Laden...
Oberthulba
Baugebiet

Der Markt Oberthulba hat den Rhönhof gekauft

Das Gebäude, in dem wie damals üblich teilweise Asbest in Putz und Kleber verbaut wurde, wird abgerissen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Oberthulbas Bürgermeister Gotthard Schlereth zeigt auf den Jägerhof mit Areal von über einem Hektar.    Das Gebäude wurde nun von der Gemeinde gekauft und soll abgebrochen werden. Hilmar Ruppert
Oberthulbas Bürgermeister Gotthard Schlereth zeigt auf den Jägerhof mit Areal von über einem Hektar. Das Gebäude wurde nun von der Gemeinde gekauft und soll abgebrochen werden. Hilmar Ruppert

Der Markt Oberthulba hat das "Rhönhof - Anwesen" in Oberthulba mit dem Ziel angekauft, eine langjährige Brachfläche im Innerort zu revitalisieren und dabei neue gemeindliche Baugrundstücke zu schaffen. "Der Kaufvertrag ist unterzeichnet und wir sind froh, dass wir das Gebäude erwerben konnten. Der Markt ist nun in der Lage, das Areal sinnvoll zu nutzen", sagte Bürgermeister Gotthard Schlereth (CSU/Freie Wähler) in der jüngsten Gemeinderatssitzung, in der man sich auf die wichtigsten Punkte beschränkte und weit voneinander Platz genommen hatte, um in Zeiten von Corona das Ansteckungsrisiko zu minimieren.

Das Anwesen liegt im Geltungsbereich des Bebauungsplanes "Quelle" und ist als "Allgemeines Wohngebiet" ausgewiesen. Im Zuge der Bauleitplanung muss die Wasser-und Kanalversorgung des kompletten Gebietes "Quelle" berechnet und überplant werden.

Zunächst aber werden die bestehenden Gebäude abgerissen. Hierfür wurde vom Amt für ländliche Entwicklung eine Förderung der Kosten in Aussicht gestellt. Wie in dieser Zeit üblich wurde teilweise Asbest in Putz und Kleber verbaut, ansonsten rechnet man nicht mit Gefahrenstoffen. Für den Gebäudeabbruch hat die B & O Concept GmbH aus Hassfurt, die bereits ein Schadstoffgutachten für das alte Anwesen erstellt hat, ein Angebot vorgelegt, was derzeit durch die Bautechnik geprüft wird.

Das Gelände soll dann zügig überplant werden. Vorgesehen ist dann eine zweigeschossige Bauweise.

Dem Rat lag ein Antrag auf Vorbescheid zur Errichtung eines Wohnhauses auf Grundstücken in Schlimpfhof, Am Wald, vor. Das gemeindliche Einvernehmen wurde in Aussicht gestellt. Einstimmig passierte auch der Bauantrag für den Wohnhausneubau mit Doppelgarage und Carport in Thulba die Abstimmung.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren