Obererthal
Fest

Feuerwehr feiert und ehrt

Das 130. Vereinsjubiläum der Feuerwehr Obererthal wurde am Wochenende festlich begangen. Gottesdienst, Kirchenparade, Ausstellungen und Ehrungen standen auf dem Programm, dazu gab es das Plootzfest.
Artikel drucken Artikel einbetten
Mit der Drehleiter ging es in die Luft: Ausstellung von Geräten und Fahrzeugen der Feuerwehr zum Jubiläum.  Fotos: Gerd Schaar
Mit der Drehleiter ging es in die Luft: Ausstellung von Geräten und Fahrzeugen der Feuerwehr zum Jubiläum. Fotos: Gerd Schaar
+10 Bilder

Das 130-jährige Vereinsjubiläum der Freiwilligen Feuerwehr Obererthal wurde am Wochenende gründlich gefeiert. Den Festgottesdienst gab es schon am Samstag in der Antoniuskirche. Die Kirchenparade führte zum Festzelt, in dem es am Sonntag die Ehrungen und Festreden gab. Den Festausklang gab es am Montag mit Kesselfleisch.

Freilich waren auch heuer wieder die ansässigen Plootzbäcker für das Fest präsent. Den musikalischen Rahmen setzten die Obererthaler Dorfmusikanten, die Jugendkapelle (Untererthal, Obererthal, Diebach), die Realschul-BigBand, die Eschenbacher Musikanten, die Biermusikanten und die Feuerthaler Musikanten.

"Am 18. August 1889 gründeten 32 Männer im Gasthaus Brust eine Freiwillige Feuerwehr in Obererthal", zitierte Vorsitzender Michael Bindrum aus der Vereinschronik. Die Saug- und Druckspritze für Pferdegespanne aus dem Jahr 1908 konnte in der Ausstellung am Freien Platz nicht mehr gezeigt werden. Präsent waren aber zwei alte Tragkraftspritzen, ein ehemaliges Feuerwehrauto und das aktuelle Einsatzfahrzeug "TSF Florian Obererthal 44/1" aus dem Jahr 2015. Stolz sei die Wehr auf die 1999 gegründete Damengruppe, sagte Bindrum. Zurzeit zähle der Verein insgesamt 128 Mitglieder, darunter 14 aktive Feuerwehrfrauen, 54 aktive Feuerwehrmänner und vier Jugendliche.

Ehrenvorsitz, Ehrenkommandant

Zum Ehrenvorsitzenden wurde jetzt Armin Wahler auserkoren. Von 1998 bis 2016 habe er den Verein 18 Jahre lang geleitet, gratulierte Bindrum. Genau in diesem Zeitrahmen war auch der ehemalige Kommandant Matthias Hufnagel aktiv, der nun zum Ehrenkommandanten ernannt wurde.

Geehrt wurden viele langjährige Mitgliedschaften. Leider konnte Hubert Kuchenbrod, der seit 70 Jahren dem Feuerwehrverein die Treue hält, nicht zur Feier kommen. Aber Erwin Blum und Rudolf Brust bekamen ihre Urkunden für ihre 60-jährige Mitgliedschaft überreicht. Berthold Brust, Helmut Keim, Ludwig Kolb, Herbert Leitschuh, Elmar Metzung, Helmut Metzung, Dieter Nöth, Hubert Nöth, Norbert Schneider, Hubert Sitzmann und Edwin Weigand wurden für ihre 50-jährige Vereinstreue geehrt.

Urkunden und Dank erhielten auch Franz Josef Brust, Siegmar Dorn, Detlef Fuchs, Klaus Fuchs, Martin Hufnagel, Peter Metzung, Rudolf Schumm, Walter Trompeter und Manfred Weissenberger für 40 Jahre. Seit 25 Jahren gehören Frank Heid, Andres Nöth, Stefan Schäfer, Markus Seifert und Michael Bindrum dem Verein an, wofür sie jetzt geehrt wurden.

"Unsere Bürger können ruhig schlafen", sagte Ortssprecher Hans Schönau. Die Obererthaler Wehr sei zur Stelle, wenn es brenne oder Hochwasser hereinbreche. Schönaus Blick war nicht nur auf die technische Weiterentwicklung vom Pferdewagen mit handbetriebener Spritzpumpe bis zum modernen TSF-Einsatzwagen gerichtet, sondern auch auf die Zukunft der Wehr mit dem Bau eines neuen Feuerwehrgerätehauses. "Zum Glück brannten in Hammelburg keine Häuser", sagte Zweiter Bürgermeister Reimar Glückler (CBB) an die jüngste Brandserie von Autos. Der Feuerwehrverein sei ein wichtiger Kulturträger im Dorf, betonte der stellvertretende Landrat Emil Müller. Die Feuerwehr helfe, Schäden zu mindern und Leben zu schützen, ging Kreisbrandrat Benno Metz auf den Gedanken an das Gemeinwohl ein. Sein besonderer Gruß galt der zweiten Vereinsvorsitzenden Franziska Schäfer, die zugleich auch das Amt der stellvertretenden Frauenbeauftragten beim Kreisfeuerwehrverband inne habe.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren