Euerdorf
Auszeichnung

Ein Beispiel für andere

Insgesamt 13 Einrichtungen aus der bayerischen Rhön erhielten nun vom Bonner Bundesamt für Naturschutz ihre Zertifizierungsurkunden in der Einhard-Grundschule in Euerdorf,
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Gastgeberin, die Rektorin der Euerdorfer Einhard-Grundschule Sabine Schalke, durfte als erste im Landkreis das Auszeichnungsschild an ihrer Schule anbringen. Im Hintergrund Regierungsdirektor Michael Geiger. Peter Rauch
Die Gastgeberin, die Rektorin der Euerdorfer Einhard-Grundschule Sabine Schalke, durfte als erste im Landkreis das Auszeichnungsschild an ihrer Schule anbringen. Im Hintergrund Regierungsdirektor Michael Geiger. Peter Rauch
+7 Bilder

2018 wurden unter intensiver Mitarbeit des Vereins Naturpark und Biosphärenreservat Bayerische Rhön bundesweite Kriterien für die Zertifizierung von Biosphären-

Kindertagesstätten und Biosphären-Schulen entwickelt, nachdem dies bereits 2017 bei Kindergärten als Leuchtturm-Projekt ausgewiesen wurde. Mit der Zertifizierung im UNESCO-Biosphärenreservat Rhön wurde 2019 in allen drei Länderteilen der Rhön begonnen und die ersten positiv geprüften Einrichtungen in Thüringen und Hessen bereits in den vergangen Monaten ausgezeichnet.

Insgesamt 13 Einrichtungen aus der bayerischen Rhön erhielten nun vom Bonner Bundesamt für Naturschutz ihre Zertifizierungsurkunden in der Einhard-Grundschule in Euerdorf, wobei natürlich die Euerdorfer Grundschule selbst nicht fehlen durfte. Rektorin Sabine Schalke war sowohl Gastgeberin für die Vertreter von neun Schulen und vier Kindertagesstätten aus den Landkreisen Bad Kissingen und Rhöngrabfeld, wie auch Handwerkerin, durfte sie doch gleich das Auszeichnungsemblem im Eingangsbereich der Einhard-Grundschule Euerdorf anbringen.

Außer der Grundschule (GS) Euerdorf erfüllten noch die GS Oberleichtersbach, GS Schondra, GS Wildflecken/Riedenberg, GS Burkardroth, GS Wartmannsroth, die Realschule Bad Brückenau, die Henneberg-Volksschule Garitz und der katholische Kneipp Kindergarten Bad Bocklet die Anforderungen zur Zertifizierung und erhielten Schild und Urkunde.

Im Nachbarlandkreis waren es mit dem Bad Neustädter Rhön-Gymnasium eine Schule und die drei Kindertagesstätten/Kindergärten Montessori-Kindertagesstätte "St. Elisabeth" in Unterelsbach, der kommunale Kindergarten in Oberelsbach und der evangelische Kindergarten "Flohkiste" in Wilmars. Anwesend bei der Feierstunde waren Bad Kissingens Landrat Thoms Bold, sowie von Neustädter Seite der stellvertretende Landrat Peter Suckfüll. Bertram Eidel, Abteilungsdirektor bei der Regierung von Unterfranken und zuständig für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz erläuterte in seinen Grußworten, dass das Projekt Biosphärenkitas und Biosphärenschulen im Zuge der Ausarbeitung des neuen Rahmenkonzeptes als hervorgehobenes Projekt zu sehen sei.

Nachahmer gern gesehen

Die heutige Auszeichnung und Zertifizierung habe einheitliche Kriterien vorausgesetzt. Kitas und Schulen, die jetzt schon aktuell und in täglicher Arbeit mit Projekten für eine nachhaltige Entwicklung befasst seien, müssten auch besonders gewürdigt werden. "Nachahmer sind gern gesehen und sollen beispielhaft auf andere wirken", so der Würzburger Beamte. In diesem Sinn äußerte sich auch Regierungsdirektor Michael Geiger, der Leiter der Bayerischen Verwaltungsstelle UNESCO-Biosphärenreservat Rhön vom Managementzentrum Oberelsbach. Er betonte, dass es wichtig sei "Leute zusammenzubringen, die für das Biosphärenreservat Rhön sind, sie auf eine feste Basis stellen, damit jeder vom anderen lernen könne und sich daraus gemeinsame Aktivitäten entwickeln könnten".

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren