Hammelburg
Verkehrsunfall

Erneuter Unfall auf der A7: sechs Verletzte bei Hammelburg

Drei Schwer- und drei Leichtverletzte, Sachschaden in Höhe von etwa 25.000 Euro und über eine Stunde Vollsperre sind die Bilanz eines schweren Verkehrsunfalls am Sonntagnachmittag auf der A7 in Fahrtrichtung Kassel.
Artikel drucken Artikel einbetten
Symbolbild: Ronald Rinklef
Symbolbild: Ronald Rinklef
Die Unfallverursacherin hatte noch Glück im Unglück, denn sie konnte sich nach dem ersten Zusammenstoß zu Fuß hinter die Leitplanken retten, ehe ein weiteres Fahrzeug in ihres krachte. Die Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck führt die Unfallermittlungen.

Gegen 17:45 Uhr war die 27-jährige Seat-Fahrerin auf der Autobahn A7 in Fahrtrichtung Kassel unterwegs. Im dreispurigen Bereich zwischen den Anschlussstellen Hammelburg und Oberthulba fuhr sie auf dem rechten Fahrstreifen hinter einem Nissan, der von einem 23-Jährigen gesteuert wurde. Die Seat-Lenkerin scherte zum Überholen des Nissans auf die mittlere Fahrspur aus. Aus bislang noch ungeklärter Ursache blieb sie hierbei an dem Heck des Nissans hängen. Sie verlor die Kontrolle über ihr Fahrzeug und krachte in die Mittelleitplanke. Danach schleuderte das schwer beschädigte Fahrzeug auf die mittlere Fahrspur und blieb dort unbeleuchtet im Dunkeln stehen. Der Mann aus dem Nissan konnte sein Fahrzeug noch auf den Standstreifen steuern. Er stoppte und schaltete die Warnbeleuchtung ein. Der 23-jährige und sein 26-jähriger Beifahrer erlitten leichte Verletzungen.

Die Seat-Fahrerin konnte trotz schwerer Verletzungen noch das Fahrzeug verlassen, welches mitten auf der Autobahn stand. Sie rettete sich dann zu Fuß über die Leitplanke. Dies war ihr Glück, denn wenig später erkannte ein 32-jähriger Golffahrer den stehenden Seat zu spät und er prallte mit voller Wucht in das Fahrzeug. Der VW-Lenker und seine 28-jährige Ehefrau, die auf dem Beifahrersitz saß, mussten mit schweren Verletzungen in Schweinfurter Krankenhäuser gebracht werden. Sie stammen aus der Stadt Hildesheim in Niedersachsen. Auch die Seat-Fahrerin, welche in der Stadt Soest in Nordrhein-Westfalen wohnt, kam mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus.


Eineinhalb Stunden Vollsperre

Der Golf kollidierte nach dem Zusammenstoß mit dem Seat letztendlich mit einem BMW, der noch vor dem Golf fuhr. Nach dem Zusammenprall schleuderte der BWM, der von einem 23-Jährigen gesteuert wurde, in die Mittelleitplanke. Der Fahrer, der dabei leicht verletzt wurde, konnte nach dem Unfall sein Fahrzeug auf den Standstreifen steuern.

Die A7 in Fahrtrichtung Kassel war für etwa eineinhalb Stunden komplett für den Verkehr gesperrt. Ein Großaufgebot der Freiwilligen Feuerwehren aus Hammelburg, Euerdorf und Elfershausen waren mit über 60 Einsatzkräften an der Unfallstelle. Auch der Kreisbrandinspektor und der Kreisbrandmeister waren vor Ort. Neben einem Notarzt beorderte die Integrierte Leitstelle auch drei Rettungsfahrzeuge auf die Autobahn. Gegen 19:45 Uhr waren die Aufräumarbeiten beendet und die A7 wieder frei befahrbar.

Erst am Sonntagvormittag hatte sich, ebenfalls auf der A7 ein Unfall ereignet, bei dem eine 73-Jährige ums Leben gekommen war. pol
Verwandte Artikel

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.