Laden...
Frankenbrunn
Neuwahl

Frankenbrunn: Wechsel an der Spitze

Die Feuerwehr Frankenbrunn musste einen neuen Kommandanten suchen. Sven Büchner hat nun das Amt vom Torsten Büchner übernommen, der Kreisbrandmeister geworden ist.
Artikel drucken Artikel einbetten
Torsten Büchner (von links) war bislang der Kommandant der Feuerwehr Frankenbrunn. Da er jetzt Kreisbrandmeister ist, musste ein neuer Kommandant her. Der wurde mit  Sven Büchner gefunden, der vom zweiten Kommandanten Johannes Fröhlich unterstützt wird. Foto: Gerd Schaar
Torsten Büchner (von links) war bislang der Kommandant der Feuerwehr Frankenbrunn. Da er jetzt Kreisbrandmeister ist, musste ein neuer Kommandant her. Der wurde mit Sven Büchner gefunden, der vom zweiten Kommandanten Johannes Fröhlich unterstützt wird. Foto: Gerd Schaar
+3 Bilder

Sven Büchner heißt der neue Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr in Frankenbrunn, der eine "gesunde Wehr" entgegen nahm. Der Wechsel wurde notwendig, weil dessen Vorgänger Torsten Büchner mittlerweile den Rang eines Kreisbrandmeisters inne hat. Reichlich viel Herzblut floss bei der einstimmigen Wahl (eine Enthaltung). Immerhin bleibt Torsten Büchner der Vorsitz des Feuerwehrvereins erhalten. Am Samstag trafen sich die Mitglieder zur Generalversammlung im Feuerwehrhaus.

Die Chemie stimmt offensichtlich auch mit Bürgermeister Gotthard Schlereth. "Torsten Büchner hat mit Bodenständigkeit eine tolle Mannschaft hoch motivierter Aktiver geschaffen", dankte er. Die Bereiche Atemschutz und Mitversorgung der Nachbardörfer bis hin zur Brandlöschung von Photovoltaikanlagen seien abgedeckt. "Der Neubau dieses Feuerwehrhauses war zu Beginn meiner Amtszeit eines meiner ersten Projekte", erinnerte sich Schlereth. Und den Frankenbrunnern bestätigte er anhand der 135-Jahr-Feier der Feuerwehr und der 300-Jahr-Feier der Michaels-Kapelle ein vorbildliches Engagement, das auch in der Diözese Würzburg sehr bewundert worden sei.

Einsätze

Ausgerückt war die Frankenbrunner Wehr diverse Male zu technischen Hilfeleistungen und zu Brandlöschungen, berichtete Torsten Büchner aus Kommandantensicht. So zum Beispiel bei Verkehrsunfällen, Ölspuren, Unterstützung der Nachbarwehren in Thulba, Reith oder Hetzlos, aber auch im Bereich Wartmannsroth. Zum Einsatz kam das neue Feuerwehrauto auch bei diversen Übungen, so zum Beispiel in der holzverarbeitenden Firma Eyrich-Halbig im Gewerbegebiet Oberthulba, beim Hotel Keßler in Reith und beim Gasthaus Schwarzer Adler am Marktplatz Oberthulba. Insgesamt seien 179 Einsatzstunden und 820 Übungsstunden geleistet worden. Büchner war froh, dass sich die 15 Atemschutzgeräteträger um fünf erweitert hatten. Der Exkommandant machte Lust auf Fahrstunden mit dem Einsatzfahrzeug, das eine spezielle Fahrprüfung erfordere. Zurzeit zähle die Wehr 42 Aktive. Den zwölf Jugendlichen in der Jungfeuerwehr bescheinigte Büchner reichlich viel Übungsfleiß.

Ehrungen

Freilich war diese Generalversammlung das geeignete Forum, langjährige Mitgliedertreue zu ehren. Seit 60 Jahren gehören Eugen Baumgart, Reinhold Leitschuh, Gottfried Schmitt und Hermann Seifried dem Frankenbrunner Feuerwehrverein an.

Seit 55 Jahren sind es: Winfried Fröhlich, Willibald Lieb, Alois Meder, Helmut Reuß, Stefan Schwenzer und Reinhold Stürzenberger.

Seit 50 Jahren: Edwin Halbleib, Anton Meder, Egon Stürzenberger und Horst Vonroth.

Seit 25 Jahren: Marcel Lübbe.

Aus Sicht des Vorsitzenden berichtete Torsten Büchner von der 135-Jahr-Feier einschließlich des Fahrzeugsegens für das neue Feuerwehrauto. Fahnenabordnungen gab es für Allerheiligen und zum Volkstrauertag ein Spalier für eine Hochzeit. "Eine Sanierung der alten Fahne wäre demnächst fällig", sagte Büchner. Auch neue T-Shirts seien allmählich angeraten. Hand angelegt hatten die Mitglieder bei der spektakulären Sanierung der Schallschutzgitter am Kirchturm.

Der Dank des Kreisbrandinspektors Thomas Eyrich ging an die Marktgemeinde Oberthulba wegen der guten Ausstattung der Feuerwehr, aber auch an Torsten Büchner, "der mit Elan und Engagement eine starke Mannschaft nicht weit weg von paradiesischen Zuständen" geschaffen habe. Eyrich wies auf eine zu erwartende Nachrüstung des digitalen Funkverkehrs hin und machte auf die Großübung der Kreisfeuerwehr heuer in Wildflecken aufmerksam. Ortsbeauftragter Holger Fröhlich gratulierte dem neuem Kommandanten Sven Büchner, der ein "bestelltes Haus" übernommen habe. Kreisrätin Irmgard Heinrich (CSU) dankte dem Feuerwehrverein für die Unterstützung der Seniorenarbeit.

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren