Elfershausen
Gemeinderat

Bootsanlegestelle wird verlegt

Nach Ortseinsicht will das Wasserwirtschaftsamt hinsichtlich Sicherheit und Verkehrssicherungspflicht Veränderungen vornehmen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Das Wasserwirtschaftsamt verlegt die Bootsanlegestelle auf der Saaleinsel Elfershausen. Der Zutritt zum Wehr (Foto) ist nicht gestattet.
Das Wasserwirtschaftsamt verlegt die Bootsanlegestelle auf der Saaleinsel Elfershausen. Der Zutritt zum Wehr (Foto) ist nicht gestattet.
+1 Bild

Die Sanierung des Dachstuhls am Ökonomiegebäude des Erthal'schen Schloss ist an Vorgaben gebunden. Wie das Landesamt für Denkmalpflege mitteilte, fließen Fördermittel für die Maßnahme nur unter der Voraussetzung, dass Holzfenster die eingebauten Kunststofffenster des Gebäudes ersetzen.

Dabei handelt es sich um 21 Fenster mit 1,10 Meter Breite und einer Höhe zwischen 1,50 und 1,80 Meter sowie vier kleinere Fenster im Dachgeschoss. Das Landesamt für Denkmalpflege (LfD) schlägt die folgende Vorgehensweise vor: Der Markt soll dem Amt eine aktuelle Kostenunterlage zur Dachinstandsetzung und zum Fensteraustausch vorlegen, um Förderungen der Behörde und des Entschädigungsfonds zu erhalten.

Eine höherer Zuschuss ist beim Entschädigungsfond zu erwarten. Die Fördermittel für beide Maßnahmen könnten voraussichtlich ab dem Haushaltsjahr 2021 zugeteilt werden. Über die Höhe der Förderung konnte die Behörde keine Aussage treffen. Die aktuelle Kostenschätzung für die Dachsanierung beläuft sich auf ca. 255 000 Euro, der Austausch der Fenster schlägt mit rund 33 000 Euro zu Buche.

Fenster mit Holz verkleiden

Bürgermeister Karlheinz Kickuth schlug vor, die vor einem Jahrzehnt eingebauten Kunststofffenster mit vorgesetzten Holzfenstern zu verkleiden, um möglicherweise Kosten einzusparen. Der Empfehlung folgte das Ratsgremium gegen zwei Stimmen. Der Vorschlag wird an das Landesamt weitergereicht.

Eine Information hielt Bürgermeister Karlheinz Kickuth zur Saaleinsel in Elfershausen bereit. Nach Ortseinsicht will das Wasserwirtschaftsamt hinsichtlich Sicherheit und Verkehrssicherungspflicht Veränderungen vornehmen. Die Bootsanlegestelle soll zehn bis 15 Meter flussaufwärts entstehen. Die Seilrutsch-Anlage ist bereits demontiert, da nach Ansicht des WWA die Standsicherheit der Bäume und Äste nicht gegeben ist. Der Zugang zur Wasserkraftanlage, dem Wehr, ist nicht gestattet, was Mühlenbesitzer Kemmer selbst zu veranlassen hat. Das Begehen der Saaleinsel ist jedoch weiterhin möglich.

Der Hochbehälter in Elfershausen ist in die Jahre gekommen und braucht eine neue Abdichtung. Dafür lagen zwei Angebote vor. Die günstigste Offerte reichte die Bedachungsfirma Harald Lischer aus Trimberg zum Preis von rund 3080 Euro ein. Der Rat stimmte zu. Auch für die Installation einer Dachrinne am Schlossgebäude erhielt die genannte Firma den Zuschlag. Sie übernimmt die Arbeiten zum Preis von ca. 6200 Euro.

Die Sanierungsmaßnahmen in der Hänner-, der Saale- und der Wirtsstraße in Langendorf sind förderfähig. Den Bescheid des Landesamts für ländliche Entwicklung (ALE) erwartet der Markt in den nächsten Wochen. Die Ausführungsplanung wird erstellt. Ein detaillierter Zeitplan liegt noch nicht vor. Die Bauarbeiten beginnen voraussichtlich im nächsten Frühjahr.

Das Abhalten privater Feuerwerke - schon einmal diskutiert - soll auf Antrag von Rainer Kuhn künftig nur noch Pyrotechnikern erlaubt sein, entschied das Ratsgremium mehrheitlich. Zudem ist es in Ortskernen mit älteren Gebäuden überhaupt nicht mehr erlaubt , wie Alfons Hausmann vorschlug.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren