Aura an der Saale
Baustelle

Die Raumgitterwand zwischen Euerdorf und Aura ist fast fertig

Entlang der Staatsstraße 2290 zwischen Euerdorf und Aura steht eine für die Gegend ungewöhnliche Konstruktion.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Raumgitterwand stützt die Böschung entlang des Radwegs.Foto: Arkadius Guzy
Die Raumgitterwand stützt die Böschung entlang des Radwegs.Foto: Arkadius Guzy

Jetzt, da die Baumaschinen über die Feiertage still stehen, sind wieder Spaziergänger auf dem gesperrten Radweg entlang der Staatsstraße 2290 unterwegs. Denn es gibt dort ein Bauwerk zu sehen, das für die Gegend außergewöhnlich ist: eine Raumgitterwand.

Auf einem 355 Meter langen Stück der Staatsstraße stützt die Konstruktion die Böschung. Das soll den kriechenden Hang stoppen, damit der Straßenabschnitt nicht weiter Schaden nimmt.

Der Bau der Raumgitterwand ist noch nicht ganz abgeschlossen. Den Angaben des Staatlichen Bauamts Schweinfurt zufolge sind etwa 80 Prozent der Wand fertig. Die Konstruktion besteht aus Betonfertigteilen, die längs und quer übereinander geschichtet werden. So entsteht eine gitterartige Struktur. Die Leerräume zwischen den Elementen werden im unteren Teil mit Beton gefüllt und im oberen Teil komplett mit Erde. Die an ihrer höchsten Stelle sechs Meter hohe Wand, kann dann bepflanzt werden.

Alle Fertigteile seien angeliefert und lagern in Euerdorf, teilte das Bauamt auf Nachfrage mit. Die restlichen Arbeiten sollen zu beginn des neuen Jahres beendet werden - je nach dem, wie es das Wetter zulässt. Dafür sollen ab 7. Januar die Arbeiten auf der Baustelle fortgesetzt werden.

"Während des Baus hat sich gezeigt, dass der Untergrund und der anstehende Boden aus mehr Felsen und Felsblöcken bestehen als im Gutachten festgestellt. Das hat den Aushub wesentlich erschwert", erklärt das Bauamt. Daher haben die Arbeiten an der Raumgitterwand nicht im geplanten Tempo vorangehen können. Denn ursprünglich sollte die Wand bis zur Weihnachtspause komplett fertig werden.

Nach Fertigstellung der Konstruktion und dem Erdauftrag geht es mit den Straßenarbeiten weiter - voraussichtlich ab Frühjahr. So muss insbesondere der durch die Hangbewegung in den vergangenen Jahren beschädigte Teil der Staatsstraße neu gebaut werden.

Außerdem wird ein etwa 750 Meter langer Abschnitt ab dem Ortsausgang von Aura in Richtung Euerdorf erneuert. Der Verkehr wird während der Arbeiten über den parallelen Geh- und Radweg geleitet. Die restlichen Fahrbahnstücke sollen nach Angaben des Bauamts in Teilabschnitten erneuert werden. Dafür sind halbseitige Sperrungen und eine Ampelregelung vorgesehen. Die Kosten für das Bauvorhaben an der Staatsstraße bezifferte Rüdiger Köhler vom Bauamt im Herbst auf 4,5 Millionen Euro. Auf die Raumgitterwand entfallen davon allein 2,4 Millionen Euro.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren