Hammelburg

Feierstunde und Ehrungen bei der Frauen-Union

Die Frauen-Union Hammelburg ehrte Mitglieder, die ein rundes Jubiläum feierten.
Artikel drucken Artikel einbetten
Für Treue zur Frauen-Union dankten Bürgermeister Armin Warmuth und Vorsitzende Annemarie Binder (links) sowie CSU-Ortsvorsitzender Detlef Heim (rechts). Elisabeth Wende, Waltraud Schlereth, Hildegard Hoffmann, Hiltrud Lehmann und Elke Herzer (von links).  Foto: Winfried Ehling
Für Treue zur Frauen-Union dankten Bürgermeister Armin Warmuth und Vorsitzende Annemarie Binder (links) sowie CSU-Ortsvorsitzender Detlef Heim (rechts). Elisabeth Wende, Waltraud Schlereth, Hildegard Hoffmann, Hiltrud Lehmann und Elke Herzer (von links). Foto: Winfried Ehling

Im Rahmen einer vorweihnachtlichen Feierstunde ehrte die Frauen-Union (FU) Hammelburg Mitglieder, die ein rundes Jubiläum feierten. Ihnen bescheinigte FU-Vorsitzende Annemarie Binder neben der Treue ein vorbildliches ehrenamtliches Engagement.

Seit vier Jahrzehnten zählen Hildegard Hoffmann und Waltrud Schlereth zu den Ansprechpartnern, die bereit stehen, wenn Unterstützung anstand. Elisabeth Wende gehört seit 30 Jahren den CSU-Frauen an, deren Vorsitzende sie die Hälfte dieser Zeit war. Der Stadträtin gebührte für ihre Leistung besondere Hochachtung. Elke Herzer und Hiltrud Hofmann traten vor 15 Jahren der Frauen- Union bei. Aus familiären Gründen konnte Pauline Schneider nicht zugegen sein. Ihr wird Urkunde und Präsent, das alle erhielten, nachgereicht.

Bürgermeister Armin Warmuth freute sich einmal "inne halten und auf das besinnen zu können, was wesentlich ist. Es gibt auch anderes Wichtiges neben der Politik", räumte er mit dem Hinweis ein: "Auch die kleinste Weihnachtsfreude ist eine Kerze, die andere entzünden kann."

Der Frauen-Union seine Anerkennung für ihr Engagement dankend, unterstrich er deren Unterstützung beim Wahlkampf 2014, in dem er erstmals als Bürgermeisterkandidat antrat und erfolgreich abschloss. "Sie haben mir viel Kleines abgenommen. Doch kann man nicht beständig die Lebensgeschwindigkeit erhöhen. Man muss auch einmal anhalten, um weiter gehen zu können", riet er mit Blick auf den aktuell anstehenden Wahlkampf. Hier seien erneut Kraftanstrengungen und hohe Konzentration erforderlich. Mit guten Wünschen für die Unionsfrauen und deren Familien, hoffte Warmuth wieder auf Unterstützung beim Ringen um den Bürgermeisterstuhl und Erfolg für die Bürgermeister-Kandidatin aus dem Markt Elfershausen, Christine Neeb-Wittmann, die erstmalig bei den FU-Frauen zu Gast war. Binder dankte für die ermutigenden Worte und versprach: "Wir werden für dich kämpfen." Seinen Respekt überbrachte auch CSU-Ortsvereinsvorsitzender Detlef Heim mit den Worten: "Ihr seid die Multiplikatoren, die uns tragen." Seine Bitte galt ebenfalls der Werbung und Hilfe im Wahlkampf. Aus seiner Sicht stelle die ablaufende Wahlperiode die "erfolgreichste in der Saalestadt dar". "Das haben wir durch Geschlossenheit und Teamarbeit geschafft", ist er überzeugt. Vorsitzende Binder will auch künftig den CSU-Frauen-Stammtisch weiterführen. Sie dankte Johanna Neeb für die Nikolaus-Päckchen, die diese für jedes Mitglied fertigte und wünschte Elfershausens Bürgermeister-Kandidatin Erfolg.

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren