Hammelburg
Konzert

Ein vorweihnachtliches Geschenk

Die Stadtkapelle Hammelburg und die Gesangs- und Instrumentalgruppe boten ein facettenreiches Konzert
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Stadtkapelle Hammelburg unter der Leitung von Christine Huppmann. Fotos: Doris Bauer
Die Stadtkapelle Hammelburg unter der Leitung von Christine Huppmann. Fotos: Doris Bauer
+4 Bilder
Ein außergewöhnliches Weihnachtskonzert der Stadtkapelle Hammelburg gemeinsam mit der GuIG - Gesangs- und Instrumentalgruppe Hammelburg durften viele Zuhörer in der Stadtpfarrkirche erleben. Facettenreiche Musik und spannende Arrangements durchbrachen die Hörgewohnheiten und sorgten so für ein besonderes vorweihnachtliches Geschenk.

Gemeinsam wurde das Konzert mit großer Klangfülle begonnen. Auch das Publikum selbst war gefordert, es sollte bei "Macht hoch die Tür" mitsingen. Die Stadtkapelle wurde von Christine Huppmann, die GuIG von Stefan Ammersbach geleitet. Getragen und melodiös eröffnete die Stadtkapelle mit "Highland Cathedral" im Altarraum, unterstützt durch Solisten-Einlagen. Zum Schluss steigerte sich das bekannte Stück zum raumfüllenden Klang. Einen ruhigen Gegenakzent setzte die GuIG auf der Empore mit "The World of Christmas". Die bekannte Stück "The Rose" wurde von der GuIG in verschiedenen Stimmlagen interessant interpretiert, genauso wie "Leise rieselt der Schnee".

Der Beginn erfolgte ganz traditionell und wechselte zu temporeicher, humoriger Interpretation, aufgepeppt mit verschiedenen Musikstilen - ein echter Hörgenuss. "Dona nobis pacem" wurde nach dem Vortrag der GuIG von der Stadtkapelle durch verschiedene Register aufgegriffen und nahtlos weitergeführt.

Dann stieg die Stadtkapelle Hammelburg traditionell in den Choral "Vom Himmel hoch" ein, was von der GuIG beschwingt mit afrikanischen Rhythmen weitergeführt wurde. Phantasievoll präsentierte die GuIG "O Tannenbaum" und setzte damit stimmungsvolle Akzente, genauso wie "Carol of bells". Traumhaft schön ließ die Gesangs- und Instrumentalgruppe, die sich in der Hauptsache moderner Musik mit religiösem Inhalt verschrieben hat, den Mond aufgehen - "Der Mond ist aufgegangen". "The Call of Christmas" wurde stimmgewaltig eingestimmt. Temporeiche Passagen wechselten mit leisen Melodien und wurden von der Stadtkapelle weiter interpretiert.

Gemeinsam ging das abwechslungsreiche, gut einstündige Konzert mit dem festlichen Choral "Tochter Zion" zu Ende. Für Christine Huppmann von der Stadtkappelle Hammelburg war es "ein tolles Konzertprojekt", das auch das Publikum mit großem Applaus honorierte. "Einzigartig", betitelten die Zuhörer das Konzert, wie Christa Keller aus Sulzthal. Die Zusammenarbeit gefiel auch Stefan Ammersbach: "Warum soll man nicht etwas Neues wagen?!"


was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren