad Kissingen wohne, fahre sie lieber nach Hammelburg, weil es hier im Vergleich zum Terrassenschwimmbad mit dem Kinderwagen bequemer sei. An dem Vormittag gehört sie zu einer Handvoll Müttern mit Kindern, die noch im Freibad anzutreffen sind - untrügliches Zeichen, dass die Saison langsam zu Ende geht. Und die war nicht besonders gut.

Rund 33 000 Besucher zählte das Freibad bisher. Zwar läuft die Saison, die am 25. Mai begann, noch bis 8. September, aber ein allzu großer Ansturm ist nicht mehr zu erwarten. Früh sei es frisch und am Abend sei die Sonne auch schon früher weg, sagt Edgar Beck, Betriebsleiter des Saaletalbads.

Der diesjährige Badesommer fällt vor allem im Vergleich mit dem vergangenen stark ab: Im Jahr 2018 wurde die Marke von 60 000 Freibadgästen überschritten. Die Jahre davor bewegten sich die Zahlen im Bereich unter 40 000. So waren es 2017 zum Beispiel rund 37 000 Besucher, 2016 sogar auch nur rund 33 000 Badegäste.

Während der diesjährige Juni mit mehr als 19 000 Besuchern stark war und der Juli mit mehr als 11 000 Badegästen auch ganz gut ausfiel, trugen die Augusttage nicht mehr viel bei. Laut Beck spielten wieder zwei Faktoren eine Rolle. "Mit dem Beginn der Ferien sind es immer ein Drittel weniger Besucher", erklärt der Betriebsleiter. Und wenn es im August außerdem kühlere oder regnerische Tage gibt, wie es in diesem Sommer der Fall war, wird der Einbruch noch größer.

Der stärkste Tag der Saison war ein Tag im Juni mit mehr als 2400 Besuchern. Der stärkste Julitag steuerte 1900 Besucher bei. Einen positiven Trend kann Beck jenseits der Gesamtzahlen für diese Saison aber nennen: Es seien wieder vermehrt Familien mit kleineren Kindern zu beobachten. Das lässt auf künftige Schwimmbadbesucher hoffen. Die Kinder hatten in dieser Saison einen um ein Wasserspielgerät und eine Kletterburg erweiterten Spielbereich. Der offenbar ganz guten Zuspruch findet.

Anhand der Besucherzahlen und des Umsatzes des Gastronomiebereichs des Schwimmbads kann Beck ablesen, dass "die Leute mehr Geld da lassen". Das sei bereits im vergangenen Jahr so gewesen und in diesem Jahr noch einmal zusätzlich, wie er erklärt.

Ab 9. September ist nicht nur das Freibad geschlossen. Das Hallenbad mit Sauna macht wie gewohnt wegen Revisions- und Reinigungsarbeiten für eine Woche zu. Danach läuft der Hallenbad- und Saunabetrieb im üblichen Rhythmus weiter. Und insbesondere für die Sauna, die gut nachgefragt wird, startet dann die Saison.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren