Wartmannsroth
Gemeinderat

Die Kindergärten sind voll ausgelastet

Bürgermeister Jürgen Karle befürchtet Engpässe in den Einrichtungen. Weiter ging es um Bebauungspläne, Dorferneuerung und Photovoltaikanlagen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Kindergärten der Gemeinde sind ausgebucht. Es könnte zu Engpässen kommen, befürchtet Bürgermeister Jürgen Karle. Foto: Archiv Gerd Schaar
Die Kindergärten der Gemeinde sind ausgebucht. Es könnte zu Engpässen kommen, befürchtet Bürgermeister Jürgen Karle. Foto: Archiv Gerd Schaar

Sehr nach reinem Formalismus sah die Tagesordnung der jüngsten Gemeinderatssitzung aus. Was sich aber unter dem Punkt "Verschiedenes" verbarg, das war die Mitteilung des Bürgermeisters Jürgen Karle, dass die Kapazitäten beider Kindergärten zurzeit voll ausgeschöpft seien. "Wenn der Freistaat jetzt auch den Krippenkindern eine Unterstützung von 100 Euro gewährt und ein Rechtsanspruch auf die Plätze besteht, dann ist demnächst mit einem erhöhten Ansturm zu rechnen", sagt Karle. Dann gebe es Personalengpässe und erhöhten Platzbedarf. Schlimm sei es, wenn Plätze gebucht, aber nicht wahrgenommen würden.

Einstimmig ging der Bebauungsplan Häg II, der nun im beschleunigten Verfahren über die Bühne gehen soll. Voraussetzung für den schnellen Genehmigungsvorgang ist allerdings, dass Häg II ein allgemeines statt eines reinen Wohngebietes werden soll. Die Neigung von Pultdächern soll maximal 30 Grad betragen. Die Räte waren sich einig, dass das beschleunigte Verfahren nicht nur schneller sondern auch kostengünstiger sei.

Im kommenden Frühjahr sei die Neuwahl der Teilnehmergemeinschaft für Dorferneuerungen fällig, kündigte Karle an. Je Ortsteil soll es sowohl einen Vertreter als auch dessen Stellvertreter geben. Schon jetzt könne man sich Gedanken über passende Kandidaten machen. Den Vorsitz der Teilnehmergemeinschaft habe automatisch der bearbeitende Vertreter aus dem Amt für Ländliche Entwicklung (ALE). Voran gehe es jetzt mit der Objektplanung für die Dorferneuerung in Schwärzelbach, wies Karle auf einen Planungszeitraum bis Ende 2020 hin. Die Räte gaben hierzu grünes Licht.

Daniel Görke, Verwaltungsgeschäftsführer der Gemeinde Wartmannsroth, soll bei der kommenden Kommunalwahl am 15. März 2020 der Wahlleiter sein, beschlossen die Räte. Einig waren sie sich auch, dass die Termine für die Veranstaltungen von Bürgermeister-Kandidaten im Amtsblatt veröffentlicht werden dürfen, nicht aber die Wahlwerbung der Parteien.

Zustimmung gab es für den Durchführungsvertrag samt Bauleitplanung mit der EnergieBauern GmbH, die in Völkersleier eine Photovoltaikanlage errichten will. Allerdings sichert sich die Gemeinde ab, dass der Bauherr für den Wegebau und eines Tages auch für den Rückbau der Anlage einstehe.

Nachträglich genehmigt wurde der Bauauftrag für die Erstellung des Straßenabschlusses am Gerstenberg (Richtung Schule) in Dittlofsroda. Der Auftrag in Höhe von rund 12 000 Euro ging an die Firma Zeller aus Völkersleier. Zu einem Zweckverband organisieren sich die Touristischen Allianzen des Landkreises Bad Kissingen derzeit um. Die Gemeinde Wartmannsroth bleibt weiterhin am Ball von Frankens Saalestück.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren