Hammelburg
Einweihung

Büste erinnert an Pater Dominik

Am Sodenberg, oberhalb von Morlesau, wurde eine Büste mit Buntsandsteinfindling aufgestellt. Eine Bronzetafel erinnert an Pater Dominik Lutz. An Pfingstmontag wird das Kunstwerk eingeweiht.
Artikel drucken Artikel einbetten
Eine Büste mit Gedenkstein und Bronzetafel erinnern auf dem Sodenberg an Pater Dominik Lutz. Am Pfinstmontag, 10. Juni wird das Kunstwerk des  Zeitlofser Künstlers Eduard Arnold nach dem Gottesdienst eingeweiht. Wolfgang Dünnebier
Eine Büste mit Gedenkstein und Bronzetafel erinnern auf dem Sodenberg an Pater Dominik Lutz. Am Pfinstmontag, 10. Juni wird das Kunstwerk des Zeitlofser Künstlers Eduard Arnold nach dem Gottesdienst eingeweiht. Wolfgang Dünnebier
+2 Bilder

Der Zeitlofser Ofenkünstler Eduard Arnold hatte zum 90. Geburtstag von Pater Dominik Lutz eine Büste angefertigt. Nachdem er neun Jahre segensreich auf dem Kreuzberg gewirkt hatte, starb Pater Dominik letztes Jahr zehn Tage vor seinem 92. Geburtstag. Arnold wollte die Büste eigentlich im Park des Mutterhauses der Franziskusschwestern aufstellen, mit Blick auf "seine" Basilika". Der Pater aber meinte vor seinem Ableben: "Eddi, bei uns Franziskaner gibt es keinen Personenkult, aber wenn du mir die Büste mit einem Sandsteinfindling am Sodenberg, oberhalb von Morlesau, meinem Heimatort aufstellen würdest, does det mer g'fall". Der Künstler versprach Pater Dominik, dass er alles tun werde, um dies zu realisieren.

In Zusammenarbeit mit der Stadt Hammelburg, Stadtbaumeister Detlef Mohr, hat Eduard Arnold es geschafft, dass die Bronzebüste mit einer von ihm angefertigten Stele nunmehr am Sodenberg, in unmittelbarer Nähe der Kapelle aufgestellt wurde. Gleichzeitig hat Arnold auch die Gedenktafel mit den Lebensdaten des Paters angefertigt und in Bronze gießen lassen. Den Buntsandsteinfindling hat er mit einem Freund aus dem Wald geholt, mit einem Dampfstrahlgerät gereinigt. Die Stadt Hammelburg hat den "Koloss" dann bei Arnold in Zeitlofs abgeholt, auf den Sodenberg gebracht und auf gestellt.

Die Stele ist aus gerostetem Stahl und symbolisiert die "Vergänglichkeit" und jede Ebene ist mit speziellen Pflanzen wie Hauswurz, etc. bepflanzt. "Das bedeutet aus der Vergänglichkeit entsteht wieder neues Leben", erläutert der Künstler. Um den Gedenkstein wurden Feldsteine gesetzt und der Boden mit "Bodendecker" bepflanzt, sodass eine Einheit entstand.

Einweihung an Pfingstmontag

Alljährlich findet am Sodenberg an der Kapelle ein Wallfahrergottesdienst statt, zu dem viele hundert Menschen aus der ganzen Umgebung kommen. Die Kirchengemeinde Wolfsmünster ist für den Gottesdienst verantwortlich. Nach dem Gottesdienst am Pfingstmontag, 10. Juni, wird heuer das "Gesamtkunstwerk" gesegnet und eingeweiht. Der Gottesdienst beginnt um 9.30 Uhr.

Nach der Segnung wird der Hammelburger Bürgermeister, Armin Warmuth ein Grußwort sprechen. Auch der Künstler selbst, Eduard Arnold, wird zur Gestaltung des Kunstwerkes und zur Person Pater Dominik etwas beitragen. "Pater Dominik war ein sehr guter Freund von mir und meiner Frau", erzählt Arnold. Deshalb habe er seine Arbeit kostenlos durchgeführt. An den Kosten für die Herstellung der Bronzetafel haben sich viele Freunde und Bekannte aus Vierzehnheiligen, vom Kreuzberg, Fulda, Thüringen, Weiden, Morlesau und Hammelburg beteiligt. Zum Gottesdienst mit Einweihungsfeier des Gesamtkunstwerkes am Pfingstmontag sind alle Interessierten auf den Sodenberg eingeladen. Wanderkleidung ist empfehlenswert und auch ein Klappstuhl wäre hilfreich.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren