Laden...
Völkersleier
Gemeinde

Dorferneuerung im Blick

Gut besucht war die Bürgerversammlung in Völkersleier.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die großen Weichen für Völkersleier sind mit der Dorfernerung gestellt.  Foto: Gerd Schaar
Die großen Weichen für Völkersleier sind mit der Dorfernerung gestellt. Foto: Gerd Schaar
+2 Bilder

Nicht versäumen wollten die Anwohner aus Völkersleier die letzte Bürgerversammlung unter der Regie des noch amtierenden Bürgermeisters Jürgen Karle. Das gut beheizte und mittlerweile wieder regendichte Schützenhaus war gut gefüllt mit den Gästen. Karle sprach von gutem Miteinander und schönen Zeiten als Bürgermeister.

Die großen Weichen für Völkersleier sind mit der Dorferneuerung gestellt. Es geht voran mit der Neugestaltung des Dorfplatzes. "Ursprünglich sollten drei Mauern der abgerissenen ehemaligen Zehntscheune stehen bleiben", beantwortete Karle eine Frage. Aber eine dieser Mauern war zu schwach und musste ebenfalls abgerissen werden. Die beiden stehen gebliebenen Mauern sollen in das Projekt Kaltscheune integriert werden. Ein gemauerter Sockel und Fachwerkoptik seien nebst einer Schiebetüre für die unbeheizte Kaltscheune vorgesehen. Dort sollen keine Toiletten eingebaut werden, beantwortete Karle eine weitere Nachfrage.

Eine Kinderwagenspur sei für den neuen Treppenaufgang zum Feuerwehrhaus eingeplant, so Karle weiter. Der bisherige Kinderspielplatz verschwinde und werde zum Dorfplatz verlagert. Dort sei dann der zukünftige Aufstellungsort für Maibäume. Die Anwohner interessierten sich auch für das Kanalsystem in Völkersleier. Karle erklärte ausführlich den Unterschied zwischen Mischwasser und Oberflächenwasser. Kanalarbeiten gebe es im Frühjahr bzw. Sommer des kommenden Jahres. Der Bürgermeister wies ebenfalls auf zwei neue Straßenlampen hin. Auf die Trinkwasserqualität angesprochen, konnte Karle ein hohes Lob aussprechen: "Superwerte, bald schon Heilwasser." Freuen dürfe sich die Feuerwehr Völkersleier über das neue Einsatzfahrzeug, das im kommenden Herbst erwartet wird.

"Tempo 30 für die Ludwig-Koberstein-Straße", lautete ein Wunsch der Anlieger. Denn es werde dort erhöhte Unfallgefahr befürchtet. Gewünscht wurde ebenfalls eine bessere Ausleuchtung des Areals an der Bushaltestelle. Einig waren sich die Anwohner, dass endlich die Schlaglöcher auf der Verbindungsstraße zwischen Waizenbach und Gräfendorf verschwinden sollen. Und gespannt sind sie, ob nach der Installation eines neuen Mobilfunkmastes endlich Empfang auf dem Handy im Schondratal sein wird.

Karle wies darauf hin, dass am Freitag, 22. November, um 19.30 im Schützenhaus die Aufstellungsversammlung für die Liste der Freien Wählergemeinschaft Völkersleier-Heckmühle zur Kommunalwahl im Schützenhaus stattfindet. Außerdem gebe es zu diesem Termin noch eine Bürgermeister-Nominierung. Zudem wies er darauf hin, dass es erst im kommenden Frühjahr die Neuwahl für den Vorstand der Teilnehmergemeinschaft im Rahmen der Dorferneuerung gebe.

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren